Es geht um die Drei

Hip-Hop-Star Ice Cu­be hat ei­ne 3x3-Bas­ket­ball-Li­ga ge­grün­det und hofft auch auf Dirk No­witz­ki

Schwaebische Zeitung (Wangen) - - SPORT -

CHI­CA­GO (SID) - Ein Held nach dem an­de­ren ging von der Büh­ne. Doch Ice Cu­be konn­te da­mit ir­gend­wie le­ben. „Es hat mich krank ge­macht, zu­zu­se­hen, wie die Jungs auf­hö­ren, ob­wohl sie noch spie­len könn­ten“, sag­te der Hip-Hop-Star und mein­te da­mit NBA-Su­per­stars wie Ko­be Bryant, die in den letz­ten Jah­ren zu­rück­ge­tre­ten sind. Aus sei­nem Frust ent­stand ei­ne Idee.

O'Shea Jack­son, wie der um­trie­bi­ge Ice Cu­be mit bür­ger­li­chem Na­men heißt, holt sei­ne Ido­le zu­rück. Der 48-Jäh­ri­ge aus Los An­ge­les, be­reits Mu­si­ker, Schau­spie­ler und Film­pro­du­zent, macht jetzt halt auch in Bas­ket­ball. In 3x3 Bas­ket­ball, um ge­nau zu sein. Al­so der Va­ri­an­te, die in To­kio 2020 erst­mals olym­pisch sein wird. Ur­sprung der ac­tions­rei­chen Bas­ket­ball­art: Das in den 1990ern auch in Eu­ro­pa un­ter Te­enagern äu­ßerst po­pu­lä­re Street­ball. Ge­spielt wird auch beim 3x3 auf ei­nen Korb und auf As­phalt. Nur eben nicht, wie beim Street­ball auch er­laubt, Mann ge­gen Mann oder zwei ge­gen zwei, son­dern im­mer drei ge­gen drei.

NBA-Ve­te­ra­nen ma­chen mit

Ice Cu­be hat ei­ne Li­ga ge­grün­det und gro­ße Na­men um sich ver­sam­melt. Al­len „The Ans­wer“Iver­son ist als Spie­ler­trai­ner mit von der Par­tie, Chaun­cey Bil­lups läuft auf, Cly­de „The Gli­de“Dr­ex­ler und Ju­li­us „Dr. J“Er­ving sind als Coa­ches da­bei. Doch das soll nur der An­fang sein.

Vie­le, vie­le an­de­re Na­men hat Ice Cu­be im Sinn. Na­tür­lich Bryant, Ke­vin Gar­nett und Paul Pier­ce, aber auch Dirk No­witz­ki. „Wir hof­fen, dass ei­nes Ta­ges Dirk in un­se­rer Li­ga mit­spielt – wenn er nach sei­ner Zeit bei den Ma­ve­ricks noch Lust auf Bas­ket­ball hat“, sag­te das ehe­ma­li­ge Mit­glied der Hip-Hop-Com­bo N.W.A.

Der Pool an Kan­di­da­ten ist groß, das In­ter­es­se an den Events auch. 15 000 Zu­schau­er ka­men En­de Ju­ni zur Pre­mie­re in Brook­lyn, dar­un­ter NBA-Su­per­star Ja­mes Har­den, Mu­si­ker und Schau­spie­ler LL Cool J und Schau­spie­le­rin Who­o­pi Gold­berg. Die bil­ligs­ten Ti­ckets kos­ten 20 Dol­lar, Kin­der un­ter 13 kom­men mit Be­glei­tung kos­ten­los rein. Für Plät­ze di­rekt am Spiel­feld wer­den al­ler­dings 750 Dol­lar auf­ge­ru­fen.

Ge­mein­sam mit Jeff Kwa­ti­netz (52), Ge­schäfts­mann aus der Un­ter­hal­tungs­bran­che, hat Ice Cu­be die BIG3 ge­nann­te Li­ga er­fun­den. Durch zehn Städ­te tin­geln die acht Teams mit Na­men wie „3’s Com­pa­ny“, „Ghost Bal­lers“oder „Tri-Sta­te“, der Cham­pi­on wird am 26. Au­gust in Las Ve­gas ge­kürt. Am Sonn­tag ist Chi­ca­go als fünf­te Sta­ti­on an der Rei­he. Auch dort fin­den vier Spie­le statt, „Qua­drup­le He­a­der“nennt sich das.

So­gar Vier­punk­te­wür­fe gibt es

Die Re­geln un­ter­schei­den sich in ei­ni­gen Punk­ten von der olym­pi­schen 3x3-Va­ri­an­te. Un­ter an­de­rem gibt es hin­ter der Drei­punk­tel­i­nie drei Krei­se, aus de­nen mit ei­nem Wurf vier Punk­te er­zielt wer­den kön­nen. „Beim Vier-Punk­te-Wurf wä­re er ei­ne töd­li­che Waf­fe“, sagt Ice Cu­be über No­witz­ki. „Nie­mand kann ihn stop­pen. Er wür­de die Din­ger ein­fach ver­sen­ken.“

Iver­son macht es Spaß. „Man kriegt bei der At­mo­sphä­re ei­ne Gän­se­haut. Du be­kommst Flash­backs“, sagt der einst wert­volls­te Spie­ler (MVP) der NBA. „Cu­be und ich fan­den die Idee gut, dass ich wie­der et­was spie­le. Aber ich bin nicht mehr der Al­len Iver­son, der ich mit 25 war. Ich bin 42 und ha­be vor sechs Jah­ren auf­ge­hört.“

Für Fans ist BIG3 die un­ver­hoff­te Chan­ce, noch ein­mal Spie­ler zu se­hen, die ih­re Bas­ket­ball­schu­he längst an den Na­gel ge­hängt ha­ben. „Es gibt vie­le Fans, die sind wie ich. Die auch über ei­nen Weg nach­ge­dacht ha­ben, wie man die Jungs da­zu brin­gen könn­te, wie­der zu spie­len“, sagt Ice Cu­be, „wir ha­ben die per­fek­te Lö­sung.“

FO­TO: AFP

Beim 3x3-Bas­ket­ball spie­len je drei Spie­ler pro Team, oder wie hier Spie­le­rin­nen wäh­rend der WM, ge­gen­ein­an­der auf ei­nen Korb.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.