Ve­r­al­lia mel­det po­si­ti­ve Ent­wick­lung

Bad Wurz­acher Un­ter­neh­men legt Zah­len fürs ers­te Halb­jahr 2017 vor

Schwaebische Zeitung (Wangen) - - REGION -

BAD WURZACH (sz) - Die Halb­jah­res­zah­len 2017 be­stä­ti­gen für die Ve­r­al­lia Deutsch­land AG die po­si­ti­ve Ent­wick­lung ge­gen­über dem Ver­gleichs­zeit­raum der Ka­len­der­jah­re 2015 und 2016. Das teilt das Bad Wurz­acher Un­ter­neh­men mit.

2016 war in zwei Rumpf­ge­schäfts­jah­re un­ter­teilt ge­we­sen. Da­her stam­men die Ver­gleichs­zah­len des Zwi­schen­be­richts für Ja­nu­ar bis Ju­ni 2017 den Zei­t­raum März bis Au­gust 2016 – „da­durch ent­ste­hen sai­so­na­le Un­ter­schie­de und ent­spre­chend bi­lan­zie­rungs­tech­ni­sche Ver­wer­fun­gen in den Kenn­zah­len“, be­tont der Her­stel­ler von Glas­ver­pa­ckun­gen.

Der Kon­zern­um­satz in der ak­tu­el­len Be­richts­pe­ri­ode be­trägt 243,2 Mil­lio­nen Eu­ro und liegt 5,2 Pro­zent un­ter dem Um­satz des ers­ten Ge­schäfts­halb­jah­res 2016 (März bis Au­gust 2016). Zu­rück­zu­füh­ren ist dies laut Mit­tei­lung ins­be­son­de­re auf die po­si­ti­ven sai­so­na­len Ef­fek­te der Som­mer­mo­na­te des Vor­jah­res­be­richts­zeit­raums.

Der Um­satz in Deutsch­land fiel im We­sent­li­chen men­gen­be­dingt um 8,5 Pro­zent von 201,3 Mil­lio­nen Eu­ro auf 184,2 Mil­lio­nen Eu­ro. Auch hier wir­ke sich die leicht ab­wei­chen­de Sai­so­na­li­tät der ak­tu­el­len Be­richts­pe­ri­ode im Ver­gleich zur Vor­jah­res­pe­ri­ode ne­ga­tiv aus.

Um­satz­stei­ge­rung in der Ukrai­ne

In Russ­land ging der Um­satz von 40,3 Mil­lio­nen Eu­ro im Vor­jah­res­zeit­raum auf 39,1 Mil­lio­nen Eu­ro und so­mit um 3,1 Pro­zent zu­rück. In der Ukrai­ne war ei­ne ge­gen­läu­fi­ge Ent­wick­lung zu ver­zeich­nen. Dort stieg der Um­satz von 14,8 Mil­lio­nen Eu­ro auf 20,0 Mil­lio­nen Eu­ro.

Be­dingt durch die oben ge­nann­te Ver­schie­bung des Ge­schäfts­jah­res lie­gen al­le wich­ti­gen Er­geb­nis- und Er­trags­kenn­zah­len un­ter Vor­jah­res­ni­veau. Er­freu­lich sei je­doch, so die Ve­r­al­lia AG Deutsch­land, dass al­le geo­gra­phi­schen Seg­men­te auch in der ak­tu­el­len Be­richts­pe­ri­ode ei­nen po­si­ti­ven Bei­trag zum ope­ra­ti­ven Er­geb­nis leis­ten.

Die Ve­r­al­lia Deutsch­land AG geht da­von aus, dass sich die um­satz­star­ken Mo­na­te Ju­li und Au­gust nun mit po­si­ti­ven Ef­fek­ten im zwei­ten Halb­jahr 2017 aus­wir­ken und der Ge­schäfts­ver­lauf ins­ge­samt da­mit auf Vor­jah­res­ni­veau liegt.

Das Ope­ra­ti­ve Er­geb­nis des Ve­r­al­lia-Deutsch­land-Kon­zerns be­trägt 20,1 Mil­lio­nen Eu­ro und ist da­mit um 11,1 Mil­lio­nen Eu­ro nied­ri­ger als in der Ver­gleichs­pe­ri­ode 2016. Ne­ben ei­ner hö­he­ren Um­satz­kos­ten­quo­te wirkt sich laut Un­ter­neh­men vor al­lem die Wäh­rungs­kurs­ent­wick­lung des Ru­bels in den Sons­ti­gen Auf­wen­dun­gen/Er­trä­gen ne­ga­tiv aus.

Ins­ge­samt er­gibt sich ein Rück­gang des Er­geb­nis­ses vor Steu­ern von 25,3 Mil­lio­nen Eu­ro in der Ver­gleichs­pe­ri­ode 2016 auf 14,8 Mil­lio­nen Eu­ro zum 30. Ju­ni 2017. In der Fol­ge fie­len die Er­trag­steu­ern von 6,5 Mil­lio­nen Eu­ro auf 5,4 Mil­lio­nen Eu­ro.

Un­ter dem Strich ist da­mit ein Kon­zern­er­geb­nis in Hö­he von 9,4 Mil­lio­nen Eu­ro im Ver­gleich zu 18,8 Mil­lio­nen Eu­ro in der Ver­gleichs­pe­ri­ode zu ver­zeich­nen.

„Ve­r­al­lia Deutsch­land hat die Aus­rich­tung auf nach­hal­ti­ge Er­trags­si­che­rung und qua­li­ta­tiv hoch­wer­ti­ge Pro­duk­te auch in den ers­ten sechs Mo­na­ten des Be­richts­jah­res auf­recht­er­hal­ten und sieht sich in der Fo­kus­sie­rung auf In­no­va­ti­on, Ser­vice und die Qua­li­tät ins­ge­samt be­stä­tigt“, heißt es in der Mit­tei­lung als Bi­lanz.

Für das Ge­schäfts­jahr 2017 wird in An­leh­nung an den Pro­gno­se­be­richt vom 31. De­zem­ber 2016 ein Um­satz leicht über dem Ni­veau des Ka­len­der­jah­res 2016 und ein zum Ka­len­der­jahr 2016 ver­gleich­ba­res Ope­ra­ti­ves Er­geb­nis er­war­tet.

FO­TO: ARCHIV

Das Lo­go der Ve­r­al­lia AG Deutsch­land.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.