Ab­kür­zung zur Bis­marck­stra­ße

Auf­he­bung der Fuß­gän­ger­zo­ne hat Tief­ga­ra­ge nicht be­lebt

Schwaebische Zeitung (Wangen) - - BLICK INS ALLGÄU - Von Pe­ter Mit­ter­mei­er

LIN­DEN­BERG (pem) - Die Öff­nung der klei­nen Fuß­gän­ger­zo­ne in der Lin­den­ber­ger Schil­ler­stra­ße hat zu kei­ner Be­le­bung der Tief­ga­ra­ge im Ein­kaufs­zen­trum ge­führt. So las­sen sich die Zah­len zu­sam­men­fas­sen, die Ord­nungs­amts­lei­ter Tho­mas Gei­ger im Stadt­rat vor­stell­te.

Die Stadt Lin­den­berg hat­te im April die klei­ne Fuß­gän­ger­zo­ne auf­ge­ho­ben. Drei Mo­na­te lang konn­ten Au­tos von der Haupt­stra­ße aus im Schritt­tem­po Rich­tung Tief­ga­ra­ge fah­ren. Die Stadt woll­te nach ei­nem ent­spre­chen­den Be­schluss des Stadt­ra­tes tes­ten, ob sich durch die Frei­ga­be des We­ges die Tief­ga­ra­ge be­le­ben lässt. Das je­den­falls hat­ten Be­für­wor­ter ei­ner sol­chen Ver­kehrs­än­de­rung an­ge­nom­men, dar­un­ter auch der ei­ne oder an­de­re Stadt­rat.

Die Zah­len, die Tho­mas Gei­ger vor­leg­te, las­sen ei­nen an­de­ren Schluss zu. Dem­nach ha­ben die Au­to­fah­rer die Auf­he­bung der Fuß­gän­ger­zo­ne vor al­lem als Ab­kür­zung ge­nutzt, um schnel­ler in die Bis­marck­stra­ße zu kom­men. Und nicht als Zu­fahrt zu der Tief­ga­ra­ge. Je­den­falls wur­den dort nicht mehr Au­tos ge­zählt. „Von den Fahr­zeu­gen und den Ein­nah­men her“ ha­be es in der Tief­ga­ra­ge kei­ne nen­nens­wer­te Ve­rän­de­rung ge­ge­ben, sag­te Gei­ger. Ins­ge­samt sind in den drei Mo­na­ten rund 13 600 Au­tos von der Haupt- über die Schil­ler- Rich­tung Bis­marck­stra­ße ge­fah­ren.

Die Rä­te nah­men die Zah­len zur Kennt­nis. Seit 1. Ju­li ist der Pro­be­lauf be­en­det. Die klei­ne Fuß­gän­ger­zo­ne be­steht wie­der, die Zu­fahrt ist ver­sperrt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.