Un­be­kann­ter sägt 14 Bäu­me in Kemp­ten an

Stäm­me sind so stark be­schä­digt, dass sie ab­ster­ben wer­den – Stadt Kemp­ten er­stat­tet An­zei­ge

Schwaebische Zeitung (Wangen) - - BLICK INS ALLGÄU - Von Ai­mée Ja­jes

KEMP­TEN (jaj) - „Baum­fre­vel am Il­ler­damm“– so be­zeich­nen die Mit­ar­bei­ter der Stadt Kemp­ten das, was Un­be­kann­te an­ge­rich­tet ha­ben. 14 Bäu­me ha­ben die Tä­ter der­art stark be­schä­digt, dass sie laut Stadt­ver­wal­tung ab­ster­ben wer­den. Der Scha­den wird auf 13 500 Eu­ro ge­schätzt. Die Stadt hat An­zei­ge er­stat­tet.

Die bis­lang Un­be­kann­ten ha­ben auf um­ge­stal­te­ten Grün­flä­chen an der Il­ler, in Hö­he des Il­ler­sta­di­ons, 14 Bäu­me an- und zum Teil auch kom­plett durch­ge­sägt. Die un­ter­schied­li­chen Ar­ten – dar­un­ter Wei­de, Trau­ben­kir­sche, Berg­ahorn und Pap­pel – wur­den erst im ver­gan­ge­nen Herbst im Zu­ge des Pro­jekts „Il­ler er­le­ben“ge­pflanzt.

Bei ei­ner Baum­kon­trol­le En­de Ju­ni ha­ben Mit­ar­bei­ter des städ­ti­schen Be­triebs­hofs die Schä­den ent­deckt. Ei­nen wei­te­ren Fall gibt es in der Merk­t­stra­ße: Nach An­ga­ben der Stadt ha­ben Un­be­kann­te dort ei­nen neu ge­pflanz­ten Baum in glei­cher Wei­se zer­stört. Der Scha­den be­trägt je nach Baum­art zwi­schen 800 und 1000 Eu­ro pro Baum. Da­mit liegt die Ge­samt­sum­me bei rund 13 500 Eu­ro.

Die An­zei­ge lag Sebastian Adam, stell­ver­tre­ten­der Lei­ter der Po­li­zei­in­spek­ti­on Kemp­ten, ges­tern noch nicht vor. Zu dem Fall kann er da­her nichts sa­gen. Ei­ne mut­wil­li­ge Sach­be­schä­di­gung wie die­se wer­de straf- und zi­vil­recht­lich ver­folgt. Das heißt, der Tä­ter muss für den Scha­den haf­ten. Zu­dem droht ihm ei­ne Geld­bu­ße. In der jüngs­ten Zeit gab es kei­ne ver­gleich­ba­ren Fäl­le. „Das Phä­no­men ist Gott sei Dank sel­ten“, sagt Adam.

Das sagt Sebastian Adam zum Fall

Vor­fall er­in­nert an den Baum­schlit­zer vom Fried­hof

Al­ler­dings er­in­nert der Baum­frev­ler an ei­nen wei­ter zu­rück­lie­gen­den Fall: an das „Phan­tom vom Fried­hof“. So wur­de ein Un­be­kann­ter be­zeich­net, der zwi­schen Os­tern 2014 und März 2015 in Kemp­ten 14 Bäu­me ent­rin­det und ei­ni­ge Zehn­tau­send Eu­ro Scha­den an­ge­rich­tet hat­te. Der Baum­schlit­zer hat­te die Rin­de rund um die Stäm­me ent­fernt und so die Was­ser­zu­fuhr ge­kappt.

„Das Phä­no­men ist Gott sei Dank sel­ten.“

FOTO: MATTHIAS BE­CKER

Auch man­cher Pas­sant wie die­ser är­gert sich über den Baum­fre­vel in Kemp­ten: Un­be­kann­te ha­ben ins­ge­samt 14 Stäm­me an- und zum Teil so­gar um­ge­sägt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.