Joom­la! 3.7: Was ist neu?

SCREENGUIDE - - Inneres - TEXT: An­gie Radtke

Die ak­tu­el­le Ver­si­on bie­tet über 700 Ver­bes­se­run­gen

Mit dem Re­lease von Joom­la! 3.7 kön­nen sich Web­wor­ker auf über 700 gro­ße und klei­ne Ver­bes­se­run­gen freu­en. En­de April ist die fi­na­le Ver­si­on er­schie­nen. Hier die wich­tigs­ten Neue­run­gen im Über­blick.

Im Jahr 2015 fei­er­te Joom­la! sei­nen 10. Ge­burts­tag. Das CMS ist sei­nen Kin­der­schu­hen längst ent­wach­sen und hat sich zu ei­nem sta­bi­len aus­ge­reif­ten Sys­tem ent­wi­ckelt [joom­la.org]. 80 Mil­lio­nen Down­loads und bis zu 7.000 Er­wei­te­run­gen für je­den denk­ba­ren An­wen­dungs­fall spre­chen für sich. Ganz egal, ob Sie ei­ne Web­site be­nö­ti­gen, ei­nen ein­fa­chen Shop be­trei­ben oder ei­ne ei­ge­ne Ent­wick­lung mit Joom­la! ver­bin­den möch­ten – es sind kaum Gren­zen ge­setzt. Vie­le Web­hos­ter bie­ten Joom­la! be­reits als vor­in­stal­lier­tes Pa­ket an. Die In­stal­la­ti­on selbst ist denk­bar ein­fach, das Sys­tem lei­tet Sie ver­ständ­lich und über­sicht­lich durch die In­stal­la­ti­ons­rou­ti­ne. On­li­ne gibt es je­de Men­ge Tu­to­ri­als, und wenn Sie dort auf Ih­re Fra­gen kei­ne Ant­wort fin­den, hilft Ih­nen die Com­mu­ni­ty im Joom­la!-Fo­rum ger­ne wei­ter.

Die ers­ten Schrit­te mit dem Sys­tem sind recht ein­fach. Die Kom­ple­xi­tät steigt, wie bei je­der An­wen­dung, mit den An­for­de­run­gen. Die we­nigs­ten wis­sen zu­dem, dass Joom­la! weit mehr als ein CMS ist. Ganz egal, ob Sie ei­nen ei­ge­nen Web­ser­vice, Com­mand Li­ne Ap­p­li­ca­ti­ons oder We­bapps rea­li­sie­ren möch­ten – das im Hin­ter­grund lie­gen­de PHP-Frame­work bie­tet pro­fes­sio­nel­len PHPEnt­wick­lern die Grund­la­ge, ei­ge­ne An­wen­dun­gen schnel­ler und ef­fek­ti­ver zu rea­li­sie­ren [frame­work.joom­la.org]. Der Ab­schnitt „Joom­la! im Über­blick” gibt Ih­nen ei­ne schnel­le Zu­sam­men­fas­sung der grund­le­gen­den Funk­tio­nen des Sys­tems. Im Fol­gen­den geht es um die wich­tigs­ten Neue­run­gen in Joom­la! 3.7 und das mäch­ti­ge Fea­tu­re der Tem­pla­te-Over­ri­des.

VER­BES­SER­TE USABILITY IM BACKEND

Gu­te Usability und ein­fa­che Hand­ha­bung sind in der heu­ti­gen Zeit Gr­und­vor­aus­set­zun­gen für die Wahl ei­nes Sys­tems. Si­cher­lich hat Joom­la! durch den ge­stie­ge­nen Funk­ti­ons­um­fang in den letz­ten Jah­ren ei­ni­ges an Ein­fach­heit ver­lo­ren. Mit Joom­la! 3.7 ha­ben die Ent­wick­ler die De­fi­zi­te der ge­wach­se­nen Struk­tur er­kannt und die Usability im Backend deut­lich ver­bes­sert.

