Der tol­le Som­mer ver­pflich­tet

Frau­en­fuß­ball-Eu­ro­pa­meis­ter Nie­der­lan­de will sei­nen Er­folg für ei­ne nach­hal­ti­ge Ent­wick­lung sei­nes Sports nut­zen – Kom­pli­men­te von Rut­te

Schwaebische Zeitung (Wangen) - - SPORT -

ENSCHEDE (dpa/SID) - Für sei­ne neue Ar­beits­wo­che brauch­te der nie­der­län­di­sche Pre­mier­mi­nis­ter Mark Rut­te nach der Cham­pa­gner­du­sche mit den Fuß­ball-Eu­ro­pa­meis­te­rin­nen ei­nen fri­schen An­zug. „Ach, sein An­zug kann doch in die Wasch­ma­schi­ne. Das ge­hört nun mal da­zu, wenn er bei uns vor­bei­schaut“, mein­te Ab­wehr­spie­le­rin Ki­ka van Es frech über den pro­mi­nen­ten Ka­bi­nen­be­such nach dem 4:2-Fi­nal­sieg über Dä­ne­mark in Enschede. Rut­te ha­be bei der feucht-fröh­li­chen Fei­er am Sonn­tag­abend sei­nen Spaß ge­habt, be­fand sie: „Ich hät­te nicht ge­dacht, dass er es so schön fin­det.“

Der Re­gie­rungs­chef hat­te sich nach dem mit­rei­ßen­den End­spiel be­geis­tert ge­zeigt. „Die­se Frau­en ha­ben den Nie­der­lan­den ei­nen tol­len Som­mer ge­schenkt.“Sie sei­en „ein Vor­bild da­für, wie man mit­ein­an­der um­geht, wie man ein Team baut, wie man Spaß mit­ein­an­der hat und wie man ei­ne Spit­zen­leis­tung ab­lie­fert“. Trai­ne­rin Sa­ri­na Wieg­man ha­be ein „Zu­sam­men­ge­hö­rig­keits­ge­fühl um die Mann­schaft her­um ge­schaf­fen, das sie frü­her ein­mal mit ei­ner Fa­mi­lie ver­glich“, er­klär­te die Zei­tung „Trouw“.

„Un­se­re Oran­je-Frau­en ha­ben Ge­schich­te ge­schrie­ben“, be­ton­te Pre­mier Rut­te. Und sie lös­ten im­mer­hin den gro­ßen Nach­barn Deutsch­land nur we­ni­ge Ki­lo­me­ter vor der ge­mein­sa­men Gren­ze als Eu­ro­pa­meis­ter ab – mit ei­nem Sieg über den Vier­tel­fi­nal-Be­zwin­ger des DFBTeams. Kein Wun­der al­so, dass den Sie­ge­rin­nen am Mon­tag die Ti­tel­sei­ten der Zei­tun­gen ge­hör­ten. „Bei der lan­gen Rei­se auf dem Weg zur An­er­ken­nung des Frau­en­fuß­balls gab es am Sonn­tag (...) ei­nen ruhm­rei­chen Zwi­schen­stopp in Enschede“, schrieb „De Volks­krant“: „Das galt nicht als un­mög­lich, aber ei­ne Über­ra­schung ist der Ge­winn nach der Vor­herr­schaft Deutsch­lands mit sechs Ti­tel­ge­win­nen seit 1995 si­cher­lich.“

Fi­nal­tor­schüt­ze von 1988 gra­tu­liert

29 Jah­re nach dem EM-Ti­tel für die der­zeit schwä­cheln­den Män­ner in Deutsch­land zo­gen nun die Frau­en nach, auf der Tri­bü­ne ver­folgt un­ter an­de­ren vom da­ma­li­gen Fi­nal­tor­schüt­zen Mar­co van Bas­ten. Auch der eins­ti­ge Tor­jä­ger ging da­nach in die Ka­bi­ne, ließ sich ge­mein­sam mit den Sie­ge­rin­nen ab­lich­ten und gra­tu­lier­te zu­dem via Twit­ter. Der frü­he­re Bonds­coach und eins­ti­ge Bay­ernTrai­ner Lou­is van Gaal schau­te eben­falls im Sta­di­on zu.

4,1 der 17 Mil­lio­nen Nie­der­län­der sa­hen die Par­tie im Fern­se­hen. So­gar 5,3 Mil­lio­nen Zu­schau­er wa­ren bei der Sie­ger­eh­rung da­bei. Die Spie­le­rin­nen wer­den un­ter an­de­rem mit ei­ner ei­ge­nen Ge­denk­mün­ze ge­ehrt; die nie­der­län­di­sche Münz­an­stalt teil­te mit, es wer­de ei­ne Son­der­mün­ze zu Eh­ren der „Oran­je Lö­win­nen“ge­ben.

Er­folgs­trai­ne­rin Sa­ri­na Wieg­man schlug in der St­un­de des größ­ten Er­folgs aber auch nach­denk­li­che Tö­ne an und mahn­te, der Tri­umph müs­se für ei­ne nach­hal­ti­ge Ent­wick­lung des Frau­en­fuß­balls in den Nie­der­lan­den ge­nutzt wer­den. „Die­ser Im­puls muss auch durch Geld er­fol­gen“, sag­te Wieg­man. Die Nach­wuchs­ar­beit im Ver­band und die Li­ga müss­ten ge­stärkt wer­den, es brau­che zur bes­se­ren För­de­rung ge­misch­te Teams in jun­gen Jah­ren. Und: Frau­en soll­ten sich trau­en, Äm­ter im Fuß­ball zu über­neh­men – auf und ne­ben dem Platz. „Da­mit wir si­cher­stel­len, dass sich die Si­tua­ti­on für Mäd­chen und Frau­en im Fuß­ball bes­sert.“

FO­TO: DPA

Eu­ro­pa­meis­te­rin­nen – auch im Feiern: die Nie­der­lan­de.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.