Wir­bel um Zu­las­sun­gen

Schwaebische Zeitung (Wangen) - - NACHRICHTEN & HINTERGRUND -

Der nach­träg­li­che Ent­zug von Jour­na­lis­ten­zu­las­sun­gen zum G20-Gip­fel in Ham­burg hat für Wir­bel ge­sorgt. FDP-Vi­ze­chef Wolfgang Ku­bi­cki droh­te am Di­ens­tag so­gar mit ei­nem Un­ter­su­chungs­aus­schuss. Die Grü­nen spra­chen von ei­nem „in­ak­zep­ta­blen Ein­griff in die Pres­se­frei­heit“. Re­gie­rungs­spre­cher Stef­fen Sei­bert sag­te, dass auf ei­ner schwar­zen Lis­te nicht nur Jour­na­lis­ten, son­dern auch Ser­vice­mit­ar­bei­ter stan­den. Für Em­pö­rung sorg­ten Spe­ku­la­tio­nen, dass wo­mög­lich In­for­ma­tio­nen tür­ki­scher Si­cher­heits­be­hör­den An­lass für die Ent­schei­dun­gen ge­gen die Jour­na­lis­ten ge­we­sen sein könn­ten. Hin­ter­grund ist ein ARD-Be­richt, in dem über die­sen Ver­dacht be­rich­tet wur­de. Re­gie­rungs­spre­cher Sei­bert wi­der­sprach die­ser Darstel­lung und teil­te mit, die Bun­des­re­gie­rung ha­be Jour­na­lis­ten die Zu­gangs­er­laub­nis zum G20-Gip­fel nach ei­ge­nen An­ga­ben al­lein auf Grund­la­ge von Er­kennt­nis­sen deut­scher Be­hör­den ent­zo­gen. Es ha­be Si­cher­heits­be­den­ken ge­gen 32 Me­di­en­ver­tre­ter ge­ge­ben, 23 von ih­nen sei­en aber nie am Me­di­en­zen­trum des G20Gip­fels in den Ham­bur­ger Mes­se­hal­len er­schie­nen. Der Spre­cher von Kanz­le­rin An­ge­la Mer­kel (CDU) füg­te hin­zu, die Pres­se­frei­heit sei für ihn und sein Amt „ein ho­hes Gut“. (AFP)

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.