Maß Bier auf dem Cann­stat­ter Volks­fest kos­tet bis zu 10,50 Eu­ro

Schwaebische Zeitung (Wangen) - - WIR IM SÜDEN -

STUTT­GART/MÜN­CHEN (lsw/rm) - Bier­trin­ker müs­sen auf dem Cann­stat­ter Volks­fest in die­sem Jahr tie­fer in die Ta­sche grei­fen: Der Preis für den Li­ter Bier (Fo­to: dpa) wird in den sechs gro­ßen Fest­zel­ten zwi­schen 10,20 Eu­ro und 10,50 Eu­ro kos­ten, wie die „Bild“-Zei­tung be­rich­te­te. 2016 hät­ten die meis­ten Wir­te noch 9,90 Eu­ro ver­langt. Die An­he­bung der Prei­se wur­de mit ge­stie­ge­nen Per­so­nal­kos­ten und mit er­höh­ten Si­cher­heits­auf­la­gen be­grün­det.

Der Spre­cher der Wir­te, Wer­ner Kl­auss, ver­wies dar­auf, dass al­le Be­trei­ber ih­re Prei­se selbst fest­le­gen. Im ver­gan­ge­nen Jahr hat­te ein Fest­wirt 10,20 Eu­ro ver­langt.

Deutsch­lands nach dem Ok­to­ber­fest zweit­größ­tes Volks­fest öff­net am 22. Sep­tem­ber. Es geht bis zum 8. Ok­to­ber. Im letz­ten Jahr ka­men vier Mil­lio­nen Be­su­cher. Auf dem Fest­ge­län­de wer­den nach Aus­kunft der Ver­an­stal­tungs­ge­sell­schaft 330 Be­trie­be sein – von Schau­stel­lern über Markt­händ­ler bis hin zu den Fest­wir­ten.

Auf dem dies­jäh­ri­gen Münch­ner Ok­to­ber­fest wird die Maß Bier in al­len Zel­ten un­ter elf Eu­ro kos­ten. We­gen der Ter­ror­ge­fahr, aber auch zum Schutz vor Amok­läu­fern ist das Si­cher­heits­kon­zept in Mün­chen ver­schärft wor­den. Ein­ge­zäunt und nur über be­wach­te Ein­gän­ge zu be­tre­ten war das größ­te Volks­fest der Welt schon im ver­gan­ge­nen Jahr. Um zu ver­hin­dern, dass Lie­fer­fahr­zeu­ge zu Ter­ror­ak­ten be­nutzt wer­den, wer­den in die­sem Jahr die Fah­rer und an­de­re Per­so­nen, die das Fest be­lie­fern, vor­ab si­cher­heits­über­prüft.

Zur akus­ti­schen Be­schal­lung gibt es erst­mals in die­sem Jahr mo­der­ne di­gi­ta­le Al­ter­na­ti­ven. Ei­ne „of­fi­zi­el­le Ok­to­ber­fest-App“bie­tet nicht nur ak­tu­el­le In­for­ma­tio­nen über das größ­te Volks­fest der Welt, son­dern ver­spricht auch be­son­de­re Fea­tu­res. Wer bei Face­book ak­tiv ist und die An­wen­dung zu­lässt, kann von Freun­den auf der Wiesn ge­fun­den wer­den.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.