Ro­sen­wirth setzt auf neue Spiel­phi­lo­so­phie

Wan­ge­ner Hand­bal­ler ver­trau­en für neue Würt­tem­berg­li­ga-Sai­son wei­ter ei­ge­ner Ju­gend

Schwaebische Zeitung (Wangen) - - REGIONALSPORT - Von Bernd Treff­ler

WANGEN - Neue Trai­ner und ein Ka­der, der wei­ter kon­se­quent auf den ei­ge­nen Nach­wuchs setzt: So ge­hen die Wan­ge­ner Hand­bal­ler in die neue Würt­tem­berg­li­ga-Spiel­zeit. Ob in der „Post-Feist­le-Ära“ein fünf­ter Platz wie in der Vor­sai­son als Ziel rea­lis­tisch ist? Es ist ei­ne der Fra­gen, wor­auf es ak­tu­ell noch kei­ne Ant­wort gibt.

Am 29. April be­en­de­te nicht nur die MTG Wangen die ver­gan­ge­ne Sai­son, mit dem 39:37 über Zi­zis­hau­sen (das an­schlie­ßend in der Auf­stiegs­re­le­ga­ti­on schei­ter­te) räum­te auch Ti­mo Feist­le sei­nen Trai­ner­stuhl. Auf dem sitzt nun Mar­kus Ro­sen­wirth. Der bat sei­ne Schütz­lin­ge un­ge­wohnt früh, be­reits am 29. Mai, wie­der zum Vor­be­rei­tungs­start. „Wir ha­ben frü­her an­ge­fan­gen, weil ich ein paar neue Din­ge aus­pro­bie­ren will“, sagt der 34-Jäh­ri­ge. Es ge­he bei­spiels­wei­se ums Ab­wehr­ver­hal­ten ge­gen den Kreis­läu­fer oder um ein an­de­res Kon­zept beim Ge­gen­stoß. Drei Trai­nings­blö­cke hat Ro­sen­wirth an­ge­setzt. Der zwei­te en­det in die­ser Wo­che, und nach ei­ner Wo­che be­gin­nen die letz­ten fünf Wo­chen vor der am 9. Sep­tem­ber star­te­ten Sai­son.

Los geht es mit dem Aus­wärts­spiel bei der HSG Win­zin­genWiß­gol­din­gen-Don­z­dorf, die in der Sai­son 16/17 hin­ter der MTG auf Platz sechs lan­de­ten. Ein idea­ler Grad­mes­ser al­so da­für, wo die Wan­ge­ner Hand­bal­ler leis­tungs­mä­ßig ein­zu­ord­nen sind? „Wir wer­den wohl erst nach drei, vier Spie­len se­hen, wo wir ste­hen“, sagt Mar­kus Ro­sen­wirth, der künf­tig von De­nis St­raub als Co-Trai­ner un­ter­stützt wird. „Erst dann macht es Sinn, ein rich­ti­ges Sai­son­ziel zu de­fi­nie­ren.“ MTG-Trai­ner Mar­kus Ro­sen­wirth

Vier Ab­gän­ge, ein „Neu­er“

Des Trai­ners Vor­sicht rührt wohl auch aus den Ve­rän­de­run­gen im Ka­der. Cle­mens Bal­le, Hol­ger Höhn (bei­de we­nig Spiel­zeit) und Lu­kas Herr­mann (Tor) ha­ben die MTG ver­las­sen, Ste­fan Ro­sen­wirth hat sei­ne Lauf­bahn be­en­det. „Mit Ste­fan fällt ei­ne Men­ge Er­fah­rung weg, das tut uns am meis­ten weh“, sagt Mar­kus Ro­sen­wirth über sei­nen Bru­der und meint da­mit bei­spiels­wei­se des­sen Zu­ver­läs­sig­keit beim Sie­ben­me­ter oder das Zu­sam­men­spiel mit Kreis­läu­fer Se­bas­ti­an Stau­da­cher. Den stu­di­ums­be­ding­ten Weg­gang von Herr­mann nach Kon­stanz sieht der Coach „vom Ta­lent und der Per­spek­ti­ve her als Qua­li­täts­ver­lust“: „Ich ge­he aber da­von aus, dass wir das kom­pen­sie­ren kön­nen.“Ne­ben Rou­ti­nier Se­bas­ti­an Ner­ger, der ei­ne wei­te­re Sai­son dran­hängt, ist Adam Ku­ce­ra im ak­tu­el­len Ka­der. Ro­sen­wirth: „Die Ver­let­zungs­an­fäl­lig­keit ist hier das größ­te Ri­si­ko.“

Der ein­zi­ge „Neue“im 12+2Auf­ge­bot heißt Finn Kun­kel, der von den A-Ju­nio­ren zu den Ak­ti­ven auf­rückt. An­sons­ten set­zen die MTG und ihr Trai­ner wei­ter kon­se­quent auf den ei­ge­nen Nach­wuchs. Der soll zu­sam­men mit den et­was er­fah­re­ne­ren Spie­lern Ro­sen­wirths Spiel­phi­lo­so­phie um­set­zen, die mehr Temp­o­hand­ball oder mehr Spiel­witz vor­sieht. „Vor al­lem Letz­te­res ist schwie­ri­ger um­zu­set­zen, weil es mehr ri­si­ko­be­haf­tet ist“, sagt Mar­kus Ro­sen­wirth.

Ei­nen Vor­ge­schmack in die­se Rich­tung be­kam der Coach bei den be­reits ab­sol­vier­ten Test­spie­len ge­gen Mem­min­gen (32:9), Ho­hen­ems (30:30) und Kon­stanz II (24:24). In den bei­den ers­ten Par­ti­en war erst die zwei­te Halb­zeit zu­frie­den­stel­lend. Ge­gen das neue Team von Lu­kas Herr­mann sah Ro­sen­wirth noch ein­mal ei­ne Stei­ge­rung: „Die Mann­schaft spielt sich ein, ge­winnt mehr Si­cher­heit“, so der MTG-Trai­ner. Aber: „Das reicht noch nicht aus, um im ge­si­cher­ten Mit­tel­feld der Würt­tem­berg­li­ga zu spie­len.“

Ist das al­so so et­was wie ein Sai­son­ziel? Mar­kus Ro­sen­wirth schüt­telt den Kopf. Es ist ei­ne der Fra­gen, auf die es ak­tu­ell noch kei­ne Ant­wort gibt.

„Wir wer­den wohl erst nach drei, vier Spie­len se­hen, wo wir ste­hen.“

FO­TO: MTG

Vor­be­rei­tung auf die neue Sai­son in der Würt­tem­berg­li­ga: Die MTG Wangen mit Ab­tei­lungs­lei­ter Mat­thi­as Vet­ter (hin­ten links) und Trai­ner Mar­kus Ro­sen­wirth (hin­ten rechts).

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.