Roth lässt bun­ten Wind durchs Fi­nanz­amt we­hen

Die Künst­le­rin stellt 45 Ex­po­na­te bis En­de Au­gust im Fi­nanz­amt Wan­gen aus

Schwaebische Zeitung (Wangen) - - WANGEN - Von Ve­ra Stil­ler

WAN­GEN - Vik­to­ria Maria Roth ist als Ma­le­rin kei­ne Un­be­kann­te. Mehr­fach hat die in Bad Wurzach ge­bo­re­ne und in Kiß­legg ar­bei­ten­de Künst­le­rin mit gro­ßem Er­folg aus­ge­stellt. Im Wan­ge­ner Fi­nanz­amt kann der­zeit ei­ne „Tü­te voll mit bun­tem Wind“ein­ge­at­met wer­den.

Es muss für die An­ge­stell­ten der Be­hör­de an je­dem Ar­beits­tag ein Er­leb­nis sein, auf zwei Eta­gen im­mer wie­der neu Be­kannt­schaft mit den Bil­dern von Vik­to­ria Roth zu schlie­ßen. Wo­bei es nicht aus­zu­schlie­ßen ist, dass selbst ein flüch­ti­ger Blick ei­ne ge­hö­ri­ge Por­ti­on gu­ter Lau­ne her­vor­bringt. Sind hier­für die „Har­le­ki­na“, die „ro­ten La­dies“, die „Nu­me­ro Uno-Mä­dels“oder auch die „tan­zen­de Un­di­ne“wie ge­schaf­fen da­für.

„Frau­en sind im­mer noch mein The­ma“, sagt Roth und weist dar­auf hin, dass sie ge­ra­de an ei­ner Ni­xe ar­bei­tet, die ein Schne­cken­haus auf dem Kopf trägt. Wo­bei sich je­der Be­trach­ter die­ses Ex­po­nats dann sei­ne ganz ei­ge­nen Ge­dan­ken ma­chen soll. Weil sich die Künst­le­rin, die ihr „Mitt­woch­sate­lier“in der Schloss­stra­ße in Kiß­legg (ehe­ma­li­gen Dru­cke­rei Abler) für krea­ti­ve Men­schen ge­öff­net hält, ger­ne aus­pro­biert, ist sie zu­dem bei der Darstel­lung von Tie­ren an­ge­langt.

Die Pfer­de ha­ben es Roth be­son­ders an­ge­tan. „Es sind so ed­le Ex­em­pla­re“, ist sie über­zeugt und stellt ins­be­son­de­re den „An­da­lu­si­er“vor. Ihm wur­de als ras­si­ges Pen­dant ei­ne weib­li­che Schön­heit zur Sei­te ge­stellt. Aber auch Eu­len, Krä­hen und Raub­vö­gel fin­den sich in der Rei­he der gött­li­chen Ge­schöp­fe.

Roths be­vor­zug­te Tech­ni­ken sind Aqua­rell­ma­le­rei so­wie Pig­men­te auf Mar­mor und Holz. Da­mit er­lauscht sie ei­ne Cel­lis­tin beim Spiel, fragt nach dem Be­fin­den ei­nes klei­nen Vo­gels oder stellt fest: „Al­les Thea­ter“. Und ob­wohl sie den Pro­zess „Blu­men“be­reits ab­ge­schlos­sen hat, kann man sich den­noch an der „Ma­don­nen­li­lie“, dem „Ro­sa Mohn“und dem, was in „Blü­ten ge­taucht“ist, er­freu­en.

FO­TO: VE­RA STIL­LER

Vik­to­ria Maria Roth stellt bis zum 31. Au­gust in der Ga­le­rie im Fi­nanz­amt Wan­gen aus.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.