Joom­la! ist ein ka­te­go­rie­ba­sier­tes CMS. Bei­trä­ge (In­hal­te/Tex­te/ Ar­ti­kel) wer­den in ver­schach­tel­ba­re Ka­te­go­ri­en ab­ge­legt, die da­zu die­nen, die­se in­halt­lich zu or­ga­ni­sie­ren und in ei­ne Struk­tur ein­zu­ord­nen (Abb. 1). Über die Na­vi­ga­ti­on wer­den die­se Struk­tu­ren im Front­end sicht­bar ge­macht. Beim An­le­gen ei­nes Me­nü­punk­tes ha­ben Sie die Wahl zwi­schen un­ter­schied­li­chen vor­de­fi­nier­ten An­sich­ten, den so­ge­nann­ten Views. Sie kön­nen ei­nen Na­vi­ga­ti­ons­punkt di­rekt auf ei­nen Ar­ti­kel/Bei­trag ver­wei­sen las­sen, ei­ne Blo­gan­sicht er­zeu­gen, die x Ar­ti­kel aus ei­ner

Ka­te­go­rie an­teasert, oder un­ter an­de­rem ei­ne Lis­te von Ka­te­go­ri­en mit Wei­ter­le­sen-Links aus­ge­ben – und das sind nur die wich­tigs­ten der mög­li­chen An­sich­ten. Um dies zu er­mög­li­chen, muss­ten Sie bis­her im­mer zu­erst ei­ne Ka­te­go­rie er­zeu­gen, ei­nen oder meh­re­re Ar­ti­kel in der Ka­te­go­rie ab­le­gen und ab­schlie­ßend den da­zu­ge­hö­ri­gen Na­vi­ga­ti­ons­punkt er­stel­len. Wenn Sie vor­wie­gend sei­ten­ba­sier­te CMS ken­nen, er­scheint die­ser Vor­gang nicht lo­gisch, und Sie be­nö­ti­gen ei­ni­ge Zeit, sich die­sem Work­flow an­zu­pas­sen. Dar­auf ha­ben die Joom­la!-Ent­wick­ler re­agiert. Schon in vor­he­ri­gen Joom­la!-Ver­sio­nen war es mög­lich, die den Sei­ten zu­ge­wie­se­nen Mo­du­le über den Me­nü­punkt zu edi­tie­ren. Nun ist es au­ßer­dem mög­lich, aus den Me­nü­punk­ten her­aus Ar­ti­kel und Ka­te­go­ri­en zu er­stel­len (Abb. 2). Mit die­ser Neue­rung ha­ben Sie nun den Voll­zu­griff auf al­le In­hal­te über den Me­nü­punkt. Dies stellt für Nut­zer ei­ne deut­li­che Ar­beits­er­leich­te­rung dar und ver­ein­facht An­wen­dern an­de­rer Sys­te­me den Ein­stieg in Joom­la!.

Ver­bes­ser­te User Ex­pe­ri­ence: Die Ad­mi­nis­tra­ti­ons­ober­flä­che im Joom­la! Backend hat durch vie­le klei­ne Ver­bes­se­run­gen deut­lich an Usability ge­won­nen – et­wa durch die Neu­ge­stal­tung der But- tons, die farb­li­che Her­vor­he­bung des ak­tu­el­lem Stand­orts oder die Drag-und-Drop-Funk­ti­on im Be­reich des Joom­la! In­stal­lers.

Be­nut­zer­de­fi­nier­te Ba­ckend­me­nüs: Die Be­nut­zer­füh­rung im Joom­la! Backend wird un­ter an­de­rem durch die Na­vi­ga­ti­on be­stimmt. Mit der Ver­si­on 3.7 wird es nun mög­lich, hier deut­lich mehr Ein­fluss zu neh­men. Bis da­to konn­ten Sie die An­zei­ge durch Ver­wal­tung der Be­nut­zer­grup­pen be­stim­men. Ad­mi­nis­tra­to­ren se­hen an­de­re Din­ge als Ma­na­ger etc. Jetzt aber kön­nen Sie ei­ge­ne Ba­ckend­me­nüs an­le­gen, um so kon­kre­ter auf die Be­dürf­nis­se un­ter­schied­li­cher Be­nut­zer und Be­nut­zer­grup­pen zu re­agie­ren.

