Heil­butt in Per­ga­ment ge­ba­cken

Schwaebische Zeitung (Wangen) - - ERNÄHRUNG -

KÖLN (dpa) - Fisch ist ge­sund. Wer ihn gern auf den Tisch bringt, soll­te aber un­be­dingt dar­auf ach­ten, dass er aus zer­ti­fi­zier­ter, nach­hal­ti­ger Fi­sche­rei stammt.

für Heil­butt mit Zi­tro­ne und Oli­ven in Per­ga­ment ge­ba­cken (für 4 Por­tio­nen): 4 Fi­lets vom Schwar­zen Heil­butt (à ca. 180 g), ca. 16 Lauch­zwie­beln, ca. 16 grü­ne mit Pa­pri­ka ge­füll­te Oli­ven, 8 Knob­lauch­ze­hen, ca. 8 Zwei­ge fri­scher Thy­mi­an, 3 un­be­han­del­te Zi­tro­nen, Oli­ven­öl, Salz, Pfef­fer, 4 Blät­ter Back­pa­pier, Kü­chen­garn.

Heil­butt­filets wa­schen und tro­cken tup­fen. Lauch­zwie­beln put­zen und die Wur­zeln weg­schnei­den, eben­so wie den obe­ren, sehr dun­kel­grü­nen, tro­cke­nen Teil. Die Stan­gen hal­bie­ren und in et­wa 5 cm lan­ge Strei­fen schnei­den. Oli­ven in Schei­ben schnei­den, den Knob­lauch schä­len und längs hal­bie­ren. Thy­mi­an wa­schen, tro­cken schüt­teln und et­was zer­pflü­cken. Die Zi­tro­nen heiß ab­spü­len und zwei in Spal­ten schnei­den (ach­teln). Von der drit­ten Zi­tro­ne et­wa 4 TL Scha­le ab­rei­ben und die Zi­tro­ne dann aus­pres­sen. Den Zi­tro­nen­saft mit dem Zi­tro­nen­ab­rieb und et­wa 4 EL Oli­ven­öl mi­schen. Das Back­pa­pier (die obe­re Sei­te) mit et­was Oli­ven­öl be­strei­chen. Dar­auf ein Vier­tel der Lauch­zwie­beln le­gen, wie­der­um dar­auf ein Heil­butt­filet le­gen und ca. 2 EL von der Zi­tro­nen­ma­ri­na­de dar­über ge­ben. Je ein Vier­tel von den Oli­ven, den Thy­mi­an­zwei­gen und den Knob­lauch­ze­hen auf den Fisch le­gen, die Zi­tro­nen­spal­ten ne­ben den Fisch. Mit Salz und Pfef­fer wür­zen. Das Per­ga­ment­pa­pier über dem Fisch zu­sam­men­raf­fen und die Sei­ten mit Kü­chen­garn ver­schlie­ßen. Genau­so mit den wei­te­ren Päck­chen ver­fah­ren. Die Päck­chen in ei­ne ofen­fes­te, mit Oli­ven­öl ein­ge­fet­te­te Form le­gen. Den Fisch bei 160 Grad Um­luft et­wa 15 bis 20 Mi­nu­ten ga­ren. Päck­chen am En­de für et­wa 5 Mi­nu­ten öff­nen und den Fisch noch mal bei 220 Grad un­ter dem Grill ga­ren las­sen – we­ni­ger für den Ge­schmack als für die Op­tik (Ach­tung: Das Back­pa­pier kann schnell Feu­er fan­gen, wenn es an die hei­ßen Grill­stä­be kommt!). Je nach­dem, wie dick der Fisch ge­schnit­ten ist, kann die Gar­zeit va­ri­ie­ren. Al­so bes­ser vor­her schon mal ei­nen Blick rein­wer­fen.

Zu­ta­ten Zu­be­rei­tung:

FO­TO: J. UEHREN

Thy­mi­an, Zi­tro­ne und Oli­ven ge­ben dem Heil­butt Aro­ma.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.