„Wir sind doch al­le pa­ra­dox, oder nicht?“

Fest­spiel-Por­träts – Heu­te: Ales­san­dro Na­nia Pa­ci­no

Schwaebische Zeitung (Wangen) - - WANGEN -

WAN­GEN (sz) - Die Fest­spie­le Wan­gen zei­gen im Som­mer „Viel Lärm um nichts“von Wil­li­am Sha­ke­speare und „Der ge­stie­fel­te Ka­ter“nach Mo­ti­ven aus dem Volks­mär­chen der Brü­der Grimm. Die SZ stellt in lo­ser Fol­ge die Ak­teu­re vor. Heu­te Ales­san­dro Na­nia Pa­ci­no. Er wird den Mül­ler­bur­schen Hans im Fa­mi­li­en­stück spie­len und in „Viel Lärm um nichts“den flo­ren­ti­ni­schen Gra­fen Clau­dio.

Ales­san­dro Na­nia Pa­ci­nos Na­me ver­rät ei­ne Men­ge: „Ich bin Ita­lie­ner“, sagt der in Pforz­heim ge­bo­re­ne Schau­spie­ler und lacht. Sei­ne El­tern stam­men bei­de aus Si­zi­li­en, was er­klärt, dass Ales­san­dro Na­nia Pa­ci­no zwei­spra­chig auf­ge­wach­sen ist und Deutsch wie Ita­lie­nisch ak­zent­frei spricht. Über­haupt Spra­chen – sie schei­nen ihm zu­zu­flie­gen: Eng­lisch, Fran­zö­sisch und Spa­nisch fal­len ihm auch nicht wei­ter schwer. Und da­mit nicht ge­nug: Er hat auch den Dia­lekt sei­ner Hei­mat Pforz­heim nicht ver­ges­sen – ba­disch bab­belt der 37-Jäh­ri­ge im Zwei­fel eben­so sym­pa­thisch.

Wenn er nicht ge­ra­de be­ruf­lich un­ter­wegs ist, lebt der jün­ger wir­ken­de Schau­spie­ler heu­te in Ber­lin. Ger­ne spielt er im Som­mer bei Frei­licht­thea­ter, wes­we­gen er un­ter an­de­rem für die Fest­spie­le Wan­gen zu­ge­sagt hat. Im ver­gan­ge­nen Jahr bei­spiels­wei­se konn­te man ihn bei den Clin­gen­burg-Fest­spie­len in Un­ter­fran­ken se­hen.

Sein Stu­di­um ab­sol­vier­te Ales­san­dro Na­nia Pa­ci­no an der Folk­wang Uni­ver­si­tät der Küns­te in Es­sen. Ne­ben der Schau­spie­le­rei konn­te er sich im Mu­si­cal ein­brin­gen. So spiel­te er 2016 in „Hair“und „Pe­ter Pan“. Vier Jah­re Ge­s­angs­un­ter­richt ha­ben sei­ne Stim­me ge­formt. Ales­san­dro Na­nia Pa­ci­no lacht sehr ger­ne, aber man soll­te sich nicht täu­schen las­sen. „Ich mag auch Psy­ch­o­hor­ror“, sagt er. „Wir sind doch al­le pa­ra­dox oder nicht?“

Frag­los ge­winnt er dem Le­ben ei­ne hei­te­re Sei­te ab. Ent­span­nung fin­det er beim Schwim­men oder Me­di­tie­ren.

FO­TO: CHRIS­TOPH MORLOK

Der 37-jäh­ri­ge Ales­san­dro Na­nia Pa­ci­no wird den Mül­ler­bur­schen Hans im Fa­mi­li­en­stück spie­len und in „Viel Lärm um nichts“den flo­ren­ti­ni­schen Gra­fen Clau­dio.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.