FV setzt sich sou­ve­rän durch

Ra­vens­burg ge­winnt in der 2. Run­de des WFV-Po­kal beim VfB Gu­ten­zell mit 5:0

Schwaebische Zeitung (Wangen) - - RE­GIO­NAL­SPORT -

GU­TEN­ZELL (sz) - Der FV Ra­vens­burg hat sich in der zwei­ten Run­de des Fuß­ball-Ver­bands­po­kals am Di­ens­tag­abend beim Be­zirks­li­gis­ten VfB Gu­ten­zell sou­ve­rän mit 5:0 (1:0) durch­ge­setzt. Vor rund 150 Zu­schau­ern in der Gu­ten­zel­ler Graf-Igna­zA­re­na er­ziel­ten Rah­man Soyu­do­gru (20.), Bur­han Soyu­do­gru (56.), Ha­run To­prak (60.), Phil­ipp Alt­mann (63.) und Max Ch­ro­bok (77.) die To­re für den Ober­li­gis­ten.

Durch­nässt vom Dau­er­re­gen, aber durch­aus zu­frie­den: So zeig­ten sich die Trai­ner bei­der Mann­schaf­ten nach dem Spiel. Denn die Gu­ten­zel­ler hat­ten ih­rer­seits 90 Mi­nu­ten lang al­les Ver­füg­ba­re in die Waag­scha­le ge­wor­fen und sich da­mit sehr gut ver­kauft, der FV Ra­vens­burg hat­te über­le­gen ge­spielt und war sei­ner Fa­vo­ri­ten­rol­le ab­so­lut ge­recht ge­wor­den. „Das Er­geb­nis geht in Ord­nung. Dass man ge­gen solch ei­ne Mann­schaft ei­nen Un­ter­schied er­kennt, ist ganz nor­mal. Trotz­dem kön­nen wir zu­frie­den sein, da wir su­per ge­kämpft ha­ben“, fass­te Gu­ten­zells Co-Trai­ner Jür­gen Ha­gel das Spiel nach dem Schluss­pfiff tref­fend zu­sam­men.

Of­fen­si­ver Be­ginn des FV

Denn die Gäs­te aus Ra­vens­burg be­gan­nen schwung­voll und ka­men be­reits in den ers­ten Mi­nu­ten der Be­geg­nung zu viel­ver­spre­chen­den Ak­tio­nen in Rich­tung des Gu­ten­zel­ler Tors. Den bes­ten Spiel­zug nutz­te Rah­man Soyu­do­gru, der ei­ne Flan­ke von Tho­mas Zim­mer­mann eis­kalt ein­schob, zwar zu ei­nem Tref­fer, je­doch er­tön­te völ­lig zu­recht der Ab­seits­pfiff (8.). Die Heim­elf fand da­nach bes­ser ins Spiel und hielt den feld­über­le­ge­nen FVR ge­konnt vom ei­ge­nen Tor fern. Das Ge­gen­tor in der 21. Mi­nu­te konn­ten die Gu­ten­zel­ler trotz­dem nicht ver­mei­den, als Rah­man Soyu­do­gru ei­nen Frei­stoß aus 18 Me­ter mit vol­ler Wucht flach im Tor­war­teck ver­senk­te. Ra­vens­burg ver­pass­te es je­doch nach­zu­le­gen. Gu­ten­zell warf sich in der De­fen­si­ve auf­op­fe­rungs­voll in je­den Pass und je­den Schuss, der FVR er­spiel­te sich mit sei­nem druck­vol­len und ziel­ge­rich­te­ten Pass­spiel nichts­des­to­trotz gu­te Ge­le­gen­hei­ten durch Rah­man Soyu­do­gru und Stef­fen Wohl­farth. Bei­de ver­fehl­ten das Tor je­doch je­weils aus aus­sichts­rei­cher Po­si­tio­nen. „Da müs­sen wir noch kon­se­quen­ter im Ab­schluss wer­den. Ein frü­he­res zwei­tes Tor hät­te das Spiel für uns leich­ter ge­macht“, kom­men­tier­te Ra­vens­burgs Trai­ner Wolf­ram Ei­tel die Sze­nen nach dem Spiel.

