Wan­ge­ner und Pra­te­ser fei­ern ita­lie­ni­schen Abend

Gut ge­launt fei­ern Men­schen aus Wan­gen und Pra­to ih­re seit ins­ge­samt 37 Jah­ren be­ste­hen­de Freund­schaft

Schwaebische Zeitung (Wangen) - - WANGEN - Von Ve­ra Stil­ler

WAN­GEN - Men­schen aus Pra­to in der Tos­ka­na und Wan­gen im All­gäu ha­ben am Sams­tag­abend das 37-jäh­ri­ge Be­ste­hen ih­rer Städ­te­freund­schaft ge­fei­ert. Der Wan­ge­ner Markt­platz war er­füllt von Mu­sik, Ge­sang, Tanz und Ge­sprä­chen. Die Be­wir­tung lag wie­der in den Hän­den von Freun­den aus dem Pra­te­ser Stadt­teil La Qu­er­ce.

Es ist kei­ne neue Er­kennt­nis: Freund­schaf­ten wol­len ge­pflegt wer­den. Dass das zwi­schen der ita­lie­ni­schen Stadt Pra­to und Wan­gen nun schon seit 37 Jah­ren so treff­lich funk­tio­niert, da­für ist vie­len Men­schen zu dan­ken. Zu­nächst na­tür­lich dem Fan­fa­ren­zug, durch den der ers­te Kon­takt in Rich­tung Sü­den zu­stan­de kam. Dann den vie­len Ver­ei­nen und Grup­pie­run­gen, die sich hier wie da be­geg­ne­ten, sich aus­tausch­ten und da­zu bei­tru­gen, dass Baustei­ne für das gro­ße Haus Eu­ro­pa auch aus der Tos­ka­na und dem All­gäu ka­men. Und sie tun es noch im­mer.

Aber was wä­re das al­les, wenn es den Part­ner­schafts­ver­ein nicht ge­ben wür­de. Seit 1980 ist er stän­dig be­müht, die Ver­bin­dung zwi­schen den Ge­mein­den und ih­ren Be­woh­nern zu för­dern und zu stär­ken, Rei­sen zu or­ga­ni­sie­ren und In­for­ma­tio­nen zu ver­mit­teln. „Es tut gut, dass die Part­ner­schaft so vie­le Mit­strei­ter hat“, freu­te sich am Sams­tag Micha­el Lang.

Dank für die Freund­schaft

Der Ober­bür­ger­meis­ter dank­te stell­ver­tre­tend dem Ver­ein mit sei­ner Vor­sit­zen­den Ros­wi­tha Braun­mül­ler und Kul­tur­amts­lei­ter Her­mann Sprang für ih­re se­gens­rei­che Tä­tig­keit. Er dank­te auch den 70 aus Pra­to an­ge­reis­ten Gäs­ten, die ihr Un­ter­hal­tungs­pro­gramm und ih­re Le­cke­rei­en aus der Tos­ka­na mit­ge­bracht hat­ten, für ih­re Freund­schaft.

Mit da­bei war Lu­i­gi Bi­an­ca­la­ni, der als Bei­ge­ord­ne­ter für die Res­sorts Ge­sund­heit, Fa­mi­lie und So­zia­les im Pra­te­ser Rat­haus zu­stän­dig ist, und Brit­ta von Webs­ky, die nicht nur über­setzt und or­ga­ni­siert, son­dern zu Hau­se in Ita­li­en für die deut­schi­ta­lie­ni­schen Be­zie­hun­gen mit Wan­gen wirbt.

Ne­ben „Pas­ta, Pe­co­ri­no e Vi­no“, wel­che der „Cir­co­lo i Ri­sor­ti“aus dem Pra­te­ser Stadt­teil La Qu­er­ce kre­denz­te und reich­li­chen Zu­spruch fand, er­freu­ten sich die rund 1000 Be­su­cher auf dem Wan­ge­ner Markt­platz an dem Büh­nen­pro­gramm. Zu­vor hat­te Bür­ger­meis­ter Ul­rich Mauch noch da­von ge­spro­chen, was für ihn ein „Ita­lie­ni­scher Abend“be­inhal­ten soll­te: „Stim­mungs­vol­le St­un­den mit viel Mu­sik und schö­nen Be­geg­nun­gen mit Freun­den aus der Part­ner­stadt.“

Nicht für al­le Oh­ren zu­träg­lich wa­ren dann al­ler­dings die Dar­bie­tun­gen der „ArMò­nia Mu­sic Band“, die zum Auf­takt des Abends ita­lie­ni­sche Mu­sik von den 1970er-Jah­ren bis heu­te bo­ten. Die Grup­pe aus neun Mu­si­kern zeig­te sich ent­spre­chend des mo­der­nen und ro­cki­gen Stils so in­stru­men­tal- und stimm­ge­wal­tig, dass ei­ne Un­ter­hal­tung an den Ti­sch­rei­hen kaum mög­lich war.

Punkt 20 Uhr fie­len die ers­ten Trop­fen vom Him­mel. Doch das „ab­küh­len­de In­ter­mez­zo“war nur von kur­zer Dau­er und die Bän­ke schnell wie­der tro­cken ge­wischt. Das Fest konn­te bis zum Schluss un­be­schwert wei­ter­lau­fen.

Die über­aus stim­mi­ge Cho­reo­gra­fie von Ire­ne Sgob­bo war die Grund­la­ge für die jun­gen Mäd­chen, die der Bal­lett-Grup­pe der Tanz­aka­de­mie „Stu­dio 44“an­ge­hö­ren. In wun­der­schön ge­tanz­ten Bil­dern lie­ßen sie die von Vic­tor Hu­go ge­schrie­be­ne Ge­schich­te von Qua­si­mo­do und Es­me­ral­da auf­er­ste­hen und be­wie­sen, dass „Not­re Da­me de Pa­ris“ganz oh­ne Wor­te aus­kom­men kann. Schon ein­mal hat­te „Stu­dio 44“die Wan­ge­ner be­geis­tert: beim Fest­akt zum Stadt­ju­bi­lä­um in der Wal­dorf­schu­le.

Gu­te Lau­ne pur

Über­schäu­men­de Le­bens­freu­de und stimm­li­che wie tän­ze­ri­sche Qua­li­tä­ten mach­ten sich breit, als „I Ra­gaz­zi del Mu­si­cal“die Büh­ne be­tre­ten hat­ten. In be­zau­bern­der Klei­dung und tol­len Fri­su­ren war der Auf­tritt der fröh­li­chen jun­gen Men­schen das High­light des Abends. Auch wenn ih­re ita­lie­ni­schen Stü­cke aus ver­gan­ge­nen Hit­pa­ra­den-Zeiten nicht all­ge­mein be­kannt wa­ren, so war man als Zu­hö­rer doch mit al­len Sin­nen da­bei und er­freu­te sich an der Show. Das war gu­te Lau­ne pur und ein wah­res Syn­onym für den deutsch-ita­lie­ni­schen Abend.

FO­TO: STIL­LER

Gu­te Lau­ne ver­brei­te­te die Grup­pe „I Ra­gaz­zi del Mu­si­cal“am Sams­tag beim ita­lie­ni­schen Abend auf dem Wan­ge­ner Markt­platz.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.