Af­fi­ni­ty Pho­to

SCREENGUIDE - - Inneres - TEXT: Frank Wa­gner

Kos­ten­güns­ti­ge Al­ter­na­ti­ve zu Pho­toShop

Af­fi­ni­ty Pho­to vom bri­ti­schen Her­stel­ler Se­rif ist ei­ne preis­ge­krön­te Soft­ware für die pro­fes­sio­nel­le Fo­to­be­ar­bei­tung [af­fi­ni­ty.se­rif.com/de/ pho­to] und bie­tet ei­ni­ge Vor­tei­le ge­gen­über Pho­toshop. Nach ei­ner fünf­jäh­ri­gen Ent­wick­lungs­zeit er­schien Af­fi­ni­ty Pho­to im Som­mer 2015 zu­nächst für den Mac, da­nach folg­te 2016 ei­ne Win­dow­sVer­si­on und 2017 das eben­falls preis­ge­krön­te Af­fi­ni­ty Pho­to für iPad.

Je­des neue Bild­be­ar­bei­tungs­pro­gramm wird un­wei­ger­lich mit dem Platz­hirsch ver­gli­chen. Seit mehr als 25 Jah­ren ist Pho­toshop der un­an­ge­foch- te­ne In­dus­trie­stan­dard und der Maß­stab für Bild­be­ar­bei­tungs­soft­ware. Die Nach­fra­ge nach ei­ner er­schwing­li­chen Al­ter­na­ti­ve zu Pho­toshop wur­de je­doch im­mer grö­ßer, als Ado­be 2013 auf ein AboMo­dell ge­wech­selt ist und die Crea­ti­ve Cloud ein­ge­führt hat. Pho­toshop kann seit die­sem Zeit­punkt nur noch ge­mie­tet wer­den, und An­wen­der müs­sen mo­nat­lich da­für be­zah­len. Her­stel­ler Se­rif be­wirbt sein Flagg­schiff Af­fi­ni­ty Pho­to des­halb of­fen­siv da­mit, dass es die Soft­ware für ei­nen ein­ma­li­gen Preis von 54,99 Eu­ro oh­ne Abo ver­kauft und feu­ert da­mit deut­lich in Rich­tung Markt­füh­rer.

DAS IST AF­FI­NI­TY PHO­TO

Un­ter den Pho­toshop-Al­ter­na­ti­ven hat sich Af­fi­ni­ty Pho­to in­ner­halb kür­zes­ter Zeit an die Spit­ze ka­ta­pul­tiert und glänzt da­bei mit ein­zig­ar­ti­gen Funk­tio­nen. Spe­zi­ell auf die Be­dürf­nis­se von Fo­to­gra­fen und Krea­tiv­pro­fis zu­ge­schnit­ten, bie­tet Ih­nen das Pro­gramm ein um­fas­sen­des Spek­trum an Ebe­nen­funk­tio­nen, Kor­rek­tu­ren und An­pas­sun­gen. Sie kön­nen al­le Ih­re Bil­der schnell und fle­xi­bel be­ar­bei­ten, re­tu­schie­ren oder zu

mit vie­len Ebe­nen zu­sam­men­set­zen (Abb. 1). Af­fi­ni­ty Pho­to bie­tet al­le Werk­zeu­ge und Funk­tio­nen für die pro­fes­sio­nel­le Fo­to­be­ar­bei­tung, wie Ein­stel­lungs­ebe­nen, Ebe­nen­grup­pen, Mas­ken, dy­na­mi­sche Mal­pin­sel, aus­ge­reif­te Aus­wahl­werk­zeu­ge, ei­ne voll­stän­di­ge Pa­let­te an Re­tu­schier­werk­zeu­gen, Farb­ma­nage­ment oder Ob­jek­tiv­kor­rek­tu­ren. Wei­ter­hin kön­nen Sie Ih­re Bil­der ein­fach mit Ton­wert­kor­rek­tur, Gra­da­ti­ons­kur­ven, Schwarz-Weiß, Weiß­ab­gleich, Schat­ten und Lich­tern ver­bes­sern. Un­ter­stützt wer­den da­bei die Far­bräu­me RGB, CMYK und LAB mit 32 Bits pro Ka­nal. Im Ge­gen­satz zu vie­len an­de­ren Bild­be­ar­bei­tungs­pro­gram­men kann Af­fi­ni­ty Pho­to al­le gän­gi­gen RAW-For­ma­te von den neus­ten Ka­me­ras öff­nen und ent­wi­ckeln. Die­se gan­zen Mög­lich­kei­ten ma­chen Af­fi­ni­ty Pho­to zu ei­nem sehr kom­ple­xen Bild­be­ar­bei­tungs­pro­gramm, und da­mit un­ter­streicht Se­rif den pro­fes­sio­nel­len An­satz. Da­mit sich aber auch Ein­stei­ger in das Pro­gramm schnell ein­fin­den, hat sich Se­rif et­was völ­lig Neu­es und In­no­va­ti­ves ein­fal­len las­sen.

