Horst Eberl singt Lieder aus dem pral­len Le­ben

Der Pleis­kirch­ner Mu­sik­leh­rer gibt heu­te ab 20 Uhr ein Kon­zert im Münz­hof in Langenargen

Schwaebische Zeitung (Wangen) - - VERANSTALTUNGEN -

LANGENARGEN (sz) - Ei­nen Klein­kunst­abend der be­son­de­ren Art kön­nen In­ter­es­sier­te heu­te, Mitt­woch, 9. August, in Langenargen er­le­ben. Der Pleis­kirch­ner Mu­sik­leh­rer Horst Eberl steht ab 20 Uhr auf der Bühne im Münz­hof.

Ur­sprüng­lich ha­ben ihn laut Vor­schau sei­ne Golflie­der be­kannt ge­macht, „aber mit spit­zer Zun­ge und flot­tem Gi­tar­ren­spiel nimmt er in­zwi­schen haupt­säch­lich den ganz nor­ma­len All­tag mit den da­mit ver­bun­de­nen Pro­ble­men auf die Schip­pe, nicht zu­letzt mit ei­ner ge­hö­ri­gen Por­ti­on Selbst­iro­nie“, wie es wei­ter heißt. Der ge­bür­ti­ge Bad Kohl­gru­ber un­ter­hal­te sein Pu­bli­kum mit Lie­dern „aus dem pral­len Le­ben“und zei­ge un­ter an­de­rem auf, wie in­ter­es­sant frü­her „der Schul­weg“war, der den meis­ten Kin­dern heu­te durch über­vor­sich­ti­ge El­tern vor­ent­hal­ten wird. Mit wel­chen Schwie­rig­kei­ten die Ju­gend zu­recht­kom­men muss, be­schreibt er bei­spiels­wei­se im Lied „An­mel­dung zum Mu­sik­un­ter­richt“. In Lie­dern wie „Nicht vor mei­ner Tür“oder „Lu­xus­le­ben“er­zählt er vom Zwie­spalt der heu­ti­gen Zeit, in der zwar fast al­les mög­lich ist, aber trotz­dem für den ei­nen oder an­de­ren al­les sei­nen Preis hat. Frech und wit­zig er­geht er sich über die Auf­ga­ben der Feu­er­wehr­ler im „Fir­mungs­blues“. Dass er auch ein Meis­ter der lei­sen Tö­ne sein kann, be­weist er in sei­nem Stück „Glü­ckes ge­nug“.

Wer ei­nen kurz­wei­li­gen Abend mit Lach­ga­ran­tie ver­brin­gen möch­te, ist bei dem baye­ri­schen Lie­der­ma­cher Horst Eberl ge­nau rich­tig, preist der Münz­hof an.

Die Ver­an­stal­ter müs­sen’s wis­sen: Horst Eberl war be­reits bei der vo­ri­gen „Lan­gen Kul­tur­nacht in Langenargen“und be­geis­ter­te sein Pu­bli­kum .

FO­TO: HANS POLLNER

Horst Eberl singt im Münz­hof in Langenargen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.