CHECKLISTE EVENTKOMMUNIKATION

SCREENGUIDE - - Best Practices -

Stel­len Sie sich für die Pla­nung ei­nes Events fol­gen­de Fra­gen:

• Soll es ei­ne ein­ma­li­ge Ver­an­stal­tung wer­den? Man­che Ak­ti­vi­tä­ten bin­den un­nö­tig Res­sour­cen, wä­ren aber oft erst sinn­voll, wenn ei­ne gan­ze Ver­an­stal­tungs­rei­he ge­plant ist (News­let­ter statt ein­ma­li­gem Mail­ver­tei­ler, auf­wen­di­ge Web­site etc.).

• Soll es wirk­lich ei­ne ein­ma­li­ge Ver­an­stal­tung wer­den? Nicht im­mer steht das vor­her fest. Oft ge­nug stellt sich her­aus, dass es doch Über­le­gun­gen für ei­ne Fort­füh­rung der Ver­an­stal­tung gibt. Dann soll­te das früh­zei­tig in die Pla­nung ein­be­zo­gen wer­den.

• Wel­che be­ste­hen­den Ka­nä­le kön­nen ge­nutzt wer­den, und was wird sonst noch ge­braucht? Denk­bar wä­ren hier z.B. Face­book, Twit­ter, Ins­ta­gram, News­let­ter, Web­site / Blog. Da­bei soll­te auch be­rück­sich­tigt wer­den, wo die an­vi­sier­te Ziel­grup­pe ei­gent­lich un­ter­wegs ist.

• Wie se­hen der Zeit- und Re­dak­ti­ons­plan aus – vor, wäh­rend und nach der Ver­an­stal­tung?

• Wel­che In­hal­te sind rund um die Ver­an­stal­tung denk­bar und pas­send?

• Wel­che re­le­van­ten Ak­teu­re und Mul­ti­pli­ka­to­ren wol­len Sie bei der Ver­an­stal­tung vor Ort ha­ben? Hier hilft oft ei­ne Wunsch­gäs­te­lis­te, z.B. auch für ei­ne et­wai­ge per­sön­li­che An­spra­che.

• Wie groß ist der ver­füg­ba­re / not­wen­di­ge Vor­lauf, und wie sieht die sons­ti­ge Jah­res­pla­nung aus? Das be­trifft das The­men­feld bzw. die je­wei­li­ge Bran­che. Gibt es viel­leicht an­de­re re­le­van­te Ter­mi­ne, und wo lie­gen kol­li­die­ren­de Fe­ri­en und Fei­er­ta­ge?

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.