Al­le wol­len nach Lon­don

Der Speer­wurf wird der Hö­he­punkt in Er­furt – und der Auf­tritt von Ma­teusz Pr­zy­byl­ko

Schwaebische Zeitung (Wangen) - - SPORT -

ER­FURT (SID/sz) - Der Kampf um die Ti­ckets für die WM in Lon­don be­stimmt die Deut­sche Leich­ath­le­ti­kMeis­ter­schaft heu­te und mor­gen in Er­furt. Im Über­blick die High­lights, auf die man schau­en soll­te.

Speer­wer­fen Män­ner

(Sonn­tag, 17.25 Uhr): Ab­so­lu­ter Hö­he­punkt in Er­furt. In Olym­pia­sie­ger Tho­mas Röh­ler aus Je­na, dem Of­fen­bur­ger Olym­pia­Vier­ten Jo­han­nes Vet­ter und Andre­as Hof­mann aus Mann­heim tre­ten die drei bes­ten Wer­fer der Welt ge­gen­ein­an­der an. Hin­zu kommt Lars Ha­mann, die Nr. 6 der Welt. Bei der Ge­ne­ral­pro­be in Pa­ris am Sams­tag hat­te sich Vet­ter ge­gen Röh­ler durch­ge­setzt, der in die­sem Jahr mit 93,90 Me­tern ei­nen deut­schen Re­kord auf­ge­stellt hat.

Dis­kus­wurf

(Sams­tag, 17.45 Uhr): Har­ting ge­gen Har­ting: Chris­toph ge­gen Ro­bert, Rio-Olym­pia­sie­ger ge­gen Lon­don-Olym­pia­sie­ger. In Er­furt kommt es zum drit­ten Mal die­se Sai­son zum Bru­der­du­ell. Zwei­mal tri­um­phier­te Ro­bert, doch für Chris­toph geht es in Thü­rin­gen um mehr als den Sieg: Für den 27-Jäh­ri­gen ist es die letz­te Chan­ce auf die WM-Norm (65,00 Me­ter). Zu­letzt litt er an ei­ner Blo­cka­de des Ilio­sa­kral­ge­lenks. Den­noch sag­te er: „Ich ha­be kei­nen Grund zum Jam­mern und ste­he nicht auf Mit­leid.“

100 Me­ter Män­ner

(Sams­tag, 19.35 Uhr): Auch der deut­sche Re­kord­hal­ter Ju­li­an Reus aus Wat­ten­scheid braucht noch die Norm (10,12) – und will sie vor He­im­pu­bli­kum kna­cken. Seit Jah­ren trai­niert der 29-Jäh­ri­ge in Er­furt. In Stock­holm sprin­te­te Reus 9,99 Se­kun­den, aber bei zu viel Rü­cken­wind.

Hoch­sprung Män­ner

(Sams­tag, 14.10 Uhr): Span­nend wird sein, ob Ma­teusz Pr­zy­byl­ko aus Le­ver­ku­sen sei­ne bril­lan­te Form kon­ser­vie­ren kann. En­de Ju­ni sprang der 25-Jäh­ri­ge in Bot­trop 2,35 Me­ter – die bes­te Leis­tung ei­nes Deut­schen seit 16 Jah­ren. Hö­her sprang welt­weit 2017 nur der Olym­pia­zwei­te Mu­taz Es­sa Bar­shim aus Ka­tar.

200 Me­ter Frau­en

(Sonn­tag, 18:50 Uhr): Gi­na Lü­ckenk­em­per aus Dort­mund war die Über­flie­ge­rin von 2016. Die 20-Jäh­ri­ge ge­wann Bron­ze bei der EM in Ams­ter­dam, nur die WM-Norm (22,85) fehlt. Nach Olym­pia litt sie an Fuß­pro­ble­men, aus­ge­löst durch zu en­ge Schu­he. Über 100 Me­ter hat Lü­ckenk­em­per die WM si­cher dank star­ker 11,04 Se­kun­den.

100 Me­ter Hür­den Frau­en

(Sams­tag, 19.25 Uhr): Die WM-Zwei­te Cin­dy Ro­le­der hat ih­re Sai­son ver­letzt be­en­det, des­halb läuft al­les auf ei­nen Sieg für Shoo­ting-Star Pa­me­la Dut­kie­wicz aus Wat­ten­scheid hin­aus. Die Drit­te der Hal­len-EM, die­se Sai­son in­ter­na­tio­nal noch un­be­siegt, muss­te ih­ren Start am Don­ners­tag in Lau­sanne aber krank ab­sa­gen. Vier deut­sche Sprin­te­rin­nen ha­ben die Norm (12,98) er­füllt und strei­ten sich um drei Ti­ckets.

1500 Me­ter Frau­en

(Sonn­tag, 17.30 Uhr): Die 20-jäh­ri­ge Kon­stan­ze Klos­ter­hal­fen gilt als neu­er Stern am Leicht­ath­le­tik-Him­mel. In 3:59,30 Mi­nu­ten rann­te sie kürz­lich auf Platz drei der ewi­gen deut­schen Bes­ten­lis­te, es war die bes­te Zeit ei­ner Deut­schen sei 1987. Mit 20 Jah­ren und 110 Ta­gen ge­lang ihr als jüngs­ter Läu­fe­rin das Triple: Die 800 m un­ter zwei Mi­nu­ten (1:59,65), die 1500 m un­ter vier und die 5000 m (14:51,38) un­ter 15 Mi­nu­ten.

Hoff­nun­gen aus dem Sü­den:

Der EM-Drit­te Richard Rin­ger hat über 5000 Me­ter die Norm mit 13:20,05 Mi­nu­ten er­füllt, über 10 000 Me­ter war ihm das miss­glückt. Sein Team­kol­le­ge aus Friedrichshafen, Mar­tin Sper­lich, im Vor­jahr Zwei­ter, hat die Sai­son we­gen ei­ner Fuß­ver­let­zung ab­ge­bro­chen. Hür­den-Sprin­ter Gre­gor Tra­ber aus Me­cken­beu­ren ist Fa­vo­rit in Er­furt, kürz­lich in Mann­heim lief er ei­ne 13,34, in Lon­don will er ins Fi­na­le. Die Laichin­ge­rin Ali­na Reh ver­zich­tet auf die 5000 Me­ter, nächs­te Wo­che peilt sie bei der U23-EM in Bydgosz­cz ei­ne Me­dail­le an. Auch in Lon­don tritt sie an.

FO­TO: AFP

In der Form sei­nes Le­bens: Ma­teusz Pr­zy­byl­ko.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.