Le­cker?! Eis­be­cher mit ge­rös­te­ten Heu­schre­cken

In New York ver­kauft ein Me­xi­ka­ner die­se un­ge­wöhn­li­che Kom­bi­na­ti­on

Schwaebische Zeitung (Wangen) - - MEINE SEITE -

Ehr­lich?! Schon beim Schrei­ben die­ses Tex­tes hat es mich in­ner­lich ge­schüt­telt. Igitt! Eis­be­cher mit ge­rös­te­ten Heu­schre­cken! Dass die­se Krea­ti­on den hüb­schen Na­men „Hap­py Hop­py“(et­wa: Fröh­li­cher Hüp­fer) trägt, macht es auch nicht bes­ser.

Doch man­chen Men­schen scheint so et­was tat­säch­lich zu schme­cken. Sonst wür­de ei­ne Eis­die­le in New York die­sen Eis­be­cher wohl nicht ver­kau­fen. Er be­steht aus mit Chi­li ge­misch­tem Va­nil­le­eis, Ka­ra­mel­so­ße, ei­ner kan­dier­ten Oran­gen­schei­be und meh­re­ren Heu­schre­cken-Stück­chen, die ge­rös­tet und et­wa fin­ger­hut­groß sind. Er kos­tet um­ge­rech­net et­wa zehn Eu­ro.

Der Eis­die­len­be­sit­zer kommt aus Me­xi­ko. Dort ist es ganz üb­lich, Heu­schre­cken zu es­sen. Die Me­xi­ka­ner be­vor­zu­gen die In­sek­ten ge­rös­tet mit Salz und Zi­tro­nen­saft als Snack.

Ex­per­ten für Er­näh­rung er­klä­ren, dass In­sek­ten es­sen in vie­len Län­dern ganz nor­mal ist und die Tier­chen viel­leicht auch bald bei uns auf dem Spei­se­zet­tel ste­hen. Denn In­sek­ten sind ge­sund und viel ein­fa­cher zu züch­ten als Rin­der oder Schwei­ne.

FO­TO: DPA

Sieht auf den ers­ten Blick ganz le­cker aus: Eis­be­cher mit Heu­schre­cken.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.