Ins­ta­gram fürs Bu­si­ness

SCREENGUIDE - - Inneres - TEXT: Jan Tiß­ler

Wel­che Fak­to­ren ma­chen ein Pro­fil er­folg­reich?

Wäh­rend auf Face­book die Reich­wei­te für Un­ter­neh­mens­sei­ten zu­se­hends sinkt, schielt so man­cher auf Ins­ta­gram. Und tat­säch­lich hat das vi­su­el­le Netz­werk in­zwi­schen viel zu bie­ten. Fragt sich nur: Wel­che Fak­to­ren ma­chen ein Pro­fil hier ei­gent­lich er­folg­reich?

Von der Fo­to-App mit Com­mu­ni­ty und Re­tro-Schick zu ei­nem mo­bi­len, vi­su­el­len Face­book – so lässt sich der bis­he­ri­ge Wer­de­gang von Ins­ta­gram be­schrei­ben. Als Mark Zu­cker­berg im April 2012 ei­ne glat­te Mil­li­ar­de US-Dol­lar (760 Mil­lio­nen Eu­ro) für die Platt­form auf den Tisch ge­legt hat, war die Skep­sis zu­nächst groß. Zu­letzt konn­te Ins­ta­gram aber 800 Mil­lio­nen mo­nat­lich ak­ti­ve Nut­zer vor­wei­sen und im­mer­hin 15 Mil­lio­nen al­lein in Deutsch­land. Und die­se Zah­len stei­gern sich in atem­be­rau­ben­dem Tem­po. Hin­zu kommt: Eben­so wie sich Face­book über die Jah­re mehr­fach neu er­fun­den hat, ist Ins­ta­gram in den letz­ten an­dert­halb Jah­ren in ei­nem gera­de­zu fieb­ri­gen Ve­rän­de-

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.