Edi­to­ri­al

SCREENGUIDE - - Inneres - Twit­ter-Ac­count: @text­for­mer Ni­co­lai Schwarz

Von 0 auf 100

In Deutsch­land ge­hen rund 30 Pro­zent der Be­völ­ke­rung täg­lich mo­bil ins Netz. Das macht 19 Mil­lio­nen Men­schen, die je­de Men­ge Web­sei­ten auf­ru­fen – Ten­denz stei­gend. Ne­ben der pas­sen­den Darstel­lung für mo­bi­le Ge­rä­te ist da­bei vor al­lem ei­nes wich­tig: die Ge­schwin­dig­keit.

Beim The­ma Ge­schwin­dig­keit den­ken vie­le so­fort an schnel­le Au­tos. Ein re­le­van­ter Wert ist da­bei die Zeit, die ein Au­to braucht, um von 0 auf 100 km/h zu be­schleu­ni­gen. Der Lam­bor­ghi­ni Aven­ta­dor SV schafft es in 2,6 Se­kun­den. Der Bu­gat­ti Chi­ron gar in 2,3 Se­kun­den. Und der Por­sche 918 Spy­der soll nur 2,2 Se­kun­den be­nö­ti­gen. Man stel­le sich vor, Ge­schäfts­füh­rer und Webent­wick­ler ver­kün­de­ten ähn­lich stolz die Zeit, die ih­re Web­sei­te von 0 auf 100 braucht – bis sie al­so voll­stän­dig ge­la­den ist. Wie schnell Web­sites da­durch wohl wer­den könn­ten?

Statt­des­sen kom­men vie­le Web­sei­ten noch im Schne­cken­tem­po da­her. Was ins­be­son­de­re dann nervt, wenn Sie ei­ne Web­sei­te un­ter­wegs auf­ru­fen. Laut ei­ner Stu­die von Erics­son kann ei­ne ein­zel­ne Ver­zö­ge­rung beim mo­bi­len La­den zu ei­ner um 38 Pro­zent er­höh­ten Herz­fre­quenz füh­ren. Beim Vi­deo-Re­buf­fe­ring stieg der Stress-Le­vel von Ver­suchs­per­so­nen von 19 auf 34 Pro­zent. Ei­nen ver­gleich­ba­ren An­stieg beim Stress zei­gen laut Stu­die auch Leu­te, die sich ei­nen Hor­ror­film an­se­hen. Wer je­mals mo­bil In­for­ma­tio­nen ab­ru­fen woll­te, wird den Schre­cken nach­voll­zie­hen kön­nen.

Als Web­wor­ker soll­ten Sie al­so Wert dar­auf le­gen, dass Ih­re Web­sei­ten schnell ge­la­den wer­den. Nicht nur Goog­le zu­lie­be, son­dern auch für die Ge­sund­heit Ih­rer Be­su­cher. Da­für lohnt es sich, zu wis­sen, wie Brow­ser grund­sätz­lich ar­bei­ten. Se­bas­ti­an Sprin­ger zeigt Ih­nen ab Sei­te 50, wie Brow­ser ei­ne Web­sei­te auf­bau­en, was da­bei den Auf­bau ver­zö­gern kann und wie Sie den La­de­vor­gang ge­nau ana­ly­sie­ren. Dar­aus er­ge­ben sich ei­ne Rei­he Tipps, die Ih­nen hel­fen, Ih­re Web­sei­te schnel­ler auf 100 zu brin­gen.

Ge­schwin­dig­keit spielt auch bei an­de­ren The­men ei­ne Rol­le. So stel­len un­se­re Au­to­ren Ih­nen in die­sem Heft zum Bei­spiel das Net­li­fy CMS vor, das die Schnel­lig­keit ei­nes Sta­tic Si­te Ge­ne­ra­tors mit den Funk­tio­nen ei­nes Re­dak­ti­ons­sys­tems ver­knüpft. Au­ßer­dem le­sen Sie, wie Sie schnell Fo­tos für die so­zia­len Me­di­en be­ar­bei­ten kön­nen oder wie Sie Ty­peS­cript nut­zen, um mehr aus Ja­vaS­cript her­aus­zu­ho­len. Da­zu gibt es ei­nen Über­blick über die neu­en Funk­tio­nen von Joom­la! 3.7, recht­li­che Tipps für All­ge­mei­ne Ge­schäfts­be­din­gun­gen und Hin­wei­se für das Sur­fen mit Tor. Für die Lek­tü­re kön­nen Sie na­tür­lich ru­hig ei­nen Gang her­un­ter­schal­ten und sich aus­rei­chend Zeit neh­men.

„Fast ship? You’ve ne­ver heard of the Mill­en­ni­um Fal­con?”

Ni­co­lai Schwarz küm­mert sich am liebs­ten um gu­ten Con­tent. So auch bei der Screen­gui­de. An­sons­ten ar­bei­tet er als selbst­stän­di­ger De­si­gner und Webent­wick­ler, haupt­säch­lich in Dru­pal-Pro­jek­ten. Auch er wird sich in den nächs­ten Mo­na­ten ver­stärkt um schnel­le Er­geb­nis­se be­mü­hen: Noch hat er die Hoff­nung nicht auf­ge­ge­ben, ir­gend­wann ein­mal ei­nen Halb­ma­ra­thon un­ter zwei St­un­den zu ab­sol­vie­ren.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.