War­nun­gen: Sys­te­me müs­sen ge­pflegt wer­den. Joom­la! weist Sie dar­auf hin, wenn ei­ne neue Ver­si­on zur In­stal­la­ti­on be­reit­steht. Seit dem Up­date auf 3.7 wer­den Sie zu­dem dar­über in­for­miert, wenn die PHP-Ver­si­on des Ser­vers ver­al­tet ist. Selbst hart­ge­sot­te­ne Up­date-Ver­wei­ge­rer wer­den da­durch im­mer wie­der dar­an er­in­nert, die Ein­stel­lun­gen Ih­res Ser­vers zu über­prü­fen.

MEHRSPRACHIGE WEB­SITES

Mit Joom­la! war es schon im­mer mög­lich, mehrsprachige Web­sites zu er­stel­len. Sie kön­nen al­le oder nur Teil­in­hal­te in ei­ner oder meh­re­ren Spra­chen dar­stel­len und struk­tu­riert ver­wal­ten. Mit­hil­fe der Kom­po­nen­te „Mul­ti­lin­gu­al As­so­cia­ti­ons” ist dies jetzt deut­lich ein­fa­cher mög­lich. Sie müs­sen nun nicht mehr ei­nen kom­plett neu­en Ar­ti­kel er­stel­len und die­sen ei­ner neu­en Spra­che zu­wei­sen, son­dern kön­nen den Ur­sprungs­ar­ti­kel mit all sei­nen Ein­stel­lun­gen und Bil­dern au­to­ma­ti­siert in ei­ne an­de­re Spra­che über­neh­men und an­schlie­ßend nur den Text über­set­zen. Durch die zwei­ge­teil­te Darstel­lung kön­nen Sie Ur­sprungs­ar­ti­kel und Ziel­ar­ti­kel an­schlie­ßend sehr gut mit­ein­an­der ver­glei­chen (Abb. 3).

CUSTOM FIELDS – COM_CONTENT ER­WEI­TERN

Die Ein­füh­rung der Custom Fields (be­nut­zer­de­fi­nier­te Fel­der) ist ei­nes der High­lights von Joom­la! 3.7, weil Sie da­durch bei der Ver­wal­tung und Prä­sen­ta­ti­on von In­hal­ten deut­lich mehr Frei­raum er­hal­ten. Ka­te­go­ri­en und Ar­ti­kel las­sen sich nun um ei­ge­ne Fel­der er­gän­zen. Bis da­to be­stand ein Joom­la!-Ar­ti­kel aus ei­ner Über­schrift, ei­nem Ein­lei­tungs­text, ei­nem In­halts­block, ei­nem Ein­lei­tungs­bild, ei­nem Bei­trags­bild, wei­ter­füh­ren­den Links und An­ga­ben zum Er­stel­ler, zum Da­tum etc. Nun ha­ben Sie die Mög­lich­keit, ei­ge­ne Fel­der zu er­gän­zen, de­ren In­hal­te spä­ter über die Joom­la!-Su­che auf­find­bar sind.

