Stadt will Er­ba-West im kom­men­den Jahr er­schlie­ßen

In­fra­struk­tur ist laut Ver­wal­tung nö­tig für an­ste­hen­de Sa­nie­run­gen und Neu­bau­ten

Schwaebische Zeitung (Wangen) - - WANGEN -

WAN­GEN (jps) - Die Stadt will das Er­ba-West ge­nann­te Ge­biet am En­de des ehe­ma­li­gen Spin­ner­ei­ge­län­des Rich­tung Lot­ten­müh­le im kom­men­den Jahr er­schlie­ßen. Der Ge­mein­de­rat bil­lig­te zu­letzt ein­stim­mig Plä­ne der Ver­wal­tung, die Vor­aus­set­zung für die Sa­nie­rung be­ste­hen­der und den ge­plan­ten Bau neu­er Ge­bäu­de vor­an­zu­trei­ben.

Nach­dem der Ka­min sa­niert wor­den war, lau­fen an der Er­ba der­zeit Ar­bei­ten für die dort ge­plan­te „Neue Mit­te“. In ih­rer jüngs­ten Sit­zung be­fass­ten sich die Stadt­rä­te mit ei­nem der nächs­ten Schrit­te: die Er­schlie­ßung des Are­als, auf dem un­ter an­de­rem die ehe­ma­li­gen Ar­bei­ter­häu­ser ste­hen. Dort will die Stadt ab Früh­jahr kom­men­den Jah­res und dann bin­nen fünf bis sechs Mo­na­ten die bau­li­chen Vor­aus­set­zung für die Was­ser­ver- und Ent­sor­gung so­wie den An­schluss an die Nah­wär­me schaf­fen. Zu­dem ist der Bau ei­ner 5,50 Me­ter brei­ten Er­schlie­ßungs­stra­ße vor­ge­se­hen. Die vor­aus­sicht­li­chen Kos­ten be­zif­fert das Tief­bau­amt auf rund 2,9 Mil­lio­nen Eu­ro.

Im Mit­tel­punkt der Rats­dis­kus­si­on stan­den der Zeit­punkt der Er­schlie­ßung und die Fra­ge, ob man mit dem Pro­jekt dem noch nicht dis­ku­tier­ten Ver­kehrs­kon­zept für das Ge­biet vor­greift. Wäh­rend Rein­hold Meindl (Freie Wäh­ler) die Er­schlie­ßung als „über­fäl­lig“be­zeich­ne­te“, for­mu­lier­te SPD-Frak­ti­ons­chef Al­win Burth die Kri­tik an zeit­li­chen Ab­läu­fen po­si­tiv: „End­lich kön­nen wir die Er­schlie­ßung ma­chen.“

GOL-Frak­ti­ons­vor­sit­zen­der Til­man Schau­we­cker mahn­te mit Blick auf das noch aus­ste­hen­de Ver­kehrs­kon­zept, man sol­le nicht „Schritt zwei vor Schritt eins“ma­chen. Hin­ter­grund: In dem Ge­biet ist ei­ne au­to­freie Zo­ne im Ge­spräch. Dass es aus Sicht der Stadt­ver­wal­tung an­ders­her­um läuft, ver­deut­lich­te OB Michael Lang: Es ge­he um die Er­schlie­ßung des Quar­tiers – und da drü­cke die Zeit. „Sonst kön­nen die Häu­ser nicht ge­baut oder sa­niert wer­den.“Park­kon­zep­te ste­hen aus sei­ner Sicht über­dies am En­de der Pla­nun­gen.

Rohr­brü­cke über Ar­gen ge­plant

Tief­bau­amts­lei­ter Pe­ter Rit­ter prä­zi­sier­te: Die Stadt ha­be be­wusst noch kei­ne Park­plät­ze vor­ge­se­hen. Die Er­schlie­ßungs­stra­ße brau­che aber ei­ne Brei­te von 5,50 Me­tern, da­mit Müllo­der Ret­tungs­fahr­zeu­ge durch­kä­men. Zu­dem sie die Tras­se für die neu­en Ei­gen­tü­mer wich­tig, da­mit sie an die Häu­ser und Grund­stü­cke kä­men.

Un­ab­hän­gig von der noch aus­ste­hen­den De­bat­te um das Ver­kehrs­kon­zept ber­gen die Pla­nun­gen ei­ni­ge in­ter­es­san­te De­tails. Da­mit die Was­ser­ent­sor­gung zum Schmutz­was­ser­haupt­samm­ler klappt, braucht es, laut Sit­zungs­vor­la­ge den Neu­bau ei­ner Rohr­brü­cke über die Ar­gen. Die­se kön­ne auch von Fuß­gän­gern und Rad­lern ge­nutzt wer­den. Au­ßer­dem muss der Fuß­ball­platz am En­de des Er­ba-Ge­län­des um rund 30 Me­ter in Rich­tung der Lan­des­stra­ße 320 ver­legt wer­den. Auf dem dann frei wer­den­den Ge­län­de ist die Ver­si­cke­rungs­flä­che ge­plant. Der tür­ki­sche Sport­ver­ein, Haupt­nut­zer der Spiel­flä­che, könn­te wäh­rend der Bau­pha­se auf dem bald fer­ti­gen neu­en Kun­st­ra­sen im Hin­te­ren Eb­net spie­len.

Die ver­an­schlag­ten 290 000 Eu­ro für den Bau der Rohr­brü­cke will die Stadt auf Kos­ten des Ei­gen­be­triebs Ab­was­ser­werk bu­chen – laut OB mit dem Vor­teil, dass der Be­trag da­mit nicht den städ­ti­schen Etat be­las­te. Dass die Bür­ger letzt­lich den­noch die Kos­ten zu tra­gen hät­ten, merk­te Al­win Burth an. Er ver­wies auf die fäl­li­gen Ge­büh­ren.

FO­TO: STEPPAT

Das Er­ba-West ge­nann­te Ge­biet rund um die al­ten Ar­bei­ter­häu­ser soll im kom­men­den Jahr er­schlos­sen wer­den.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.