Der zwei­te Durch­gang ge­stal­te­te sich zu Be­ginn als Spie­gel­bild des ers­ten. Ra­vens­burg schnür­te die Gast­ge­ber tief in de­ren ei­ge­nen Hälf­te ein, die­se ver­tei­dig­ten je­doch ge­schickt und mit ab­so­lu­tem Ein­satz. Und so muss­te wie­der­um ein Frei­stoß für den zwei­ten Tref­fer sor­gen. Die­ses Mal ver­senk­te Bur­han Soyu­do­gru den Ball über die Mau­er hin­weg un­halt­bar im obe­ren lin­ken Tor­win­kel (57.). Mit die­sem Tref­fer, den FVR-Trai­ner Ei­tel pas­send als „Do­sen­öff­ner“be­zeich­ne­te, schien die Ge­gen­wehr der Heim­elf kurz­zei­tig ge­bro­chen.

To­prak trifft aus 20 Me­tern

In der Fol­ge er­höh­te der FVR zü­gig durch ei­nen stram­men 20-Me­terSchuss von Ha­run To­prak und Phil­ipp Alt­mann, der das Spiel­ge­rät nach ei­nem Eck­ball nur noch über die Li­nie drü­cken muss­te, auf ei­ne be­ru­hi­gen­de 4:0-Füh­rung. Und auch der fünf­te Tref­fer ließ nicht lan­ge auf sich war­ten. Nach ei­ner Flan­ke zeig­te sich Max Ch­ro­bok ge­dan­ken­schnell und voll­ende­te aus kur­zer Dis­tanz (77.). Da­nach fin­gen sich die Gu­ten­zel­ler wie­der und hät­ten sich kurz vor dem Ab­pfiff fast noch für den ge­leis­te­ten Auf­wand be­lohnt. Nach ei­nem lang ge­schla­ge­nen Ball konn­te Mat­thi­as Wiest sei­nem Ge­gen­spie­ler ent­wi­schen, sei­nen plat­zier­ten Schuss aus 20 Me­tern wehr­te Ra­vens­burgs Tor­hü­ter Ha­ris Me­sic je­doch ge­konnt zum Eck­ball ab (83.). Für den ge­leis­te­ten Auf­wand der Gu­ten­zel­ler zoll­te nach der Par­tie auch Gäs­te­trai­ner Wolf­ram Ei­tel sei­nen Re­spekt und blickt gleich nach dem Sieg auf die kom­men­den Auf­ga­ben in der Ober­li­ga Ba­den-Würt­tem­berg. „Ich bin in der Sum­me zu­frie­den mit dem Spiel. Wir ha­ben uns heu­te Schwung für das Spiel am Frei­tag in Reutlingen ge­holt.“VfB Gu­ten­zell – FV Ra­vens­burg

0:5 (0:1). FV: Me­sic, Jegg­le, Bro­nis­zew­ski, Soyu­do­gru B., Soyu­do­gru R. (53. Ch­ro­bok), Zim­mer­mann, Alt­mann (69. Schäch), Hört­korn, Wohl­farth (67. Bo­ne­ber­ger), Mähr (74. Hör­ger), To­prak. SR: Schle­gel (Un­ter­sta­di­on). To­re: 0:1 Rah­man Soyu­do­gru (20.), 0:2 Bur­han Soyu­do­gru (56.), 0:3 Ha­run To­prak (60.), 0:4 Phil­ipp Alt­mann (63.), 0:5 Max Ch­ro­bok (77.). Z.: 150.

FO­TO: VOL­KER STROH­MAI­ER

Der Ober­li­gist Ra­vens­burg ( rechts Phil­ipp Alt­mann) setz­te sich in der zwei­ten Run­de des Ver­bands­po­kals klar ge­gen den Be­zirks­li­gis­ten Gu­ten­zell ( hier Patrick Schmid) durch.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.