Neh­men wir an, Sie möch­ten Ih­ren Ar­ti­kel in ei­ner be­stimm­ten Ka­te­go­rie um die Pro­duk­t­op­tio­nen: Hö­he, Brei­te, Län­ge und Preis er­gän­zen, so le­gen Sie zu­erst ei­ne Feld­grup­pe „Pro­duk­t­op­tio­nen” im Joom­la!-Ar­ti­kel-Ma­na­ger an (Abb. 4). Na­vi­gie­ren Sie im Joom­la! Backend zu In­halt › Field Groups und kli­cken Sie auf „Neu”. Wäh­len Sie nicht be­wusst das Feld Ka­te­go­rie aus, wird die Feld­grup­pe für die Ar­ti­kel­an­sicht er­stellt. Bei der Er­stel­lung kön­nen Sie fest­le­gen, wel­che Be­nut­zer­grup­pe die­se Fel­der se­hen oder edi­tie­ren darf. Ha­ben Sie ei­ne mehrsprachige Sei­te, kön­nen Sie fest­le­gen, für wel­che Spra­che die an­ge­bo­te­nen Fel­der ver­füg­bar sein sol­len. An­schlie­ßend er­stel­len Sie die Fel­der und wei­sen die­se Ih­rer Grup­pe zu (Abb. 5). Sie fin­den den Na­vi­ga­ti­ons­punkt Fields auf der lin­ken Sei­te oder im Haupt­me­nü un­ter Bei­trä­ge.

Bei der Er­stel­lung der Fel­der kön­nen Sie aus ei­ner Viel­zahl un­ter­schied­li­cher Feld­ty­pen wäh­len:

• Ca­len­dar: Text­feld mit Da­te-Pi­cker

• Check­bo­xes

• Co­lour-Pi­cker in hex

• Edi­tor: Stan­dard­text­edi­tor

• In­te­ger: Select­box mit Zah­len, aus der ge­wählt wer­den kann

• List: Select­box

• List of Images

• Me­dia

• Ra­dio

• SQL: führt ei­ne von Ih­nen de­fi­nier­te Qu­e­ry aus und stellt die Er­geb­nis­se aus­wähl­bar in ei­ner Select­box dar

• Text­feld

• Text Area

• Url

• User

• User Groups

Hin­ter­grund­in­fos: Bei die­sen Fel­dern han­delt es sich um so­ge­nann­te Plug­ins, die in die Joom­la!-Con­tent-Aus­ga­be im Fron­t­und Backend ein­grei­fen. Im Backend fin­den Sie die­se Fel­der un­ter Ex­ten­si­ons › Pug­ins › Fields. Auf der Da­tei­e­be­ne lie­gen sie un­ter /plug­ins/fields. Als Ent­wick­ler kön­nen Sie auch ei­ge­ne Plug­ins schrei­ben und die Fel­der nach Ih­ren Wün­schen er­wei­tern. So könn­ten Sie z.B. ein Feld hin­zu­fü­gen, das die Ein­ga­be di­rekt auf ei­nen gül­ti­gen nu­me­ri­schen Wert über­prüft. Möch­ten Sie die Stan­dard­aus­ga­be Ih­ren Wün­schen ent­spre­chend an­pas­sen, ist dies in­ner­halb Ih­res Tem­pla­tes mög­lich (sie­he un­ten).

In die­sem Bei­spiel be­nö­ti­gen Sie nur Fel­der vom Typ Text. Sie er­stel­len vier Fel­der (Län­ge, Brei­te, Hö­he, Preis) und wei­sen die­se der Feld­grup­pe Pro­duk­t­op­tio­nen zu. Bis auf den Ti­tel und den Typ be­hal­ten Sie zu­nächst al­le Stan­dard­wer­te bei. Öff­nen Sie nun ei­nen Ar­ti­kel im Joom­la!-Backend, fin­den Sie ei­nen zu­sätz­li­chen Tab mit den edi­tier­ba­ren Pro­duk­t­op­tio­nen vor und kön­nen die In­hal­te/Wer­te be­fül­len und spei­chern. Schau­en Sie sich nun die­sen Ar­ti­kel im Front­end an, se­hen Sie, dass die ein­ge­tra­ge­nen Wer­te samt Ti­tel in Form ei­ner De­fi­ni­ti­ons­lis­te ober­halb des In­halts aus­ge­ge­ben wer­den.

