B 465 bei Bad Wurzach ist der­zeit Groß­bau­stel­le

Sei­branz lei­det un­ter star­kem Um­lei­tungs­ver­kehr – Ar­bei­ten dau­ern bis 25. Au­gust

Schwaebische Zeitung (Wangen) - - REGION -

BAD WURZACH (sl) - Mit dem Ab­frä­sen der Fahr­bahn­de­cke ha­ben die Bau­ar­bei­ten auf der Bun­des­stra­ße 465 zwi­schen Ar­nach-Brugg und Die­polds-ho­fen be­gon­nen. Bis zum 25. Au­gust soll un­ter Voll­sper­rung die Er­neue­rung der viel be­fah­re­nen Stra­ße dau­ern.

In ei­nem ers­ten Schritt ist der­zeit der Ab­schnitt zwi­schen Brugg und dem Auf­be­rei­tungs­platz des Holz­werks Zol­lik­o­fer bei Ried­lings voll ge­sperrt. Ar­nach ist – zu­min­dest of­fi­zi­ell – von Bad Wurzach aus nur über Zie­gel­bach und Ein­tür­nen er­reich­bar. Wer von Bad Wurzach nach Leut­kirch und um­ge­kehrt muss, wird weit­räu­mig über Sei­branz um­ge­lei­tet.

In Sei­branz hält sich die Be­geis­te­rung über den Aus­weich­ver­kehr, zu dem auch zahl­rei­che Last­wa­gen zäh­len, er­war­tungs­ge­mäß in en­gen Gren­zen. Es sei ab früh­mor­gens „ganz schön laut“, kla­gen An­woh­ner der Si­ge­brand­stra­ße. Sie ha­ben zu­dem be­ob­ach­tet, dass die Durch­gangs­stra­ße zum Bei­spiel im Be­reich der Kir­che zu eng für Be­geg­nungs­ver­kehr ist. Vor al­lem wenn sich zwei Lkw ent­ge­gen­kom­men, müs­se ei­ner auf den Geh­weg aus­wei­chen. „Un­se­re Kin­der las­sen wir der­zeit nicht mehr al­lei­ne auf die Stra­ße“, sagt in Kon­se­quenz ei­ne An­woh­ne­rin.

As­phalt wird ab­ge­fräst

Auf der B 465 lau­fen die Ar­bei­ten zwi­schen Brugg und dem Ab­zweig bei Zol­lik­o­fer seit Mon­tag. „Be­gon­nen wur­de mit dem Ab­schie­ben des Ban­ketts, um die Fahr­bahn voll­stän­dig frei zu le­gen“, so Stef­fen Fink, Spre­cher des fe­der­füh­ren­den Re­gie­rungs­prä­si­di­ums (RP) in Tü­bin­gen. Nun sind die Ar­bei­ter da­bei, schicht­wei­se die As­phalt­schich­ten ab­zu­frä­sen.

Die Fahr­bahn wird da­bei je nach Zu­stand 10 bis 26 Zen­ti­me­ter tief ab­ge­tra­gen. Da­bei fal­len, so die Aus­kunft aus dem RP, 11 000 Ton­nen „Alt­de­cke“an. Die­ses Ma­te­ri­al wird zu ei­ner As­phalt­misch­an­la­ge ge­fah­ren und dort zur Her­stel­lung von As­phalt ver­wen­det. Nur we­ni­ge Mi­nu­ten be­nö­tigt ei­ne der gro­ßen Fräs­ma­schi­nen, um die La­de­flä­che ei­nes Last­wa­gens zu fül­len. Ent­spre­chend hoch ist das Auf­kom­men von Lkw, die zur Bau­stel­le oder von der Bau­stel­le weg fah­ren. Ihr Weg führt sie durch Ar­nach, das da­durch auch un­ter ei­nem ho­hen Schwer­last­ver­kehr lei­det.

Nach dem Frä­sen der As­phalt­schich­ten wer­de be­reichs­wei­se ei­ne neue Trag­schicht („Kies­pla­num“) auf­ge­bracht, so Stef­fen Fink. Oder es wird gleich mit der Her­stel­lung der zwei oder drei As­phalt­schich­ten be­gon­nen. „Beim Ein­bau von drei Schich­ten wird das kom­plet­te As­phalt­pa­ket aus­ge­tauscht. In die­sen Be­rei­chen hat sich der As­phalt­be­lag als zu schwach di­men­sio­niert für die in­zwi­schen vor­han­de­ne Stra­ßen­be­las­tung er­wie­sen. „Wo zwei Schich­ten aus­ge­tauscht wer­den, sind die Ris­se­schä­den nur in die­sen Schich­ten auf­fäl­lig“, sagt der RP-Spre­cher

Die Be­woh­ner von Brugg, de­ren Häu­ser teil­wei­se dicht an der B 465 ste­hen, dür­fen sich freu­en. Wie Stef­fen Fink auf SZ-An­fra­ge mit­teilt, wird „im Be­reich von Brugg ein lärm­min­dern­der As­phalt ein­ge­baut“. Meh­re­re Brug­ger hat­ten sich im Zu­ge des Lärm­ak­ti­ons­plans der Stadt Bad Wurzach über den sehr ho­hen Ge­räusch­pe­gel von der Stra­ße be­schwert und auf Ab­hil­fe ge­drun­gen.

Mit­ten in der ins­ge­samt rund vier Ki­lo­me­ter lan­gen Bau­stel­le zwi­schen Brugg und Die­polds­ho­fen liegt nicht nur der Auf­be­rei­tungs­platz des Holz­werks Zol­lik­o­fer, son­dern es be­fin­den sich dort auch meh­re­re ein­zeln ste­hen­de Ge­höf­te. „Die An­lie­ger ent­lang der Stre­cke wer­den ge­be­ten, rück­wär­ti­ge Stra­ßen – falls vor­han­den – zu nut­zen. An­sons­ten kann nach Ab­spra­che mit der Bau­fir­ma auf der Baustre­cke zu- und ab­ge­fah­ren wer­den“, so Stef­fen Fink da­zu, wie die­se Men­schen ihr Zu­hau­se er­rei­chen oder von dort weg­kom­men. „Die Fir­ma Zol­lik­o­fer kann die gan­ze Zeit über die L 317 über Ar­nach an­ge­fah­ren wer­den.“

Ist die neue Fahr­bahn­de­cke auf­ge­tra­gen, wer­den die Ban­ket­te ent­lang der Bun­des­stra­ße wie­der her­ge­stellt. Mar­kie­rungs­ar­bei­ten schlie­ßen die Sa­nie­rung ab. Die Ar­bei­ten dau­ern vor­aus­sicht­lich bis 25. Au­gust.

Die Kos­ten be­lau­fen sich laut Re­gie­rungs­prä­si­di­um auf ins­ge­samt rund 1,1 Mil­lio­nen Eu­ro und wer­den vom Bund ge­tra­gen. Aus­füh­ren­des Un­ter­neh­men ist die Fir­ma Stra­bag aus Lan­genar­gen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.