WECH­SELN SIE DIE PER­SO­NA

Die Pro­gram­mo­ber­flä­che von Af­fi­ni­ty Pho­to ist in se­pa­ra­te Ar­beits­be­rei­che, so­ge­nann­te „Per­so­nas”, auf­ge­teilt. Mit ei­nem sim­plen Klick wech­seln Sie zwi­schen den Per­so­nas – der Ar­beits­be­reich und die Werk­zeug­pa­let­te wer­den dann di­rekt an die cha­rak­te­ris­ti­schen Merk­ma­le der je­wei­li­gen Per­so­na an­ge­passt. Das macht Af­fi­ni­ty Pho­to sehr über­sicht­lich und in­tui­tiv.

Es gibt sechs ver­schie­de­ne Per­so­nas mit ei­ge­nen Werk­zeu­gen, Fea­tu­res und Funk­tio­nen. Die Pho­to-Per­so­na ist stan­dard­mä­ßig ak­ti­viert und be­inhal­tet al­le Werk­zeu­ge zur Fo­to­be­ar­bei­tung (Abb. 2). Mit der Li­qui­fy-Per­so­na kön­nen Sie spe­zi­el­le Ver­for­mun­gen von Bild­be­rei­chen durch­füh­ren. Die De­ve­lopPer­so­na dient der di­gi­ta­len Ent­wick­lung von RAW-Bil­dern (Abb. 3). In der To­ne-Map­pin­gPer­so­na ver­bin­den Sie meh­re­re Be­lich­tungs­rei­hen zu ei­ner HDR-Kom­bi­na­ti­on (Abb. 4), und mit der Ex­port-Per­so­na ex­por­tie­ren Sie das gan­ze Bild oder ein­zel­ne Ebe­nen. Die Pan­ora­ma-Per­so­na wird ver­füg­bar, wenn Sie ein Pan­ora­ma aus meh­re­ren Ein­zel­bil­dern zu­sam­men­set­zen wol­len. Die Pro­gram­mo­ber­flä­che ist mo­dern und mi­ni­mal ge­hal­ten, Werk­zeugleis­te, Sym­bolleis­te, Pa­nels kön­nen genau wie Tas­ten­kür­zel auf die ei­ge­nen Be­dürf­nis­se an­ge­passt wer­den (Abb. 5). Mit dem letz­ten Up­date ist es jetzt mög­lich, den ge­sam­ten Ober­flä­chen­stil auf Dun­kel oder Hell ein­zu­stel­len.