Im Rei­ter Op­tio­nen Ih­res neu­en Fel­des fin­den Sie ei­ni­ge Ein­stel­lungs­mög­lich­kei­ten zur Darstel­lung im Front­end. Möch­ten Sie das be­schrei­ben­de La­bel (Tit­le) Ih­res Fel­des ver­ber­gen, lässt sich des­sen Aus­ga­be dort durch die Ein­stel­lung „Show La­bel: Ver­ber­gen” un­ter­drü­cken. Zu­dem ha­ben Sie Ein­fluss auf die Po­si­tio­nie­rung in­ner­halb des Do­ku­men­ten­flus­ses. Un­ter dem Punkt Au­to­ma­tic Dis­play fin­den Sie fol­gen­de Ein­stel­lungs­mög­lich­kei­ten (Abb. 6):

• Af­ter Tit­le: Darstel­lung Ih­rer Fel­der nach der Über­schrift

• Be­fo­re Dis­play: Darstel­lung Ih­rer Fel­der vor dem ei­gent­li­chen Text-In­halt

• Af­ter Dis­play: Darstel­lung Ih­rer Fel­der nach dem ei­gent­li­chen Text-In­halt

• No: kei­ne au­to­ma­ti­sier­te Darstel­lung

Hin­ter­grund­in­fos: Bei die­sen An­wei­sun­gen han­delt es sich um Events, die Sie in den Views der Joom­la!-In­hal­te als ei­ne Art Mar­ker wie­der­fin­den. Die­se Mar­ker las­sen sich in Ih­rer Po­si­ti­on na­tür­lich durch die Ver­wen­dung der Tem­pla­te-Over­ri­des ve­rän­dern/ver­schie­ben. Die meis­ten an­de­ren Ein­stel­lun­gen sind selbst­er­klä­rend.

Darstel­lung der Fel­der in­ner­halb des Ar­ti­kel­in­halts: Der Re­dak­teur hat zu­dem über den Ti­nyMCE-Edi­tor die Mög­lich­keit, per Klick den In­halt der Fel­der an je­der x-be­lie­bi­gen Stel­le in­ner­halb des Ar­ti­kel­in­halts zu po­si­tio­nie­ren (Abb. 7). Na­tür­lich nur, wenn er die ent­spre­chen­den Rech­te be­sitzt und dar­auf ach­tet, die Stan­dard­aus­ga­be zu un­ter­drü­cken (No-Dis­play). An­dern­falls kommt es zu ei­ner dop­pel­ten Darstel­lung der Fel­der.

TEM­PLA­TE-OVER­RI­DES – IN­DI­VI­DU­EL­LE AN­PAS­SUN­GEN AM BEI­SPIEL DER CUSTOM FIELDS

Joom­la!-Tem­pla­tes be­stim­men den ge­ne­rel­len Auf­bau ei­ner Sei­te. Ne­ben der ei­gent­li­chen Gestal­tung le­gen sie fest, wo sich der In­halt in­ner­halb des Do­ku­men­ten­flus­ses be­fin­det, wo und

wann be­stimm­te Mo­du­le ein- und aus­ge­blen­det wer­den, ob ei­ge­ne Er­ror-Sei­ten ver­wen­det wer­den sol­len und wel­ches Mark­up ge­nutzt wird. Über ei­ne spe­zi­el­le Tem­pla­te-En­gi­ne ver­fügt Joom­la! nicht. Die Aus­ga­be wird, ba­sie­rend auf dem MVC-Prin­zip (Mo­del-View-Con­trol­ler), über PHP ge­steu­ert. Die Funk­tio­na­li­tät der Tem­pla­te-Over­ri­des bie­tet die Mög­lich­keit, die Stan­dard­aus­ga­be des Sys­tems ei­ge­nen Be­dürf­nis­sen an­zu­pas­sen und in das ei­ge­ne Tem­pla­te zu ver­la­gern.

