De­mut tä­te gut

Schwaebische Zeitung (Wangen) - - SPORT - Von Jür­gen Schat­t­mann

Drit­te Kraft in Deutsch­land sein will der VfB Stutt­gart laut Prä­si­dent Wolf­gang Dietrich in fünf Jah­ren. Ähn­li­che Vi­sio­nen hat man einst von sei­nem Vor­gän­ger Bernd Wah­ler ge­hört, ehe sich die Spie­ler da­für ent­schie­den, erst mal in die Zwei­te Li­ga ab­zu­stei­gen. Be­schei­den­heit, De­mut stün­de dem VfB auch wei­ter gut zu Ge­sicht, es ist nicht lan­ge her, da kas­sier­te er 0:5- und 0:3Plei­ten bei den Zweit­li­ga-Auf­stei­gern Dresden und Würz­burg.

Dietrichs Wor­te dürf­ten eher kaum als Bot­schaft für die Me­di­en tau­gen. Sie sind je­nen Ta­len­ten und Fach­kräf­ten ge­wid­met, die der VfB ger­ne auf sei­ne Sei­te zie­hen wür­de: Schaut her, das ist un­ser An­spruch, un­se­re Am­bi­ti­on, wir tun al­les da­für, kommt mit auf un­se­rem Weg. Tat­säch­lich hat sich in ei­nem Jahr enorm viel ge­än­dert beim VfB. Der Club hat end­lich ei­nen Sport­di­rek­tor und ei­nen Prä­si­den­ten ge­fun­den, die ihr Hand­werk be­herr­schen – und ei­nen Trai­ner mit kla­ren, mensch­li­chen Prin­zi­pi­en. Für den aber zählt zu­nächst nur eins: Nicht drit­te, son­dern min­des­tens dritt­letz­te Kraft in Deutsch­land zu wer­den – und den Ab­stieg zu ver­mei­den.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.