Rad-Uni­on Wan­gen holt Sieg in der U 15

Neo Ot­to und Leo En­hu­is über­zeu­gen beim Vier-Län­der-Cup – Mal­com Ot­to stürzt

Schwaebische Zeitung (Wangen) - - REGIONALSPORT -

ULM (sz) - Neo Ot­to und Leo En­hu­is be­le­gen die Plät­ze eins und zwei beim Om­ni­um der Schü­ler U 15 in Ulm. Dies teilt die Rad-Uni­on Wan­gen mit.

Am Sonn­tag fand in Ulm-Bö­bin­gen das zehn­te Ren­nen um den VierLän­der-Cup der Schü­ler statt. So wur­den die Sie­ger in den Klas­sen in ei­nem Om­ni­um er­mit­telt, das aus ei­nem Run­den­zeit­fah­ren über 400 Me­ter, ei­nem Aus­schei­dungs­fah­ren und ei­nem Kri­te­ri­um be­stand.

In der U-11 Klas­se der Schü­ler star­te­te Mal­com Ot­to als ein­zi­ger Teil­neh­mer für die Rad-Uni­on Wan­gen. Mal­com, der um die Füh­rung im Vier-Län­der-Cup mit­fährt, war gut vor­be­rei­tet und hoch mo­ti­viert. Dies zeig­te er, als er im Zeit­fah­ren als ers­ter Teil­neh­mer gleich ei­ne Ham­mer­zeit hin­leg­te, die von kei­nem Kon­kur­ren­ten un­ter­bo­ten wer­den konn­te. Beim Aus­schei­dungs­fah­ren hat­te der Uni­ons­fah­rer wie­der die Na­se vor­ne und ge­wann. So muss­te das ab­schlie­ßen­de Kri­te­ri­um um den Sieg ent­schei­den. Zu dritt ging es in den ers­ten Sprint. Es wur­de laut Rad-Uni­on eng und plötz­lich hak­ten der Len­ker von Mal­com und der ei­ner Fah­re­rin aus Leutkirch ein. Bei­de stürz­ten und wur­den mit dem Ret­tungs­wa­gen in die Uni­k­li­nik ge­fah­ren. Die Fah­re­rin ver­letz­te sich schwer, Mal­com kam mit star­ken Prel­lun­gen der Schul­ter und des Brust­korbs, so­wie tie­fen Schürf­wun­den da­von und wur­de für die­ses Ren­nen nicht ge­wer­tet.

Im U 13-Lauf zeig­te Se­bas­ti­an Rieg ein gu­tes Ren­nen und fuhr bei al­len drei Dis­zi­pli­nen be­herzt mit. Der Nach­wuchs­fah­rer der RU er­reich­te im En­d­er­geb­nis den sechs­ten Platz und hol­te so­mit wich­ti­ge Punk­te für die Ge­samt­wer­tung.

Neo Ot­to ge­winnt drei Dis­zi­pli­nen

Leo Een­hu­is, Flo­ri­an Hor­elt und Neo Ot­to fuh­ren in der U 15 mit. Beim Zeit­fah­ren er­reich­te Neo Ot­to die schnells­te Zeit des Ta­ges, ge­folgt von Leo Een­hu­is. Flo­ri­an Hor­elt fuhr auf Platz sechs. Beim Aus­schei­dungs­fah­ren gab das Trio al­les. So be­leg­te Flo­ri­an den fünf­ten Platz und Leo kam auf Rang drei. Team­kol­le­ge Neo Ot­to fuhr gleich nach dem ers­ten Aus­schei­dungs­sprint vom Feld weg und sieg­te in die­ser Dis­zi­plin über­le­gen mit Run­den­vor­sprung.

Beim ab­schlie­ßen­den Kri­te­ri­um bum­mel­te das Feld. Al­le be­lau­er­ten sich und das Tem­po war lang­sam. Nach dem ers­ten Wer­tungs­sprint, den Neo Ot­to für sich ent­schied, er­klär­te das Kampf­ge­richt in Bö­fin­gen, dass auf­grund des lang­sa­men Ren­nen nun in je­der wei­te­ren Run­de je­weils zwei Punk­te und ein Punkt aus­ge­fah­ren wer­den.

Neo trat schon nach dem ers­ten Run­den­ge­winn die Flucht nach vor­ne an. Der Uni­ons­fah­rer sam­mel­te so bis zum En­de des Ren­nen je­weils die bei­den Punk­te und über­run­de­te das Feld zum zwei­ten Mal. Leo Een­hu­is hol­te sich je­des Mal den ver­blie­be­nen Punkt und schob sich auf Rang zwei vor. In der End­ab­rech­nung war Neo Ot­to mit drei ge­won­ne­nen Dis­zi­pli­nen über­le­ge­ner Sie­ger des Om­ni­ums vor Leo und ei­nem Fah­rer aus Kemp­ten. Flo­ri­an Hor­elt er­reich­te ei­nen gu­ten fünf­ten Platz.

FO­TO: RU

Das Nach­wuchs-Quin­tett der Rad-Uni­on in Ulm.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.