Is­ny be­kommt 2019 ei­nen wei­te­ren Ret­tungs­wa­gen

Wa­che wird zu klein – Su­che nach neu­em Stand­ort läuft

Schwaebische Zeitung (Wangen) - - REGION / REGIONALSPORT -

IS­NY (pau/sts) - Der Be­reichs­aus­schuss Ret­tungs­dienst Bo­den­seeOber­schwa­ben hat die An­schaf­fung wei­te­rer Ret­tungs­wa­gen (RTW) be­schlos­sen.

Wie Vol­ker Gei­er, Ge­schäfts­füh­rer des Be­reichs­aus­schus­ses Ret­tungs­dienst, mit­teilt, wird auch Is­ny ein wei­te­res Fahr­zeug be­kom­men – vor­aus­sicht­lich al­ler­dings erst 2019. Für die Is­ny­er Ret­tungs­wa­che stellt sich da­mit auch die Fra­ge nach ei­nem neu­en Stand­ort.

In Is­ny ist das Deut­sche Ro­te Kreuz (DRK) Be­trei­ber der be­ste­hen­den Ret­tungs­wa­che im Buf­fler­weg. Da das Kran­ken­haus ge­schlos­sen wur­de, ma­che es auch kei­nen Sinn, dass die Wa­che dort – im Wohn­ge­biet – an­ge­sie­delt sei, er­klär­te Gei­er, der auch Ge­schäfts­füh­rer des DRK-Ret­tungs­diens­tes Bo­den­see-Ober­schwa­ben ist. Wün­schens­wert sei ein Stand­ort in Is­ny, der mehr in Rich­tung Leut­kirch und Neu­trauch­burg lie­ge. Vor­läu­fig al­ler­dings wer­de die Ret­tungs­wa­che am jet­zi­gen Stand­ort blei­ben.

Das zu­sätz­li­che Fahr­zeug soll zum 1. Ja­nu­ar 2019 in den Ein­satz ge­hen. Der­zeit ver­fügt die Is­ny­er Ret­tungs­wa­che über ei­nen RTW, der 24 St­un­den am Tag in Be­reit­schaft ist, ei­nen Kran­ken­wa­gen für den Tagdienst, so­wie ein Not­arz­t­ein­satz­fahr­zeug. Et­was mehr als 20 Mit­ar­bei­ter ar­bei­ten in Is­ny, mit dem neu­en RTW sol­len vor­aus­sicht­lich fünf wei­te­re Stel­len ge­schaf­fen wer­den. Die Maß­nah­men sind laut ei­ner Pres­se­mit­tei­lung er­for­der­lich, weil ste­tig stei­gen­de Ein­satz­zah­len und ten­den­zi­ell län­ge­re Trans­port­stre­cken zu län­ge­rer Ab­we­sen­heit der vor­han­de­nen Ret­tungs­mit­tel ge­führt hät­ten.

Laut Gei­er sei der „In­te­rims­stand­ort“der Is­ny­er Wa­che nicht auf Dau­er zu hal­ten und La­ge un­güns­tig. Der lei­ten­de Not­arzt Wolf­gang Di­eing be­stä­tig­te ge­gen­über der „Schwä­bi­schen Zei­tung“, dass es schon Über­le­gun­gen für an­de­re Ge­bäu­de gibt, aber noch nichts spruch­reif sei. Vor dem zwei­tem Quar­tal 2018 ge­be es kei­nen Um­zug, wes­halb auch das Fahr­zeug erst 2019 kom­me.

FO­TO: STS/AR­CHIV

Wenn das neue Fahr­zeug kommt, ist die Is­ny­er DRK-Ret­tungs­wa­che zu klein, ein neu­er Stand­ort ist im Ge­spräch.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.