Die Joom­la!-Stan­dard­aus­ga­be der In­hal­te wird über die Kom­po­nen­te com_content ge­steu­ert. Kom­po­nen­ten sind kom­ple­xe An­wen­dun­gen, die In­hal­te ver­wal­ten und aus­ge­ben kön­nen. Die neue Kom­po­nen­te com_­fiel­ds er­wei­tert die­se Aus­ga­be nun um be­nut­zer­de­fi­nier­te Fel­der (Custom Fields).

Das fol­gen­de Bei­spiel de­mons­triert, wie Sie die Stan­dard­aus­ga­be der Custom Fields in der Ar­ti­kel­an­sicht (ar­ti­cle-view) mit­hil­fe der Tem­pla­te-Over­ri­des be­ein­flus­sen kön­nen. Falls Sie schon über ein ei­ge­nes Tem­pla­te ver­fü­gen, kön­nen Sie die nach­fol­gen­den Er­läu­te­run­gen si­cher­lich recht gut nach­voll­zie­hen. Wer kein ei­ge­nes Tem­pla­te hat, kann ei­nes der mit­ge­lie­fer­ten Tem­pla­tes ko­pie­ren und un­ter ei­nem Wun­sch­na­men ab­spei­chern.

Ver­ge­wis­sern Sie sich je­doch zu­erst, ob Sie Su­per-Ad­min­stra­to­ren-Rech­te be­sit­zen. Na­vi­gie­ren Sie da­zu im Joom­la!-Backend zu: Er­wei­te­run­gen › Tem­pla­tes › Tem­pla­tes › Pro­to­star › „De­tails und Da­tei­en” und kli­cken Sie dort auf Tem­pla­te ko­pie­ren. Ihr so er­stell­tes Tem­pla­te fin­den Sie dann un­ter: Er­wei­te­run­gen › Tem­pla­tes › Tem­pla­tes › IHRTEMPLATENAME. Grund­sätz­lich soll­ten Sie im­mer mit ei­ge­nen (mög­li­cher­wei­se ko­pier­ten) Tem­pla­tes ar­bei­ten. Denn wenn Sie die nach­fol­gend be­schrie­be­nen Än­de­run­gen di­rekt bei ei­nem der mit­ge­lie­fer­ten Tem­pla­tes vor­neh­men, wer­den die­se Än­de­run­gen beim nächs­ten Up­date über­schrie­ben.

Na­vi­gie­ren Sie nun im Joom­la!-Backend zu Ih­rem Tem­pla­te und kli­cken Sie auf „De­tails und Da­tei­en”. Un­ter dem Rei­ter „Over­ri­de er­stel­len” fin­den Sie ei­ne Lis­te al­ler über­schreib­ba­ren Joom­la!An­sich­ten und kön­nen für die vor­ge­schla­ge­nen Da­tei­en und Ord­ner ein Over­ri­de er­stel­len. Wäh­len Sie nun un­ter der Über­schrift Kom­po­nen­ten den Ord­ner com_content und dar­in den ar­ti­cleOrd­ner aus (Abb. 8). Kli­cken Sie an­schlie­ßend auf „Over­ri­de er­stel­len”. Durch die­sen Vor­gang ha­ben Sie die Darstel­lung der Joom­la!-Stan­dard­aus­ga­be in Ihr Tem­pla­te ko­piert. Joom­la! legt al­le Over­ri­des im HTML-Ord­ner Ih­res Tem­pla­tes ab. Sie fin­den Ih­re ko­pier­te Da­tei nun in /html/com_content/ar­ti­cle/de­fault.php und kön­nen die­se jetzt nach Her­zens­lust edi­tie­ren.

Dies kön­nen Sie über den hier im Backend in­te­grier­ten Edi­tor er­le­di­gen (Abb. 9) oder sich die Da­tei­en di­rekt über die Fi­lee­be­ne an­se­hen und mit Ih­rem Stan­dar­de­di­tor be­ar­bei­ten. Wenn Sie PHP-Kennt­nis­se be­sit­zen, wer­den Sie schnell ver­ste­hen, was in die­ser Da­tei ge­nau ge­schieht. Aber auch oh­ne PHP zu ken­nen, wer­den Sie zu­min­dest den HTML-Co­de le­sen und nach­voll­zie­hen kön­nen.

