Jetzt ist auch der Schüt­zen­ver­ein in Kar­see „stein­reich“

90 Jah­re Schüt­zen­ver­ein und Kir­chen­pa­tro­zi­ni­um – Kar­see hat am Sonn­tag ein gro­ßes Fest ge­fei­ert

Schwaebische Zeitung (Wangen) - - WANGEN - Von Ve­ra Stil­ler

KAR­SEE – Gleich zwei Fest­lich­kei­ten ha­ben die Bür­ger von Kar­see und ih­re Gäs­te am Sonn­tag zu­sam­men­ge­führt: ein­mal der 90. Ge­burts­tag des Klein­ka­li­ber-Schüt­zen­ver­eins Wil­helm Tell, zum an­de­ren das Kir­chen­pa­tro­zi­ni­um zu Eh­ren des Hei­li­gen Ki­li­ans. Die Fei­er auf dem Dorf­platz bei der Turn- und Fest­hal­le wur­de zu ei­ner ge­lun­ge­nen Sa­che. Be­gon­nen wur­de der Tag mit ei­nem ge­mein­sa­men Got­tes­dienst, den die Grup­pe „mir“mu­si­ka­lisch ge­stal­te­te. Pfar­rer Claus Bles­sing er­in­ner­te in sei­ner Pre­digt an den Hei­li­gen Ki­li­an, der nach der Über­lie­fe­rung ein iroschot­ti­scher Mis­si­ons­bi­schof war und mit sei­nen bei­den Weg­be­glei­tern Ko­lo­nat und Tot­nan als Fran­ken­a­pos­tel ver­ehrt wird.

Schö­ner Brauch ist es in je­dem Jahr, bei glei­cher Ge­le­gen­heit die neu­en Mi­nis­tran­ten auf­zu­neh­men. In der Run­de will­kom­men ge­hei­ßen wur­den dies­mal Paul Drumm, Lou­is Hal­ler, Kat­ha­ri­na Hir­scher, Da­ri­us Ku­gel und An­ni­ka Schwan.

In ei­nem im­po­san­ten Fest­zug ging es da­nach zur Fest­wie­se. Vor­an die Mu­sik­ka­pel­le, da­nach die mit­fei­ern­den Schüt­zen­ver­ei­ne aus nah und fern mit ih­ren in der Son­ne leuch­ten­den Fah­nen. Un­ter ih­nen der Pa­ten­ver­ein aus Vogt so­wie die Freun­de aus In­chen­ho­fen und aus Haid­gau. Na­tür­lich hat­ten es sich eben­falls die Kar­se­er Ver­ei­ne nicht neh­men las­sen, den Schüt­zen durch ihr Da­bei­sein Re­fe­renz zu er­wei­sen.

Wo sonst der Mai­baum das Dorf ziert, war ein rie­sen­gro­ßer Fall­schirm ge­spannt, der den Gäs­ten Schat­ten spen­de­te. Der Mu­sik­ver­ein Kar­see un­ter der Lei­tung von Klaus Knöpf­ler spiel­te beim Früh­schop­pen auf, Klaus Feu­er­stein über­nahm die Mo­de­ra­ti­on. Am Nach­mit­tag un­ter­hiel­ten die Mu­si­kan­ten aus Hil­tens­wei­ler (Tett­nang).

Be­trieb ruh­te von 1940 bis 1956

In sei­ner Be­grü­ßung ließ Kreis­ober­schüt­zen­meis­ter Ste­fan Bertsch die ver­gan­ge­nen 90 Jah­re Re­vue pas­sie­ren. Dem­nach be­gann das Kar­se­er Schüt­zen­we­sen 1927 un­ter der Füh­rung von Ja­kob Abt, ob­wohl weit und breit noch kei­ne ei­ge­ne Blei­be zu se­hen war. Als 1928 der ers­te Klein­ka­li­ber Schieß- und Schei­ben­stand er­öff­net wur­de, stand der noch un­ter­halb vom An­we­sen Max Hal­ler im Frei­en. Be­reits 1931 konn­te ei­ne ei­ge­ne Fah­ne ge­weiht wer­den.

Der Zwei­te Welt­krieg brach­te es mit sich, dass der Be­trieb von 1940 bis 1956 ruh­te. Doch da­nach ging es ste­tig berg­auf: Im Gast­haus „Spieß“fand man 1958 ei­ne ge­eig­ne­te Blei­be, 1965 er­folg­te der Um­zug in die neu er­bau­te Schu­le und die An­schaf­fung ei­ner Schüt­zen­ket­te, die bis zum heu­ti­gen Tag „mit ei­nem Schuss her­aus­ge­schos­sen wird“. Das 50-jäh­ri­ge Be­ste­hen des Ver­eins brach­te 1978 ein gro­ßes Schüt­zen­fest, 1982 konn­te der Schieß­stand er­wei­tert und aus­ge­baut wer­den, 1985 wur­de ei­ne ein­heit­li­che, bis jetzt ge­tra­ge­ne Uni­form an­ge­schafft. Fünf Jah­re spä­ter er­hiel­ten die Schüt­zen­da­men schmu­cke Dirndlklei­der.

Die größ­te Her­aus­for­de­rung stell­te für den Ver­ein zwei­fel­los der Bau ei­nes ei­ge­nen Schüt­zen­hau­ses dar. Der Spa­ten­stich fand am 15. Ju­ni 2001, die Ein­wei­hung nach über 10 000 St­un­den Ei­gen­leis­tung 2002 statt.

„Die ers­ten Schüs­se ga­ben die bei­den Grün­dungs­mit­glie­der Alois Rie­des­ser und Geb­hard Hei­ne ab“, er­zähl­te Ste­fan Bertsch und er­in­ner­te sich an das 2003 ge­fei­er­te 75-jäh­ri­ge Ju­bi­lä­um, an den 2009 ge­lun­ge­nen Auf­stieg der „ers­ten Luft­pis­to­lenMann­schaft“in die Be­zirks­li­ga und an die Tat­sa­che, dass nach der In­ves­ti­ti­on in elek­tro­ni­sche Schieß­an­la­gen das Schüt­zen­haus Kar­see seit 2014 Tal­ent­zen­trum des Würt­tem­ber­gi­schen Schüt­zen­ver­bands ist.

Nach­dem Bertsch von den 250 Eu­ro ge­spro­chen hat­te, die an­läss­lich des Fes­tes an den För­der­ver­ein des Kin­der­gar­tens und der Schu­le in Leu­polz ge­spen­det wer­den sol­len, freu­te sich OB Micha­el Lang über das „schö­ne Fest­ge­län­de“, lob­te ge­ne­rell die „Kul­tur der Schüt­zen­ver­ei­ne“und ins­be­son­de­re die in Kar­see mit ih­ren 115 Mit­glie­dern. Et­was Be­son­de­res hat­te sich Kor­ne­lia Kel­ler aus­ge­dacht. Um nach der Stadt Wan­gen auch den Schüt­zen­ver­ein Wil­helm Tell „stein­reich“zu ma­chen, über­reich­te sie Ste­fan Bertsch ei­nen von 90 Gra­nit-Pflas­ter­stei­nen, der ei­ne per­sön­li­che Wid­mung zum Ju­bi­lä­um trägt. „Wei­te­re Lie­fe­run­gen sind mög­lich“, ver­sprach die Orts­vor­ste­he­rin.

FO­TO: VE­RA STIL­LER

In Kar­see fei­er­ten am Sonn­tag Schüt­zen­ver­ein und Kir­chen­ge­mein­de ein ge­mein­sa­mes Fest.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.