Zur Per­son

Schwaebische Zeitung (Wangen) - - WANGEN -

Al­ter: 56

Be­ruf­li­cher Wer­de­gang: Nach ih­rem Lehr­amts­stu­di­um (Grund­und Haupt­schu­le) fand Hei­ke En­gel­hardt trotz ei­ner Ab­schluss­no­te von 1,6 kei­ne Stel­le und be­gann als Kor­rek­tur­le­se­rin bei der „SZ“. Dort vo­lon­tier­te sie und ar­bei­te­te da­nach als Re­dak­teu­rin in Ulm und Laupheim. Ab 1999 war sie Pres­se­re­fe­ren­tin am Zen­trum für Psych­ia­trie Süd­würt­tem­berg (ZfP) in Wei­ßenau. Nach 17 Jah­ren wech­sel­te sie in die St­abs­stel­le der Ge­schäfts­füh­rung als stell­ver­tre­ten­de Be­auf­trag­te für Chan­cen­gleich­heit und Re­fe­ren­tin für Füh­rungs­kräf­te­ta­gun­gen.

Fa­mi­lie: Hei­ke En­gel­hardt ist ver­hei­ra­tet und hat zwei er­wach­se­ne Töch­ter. Par­tei­kar­rie­re: SPD-Mit­glied ist sie seit 2014, bei der Kom­mu­nal­wahl im sel­ben Jahr wur­de sie ers­te Nach­rü­cke­rin für den Ra­vens­bur­ger Ge­mein­de­rat, dem sie seit Ja­nu­ar 2017 als SPD-Stadt­rä­tin an­ge­hört. Seit Sep­tem­ber 2014 ist sie stell­ver­tre­ten­de Orts­ver­eins­vor­sit­zen­de und grün­de­te im März 2015 die Ar­beits­ge­mein­schaft So­zi­al­de­mo­kra­ti­scher Frau­en (ASF) auf Kreis­ebe­ne neu, de­ren Vor­sit­zen­de sie ist. Seit 2016 ist sie Kreis­vor­sit­zen­de der SPD. Bei der Land­tags­wahl 2016 trat sie im Wahl­kreis 69 Ra­vens­burg als Kan­di­da­tin an, hat­te aber mit dem Wah­l­er­geb­nis von 8,5 Pro­zent für die SPD kei­ne Chan­ce auf den Ein­zug ins Lan­des­par­la­ment. (sz)

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.