Events, Au­to­ma­tic Dis­play: Re­la­tiv zu Be­ginn der Da­tei fin­den Sie die Über­schrift des Ar­ti­kels (ca. Zei­le 81). Da­hin­ter den Event: Die­ser Co­de­schnip­sel ist für die Darstel­lung un­se­rer Fel­der an ge­nau die­ser Stel­le in der Ar­ti­kel­an­sicht zu­stän­dig, wenn die Feld-Op­ti­on „Au­to­ma­tic Dis­play” auf „Af­ter Tit­le” ge­setzt wur­de. Schie­ben Sie die­sen Co­de­schnip­sel jetzt über die Über­schrift, wird der In­halt Ih­res Fel­des, der durch die­sen Event in den Co­de

plat­ziert wird, nun nicht mehr nach, son­dern vor der Über­schrift aus­ge­ge­ben. Wei­ter un­ten im Co­de fin­den Sie die Events zur Darstel­lung der Fel­der ober- oder un­ter­halb des In­halts. Auch hier kön­nen Sie An­pas­sun­gen vor­neh­men.

Sei­en Sie je­doch vor­sich­tig mit Än­de­run­gen an die­ser Stel­le. Ei­ni­ge Joom­la!-Plug­ins wie z.B. die Joom­la!-Sei­ten-Blät­ter­funk­ti­on ver­wen­den die­se Events eben­falls.

An­pas­sung des um­ge­ben­den HTML-Co­des mit­hil­fe der Lay­outs: Joom­la! ver­fügt zu­dem über die so­ge­nann­ten Lay­outs, ei­ne sehr mo­du­la­re Form der Over­ri­des. Bei den Lay­outs han­delt es sich zu­meist um sehr klei­ne Co­de­blö­cke, die mo­du­lar in die Joom­la!An­sich­ten (Views) ge­la­den wer­den. Lay­outs las­sen sich in der Re­gel ge­nau­so über­schrei­ben wie die zu­vor er­wähn­ten An­sich­ten. Com_­fiel­ds ver­fügt über ei­ge­ne Lay­outs, die Sie an­pas­sen kön­nen. Wie schon er­wähnt, wer­den die Custom Fields in ei­ner De­fi­ni­ti­ons­lis­te aus­ge­ge­ben. Dies möch­ten wir nun än­dern, in­dem wir ein Over­ri­de er­zeu­gen.

Na­vi­gie­ren Sie er­neut im Joom­la!-Backend zu Ih­rem Tem­pla­te und kli­cken Sie auf „De­tails und Da­tei­en”. Un­ter dem Rei­ter Over­ri­de er­stel­len fin­den Sie un­ter der Über­schrift Lay­outs den Punkt com_­fiel­ds. Durch Klick auf die je­wei­li­gen Ord­ner kön­nen Sie, wie schon oben be­schrie­ben, die Lay­outs in Ihr Tem­pla­te ko­pie­ren und an­schlie­ßend edi­tie­ren. Na­vi­gie­ren Sie nun in den HTML-Ord­ner Ih­res Tem­pla­tes, von dort in den Ord­ner Lay­outs, hier fin­den Sie den Un­ter­ord­ner com_­fiel­ds. Wenn Sie nun die Da­tei ren­der.php im Ord­ner field öff­nen, fin­den Sie dort die Aus­ga­be der ein­zel­nen Fel­der, die Sie nun Ih­ren Wün­schen ent­spre­chend an­pas­sen kön­nen. Die um­ge­ben­de De­fi­ni­ti­ons­lis­te <dl> fin­den Sie im Ord­ner fields (Abb. 10).

