Ein To­ten­tanz aus dem wil­den Os­ten Ame­ri­kas

Schwaebische Zeitung (Wangen) - - KULTUR - Von Bir­git Köl­gen

Ehr­lich ge­sagt: Die­ses ge­wal­ti­ge Buch lag ei­ni­ge Mo­na­te auf mei­nem Nacht­tisch, ich konn­te es kaum be­wäl­ti­gen. Man hat im All­tag ein­fach nicht ge­nug Mu­ße für ein Epos von rund 900 Sei­ten. Aber: Es ist die idea­le Lek­tü­re für die Fe­ri­en, wenn der pflicht­be­frei­te Mensch im Lie­ge­stuhl sitzt und sich end­lich mal wie­der tief in ein li­te­ra­ri­sches Aben­teu­er ver­sen­ken kann. An­nie Proulx, die gro­ße nord­ame­ri­ka­ni­sche Er­zäh­le­rin, for­dert un­se­re gan­ze Auf­merk­sam­keit. Zehn Jah­re lang hat die 82-Jäh­ri­ge an ih­rem Ro­man über 300 Jah­re Raub­bau in der Neu­en Welt ge­ar­bei­tet. Da­bei ver­bin­det die Au­to­rin, die durch den Ro­man „Schiffs­mel­dun­gen“be­rühmt wur­de, pe­ni­ble his­to­ri­sche Re­cher­che mit ih­rer Lie­be zur Na­tur und ih­rem Ge­fühl für die Wucht des Schick­sals.

„Aus har­tem Holz“sind die Wäl­der und die Cha­rak­te­re, die Proulx le­ben­dig wer­den lässt. Sie be­ginnt mit zwei fran­zö­si­schen Aus­wan­de­rern, die 1693 ih­re Chan­ce in den Ur­wäl­dern von Neuf­rank­reich, dem heu­ti­gen öst­li­chen Ka­na­da, su­chen. Der zahn­lo­se Charles Du­quet will sich nicht aus­beu­ten las­sen – er flieht, macht sein ers­tes Geld mit Fel­len und grün­det in Bos­ton ein ei­ge­nes Holz­im­pe­ri­um: Du­ke & Sons. Re­né bleibt ein ar­mer Holz­fäl­ler, er­wirbt durch Schuf­te­rei ein Stück­chen Land, hei­ra­tet ei­ne In­dia­ne­rin.

An­nie Proulx folgt den Spu­ren der bei­den Män­ner und ih­rer Kin­der und Kin­des­kin­der bis in die Ge­gen­wart. Sie führt den Le­ser in die Dör­fer der Mi’kmaq, die Sa­lons der Em­por­kömm­lin­ge, die Bor­del­le von Mon­tre­al. Sie trau­ert um die ab­ge­holz­ten Wäl­der, die sich bis zum heu­ti­gen Ta­ge nicht er­ho­len konn­ten. Und sie be­rich­tet kühl und de­tail­liert von den Un­fäl­len, Krank­hei­ten und Ka­ta­stro­phen, de­nen die ab­ge­ra­cker­ten Glücks­jä­ger zum Op­fer fal­len. Ja, die Ge­schich­ten sind auch ein To­ten­tanz aus dem wil­den Os­ten von Ame­ri­ka. Und am En­de, wenn die Zi­vi­li­sa­ti­on ver­meint­lich ge­siegt hat, schmel­zen die Pol­kap­pen. Ein atem­be­rau­ben­des Buch! An­nie Proulx: Aus har­tem Holz. Ro­man. Lucht­er­hand. 896 Sei­ten, 26 Eu­ro.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.