Di­rek­te Aus­ga­be über PHP: Zu­dem ha­ben Sie die Mög­lich­keit, mit PHP di­rekt über die ID Ih­res Fel­des auf des­sen Wer­te zu­zu­grei­fen und die­se an je­der be­lie­bi­gen Stel­le im Ar­ti­cle-View Ih­res Tem­pla­tes ihr­tem­pla­te/html/com_content/ar­ti­cle/de­fault. php aus­zu­ge­ben und mit um­ge­ben­den HTML-Co­de zu ver­se­hen. Die je­wei­li­ge ID Ih­rer Fel­der fin­den Sie in der Über­sicht der Fel­der im Joom­la!-Backend.

Im Ob­jekt $item be­fin­den sich al­le not­wen­di­gen In­for­ma­tio­nen zum ak­tu­ell dar­ge­stell­ten Ar­ti­kel, so auch die Wer­te der Custom Fields. Ver­ges­sen Sie je­doch nicht, die au­to­ma­ti­sier­te Aus­ga­be der Fel­der in die­sen Fall im Backend aus­zu­schal­ten, sonst wer­den die Fel­der dop­pelt an­ge­zeigt.

FA­ZIT

Der ver­ein­fach­te Work­flow, die bes­se­re Usability, die Mög­lich­keit ei­ge­ner Ba­ckend­me­nüs, die leich­te­re Hand­ha­bung von Über­set­zun­gen und nicht zu­letzt die Custom Fields – Joom­la! 3.7 macht Spaß und lädt zum Ex­pe­ri­men­tie­ren ein. Lei­der konn­te das mäch­ti­ge Werk­zeug der Tem­pla­te-Over­ri­des hier nur ganz grund­sätz­lich er­läu­tert wer­den. Wenn Sie sich im Fol­gen­den mehr da­mit be­schäf­ti­gen wol­len, wer­den Sie si­cher­lich noch auf wei­te­re An­wen­dungs­mög­lich­kei­ten sto­ßen. Die al­ter­na­ti­ven Lay­outs sind hier nur ein mög­li­ches Bei­spiel. Pro­bie­ren Sie es ein­fach aus. Joom­la! ist schnell in­stal­liert.

Noch ei­ne An­mer­kung für Ein­ge­weih­te: Die im Vor­feld an­ge­kün­dig­te Er­wei­te­rung des Joom­la!-Rou­tings hat es lei­der noch nicht in die 3.7 ge­schafft, die Grund­la­gen sind al­ler­dings ge­legt.

An­gie Radtke kon­zi­piert, ge­stal­tet und rea­li­siert mit ih­rem Bü­ro für Kom­mu­ni­ka­ti­on seit 1999 ziel­ge­rich­te­te Kom­mu­ni­ka­ti­ons­lö­sun­gen im Web [der-auf­tritt.de]. Sie ist spe­zia­li­siert auf mar­ke­tin­g­ori­en­tier­te, bar­rie­re­ar­me In­ter­net­prä­sen­zen und setzt hier­bei das Open-Sour­ceCon­tent-Ma­nage­ment-Sys­tem Joom­la! ein.

Abb. 2: Ka­te­go­rie di­rekt aus ei­nem Me­nü­punkt her­aus er­stel­len

Abb. 3: Ver­ein­fach­ter Work­flow beim Er­stel­len mehr­spra­chi­ger In­hal­te

Abb. 1: Die Ver­wal­tung der Ka­te­go­ri­en im Backend

Abb. 5: Ei­ge­nes Feld er­stel­len und ei­ner Feld­grup­pe zu­wei­sen

Abb. 6: Die Fel­d­op­tio­nen

Abb. 4: Feld­grup­pen er­stel­len

Abb. 7: Ein­fü­gen der Fel­der über den Edi­tor

Abb. 9: Der in­te­grier­te Joom­la! Tem­pla­te-Edi­tor

Abb. 8: Ar­ti­kel Over­ri­de er­stel­len

Abb. 10: Over­ri­de des com_­fiel­ds, hier die De­fi­ni­ti­ons­lis­te

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.