DIE PO­WER VON AF­FI­NI­TY PHO­TO

Zur Fo­to­op­ti­mie­rung bie­tet Af­fi­ni­ty Pho­to ei­ne um­fas­sen­de Pa­let­te an Werk­zeu­gen für Schnell­kor­rek­tu­ren oder kom­ple­xe Re­tu­schier­ar­bei­ten. Ab­we­deln, Nach­be­lich­ten und Klo­nen ge­hö­ren da­bei zum Stan­dard­re­per­toire, eben­so das Ent­fer­nen von Schön­heits­feh­lern oder Fle­cken. Sei­ne Po­wer zeigt Af­fi­ni­ty Pho­to aber vor al­lem bei der au­to­ma­ti­schen Fre­quenz-Tren­nung. Mit ei­nem Klick trennt das Pro­gramm die Farb- und Struk­tur­be­rei­che von­ein­an­der. Die­se Tech­nik wird oft in der Por­trätre­tu­sche ein­ge­setzt, um Une­ben­hei­ten und Farb­un­ter­schie­de in der Haut zu kor­ri­gie­ren. Be­ein­dru­ckend ist auch das Werk­zeug „Re­stau­rie­ren”; wie durch Zau­ber­hand kön­nen be­schä­dig­te, ver­schlis­se­ne oder ver­lo­re­ne Bild­be­rei­che wie­der­her­ge­stellt oder un­er­wünsch­te Be­rei­che be­sei­tigt wer­den (Abb. 6). Die ver­schie­de­nen Aus­wahl­werk­zeu­ge sind sehr prä­zi­se, mit dem Aus­wahl­pin­sel kön­nen Sie im Hand­um­dre­hen fei­ne Haa­re frei­stel­len, Ob­jek­te au­to­ma­tisch aus­schnei­den oder Mas­ken und An­pas­sun­gen ge­zielt an­wen­den. Sie kön­nen mit der in­te­grier­ten Sta­pel­ver­ar­bei­tung gan­ze Ord­ner for­ma­tie­ren und im Hin­ter­grund Hun­der­te Da­tei­en ver­ar­bei­ten, wäh­rend Sie im ak­tu­el­len Pro­jekt wei­ter­ar­bei­ten. Mit der Fo­kus­kom­bi­na­ti­on kom­bi­nie­ren Sie Bil­der mit un­ter­schied­li­chen Fo­kus­dis­tan­zen, da­mit ein Bild mit grö­ße­rer Schärf­en­tie­fe ent­steht. Af­fi­ni­ty Pho­to kann auch Ma­kros mit be­lie­big vie­len Ar­beits­schrit­ten auf­zeich­nen und dann je­der­zeit mit ei­nem Klick er­neut aus­füh­ren (Abb. 7). Ma­kros las­sen sich in ei­ne Sta­pel­ver­ar­bei­tung ein­bin­den, so­dass sich zeit­rau­ben­de Wie­der­ho­lun­gen auf we­ni­ge Klicks re­du­zie­ren. Af­fi­ni­ty Pho­to be­sitzt zu­dem ei­ne um­fang­rei­che Text-Be­ar­bei­tungs­mög­lich­keit mit al­len wich­ti­gen Ein­stel­lungs­merk­ma­len und ei­nen neu­en Gly­phen­brow­ser (Abb. 8).

BES­SER ALS PHO­TOSHOP

Im di­rek­ten Ver­gleich zu Pho­toshop fehlt es Af­fi­ni­ty Pho­to noch an Funk­tio­nen wie 3D, dem Er­stel­len von GIF-Ani­ma­tio­nen oder ei­ner um­fas­sen­den Bi­b­lio­thek an Krea­tiv-Fil­tern. Der Pho­toshop-Vor­sprung ist groß. Af­fi­ni­ty Pho­to hat je­doch in­ner­halb kür­zes­ter Zeit auf­ge­holt und für die Ver­si­ons­num­mer 1 ist es be­reits ein sehr mäch­ti­ges und viel­sei­ti­ges Bild­be­ar­bei­tungs­pro­gramm. Fo­to­op­ti­mie­rung steht bei Af­fi­ni­ty Pho­to an ers­ter Stel­le, eben­so aus­greift ist aber auch die Funk­tio­na­li­tät zum Ma­len und Zeich­nen. Na­tür­li­che Pin­sel und Mal­tech­ni­ken sind ein fes­ter Be­stand­teil der Soft­ware. Es gibt ei­ne um­fan­gMon­ta­gen

„Af­fi­ni­ty Pho­to kann al­les, was 98 % der An­wen­der an Bild­be­ar­bei­tung brau­chen, man­ches so­gar bes­ser als der Markt­füh­rer.“Mar­kus Wä­ger, Au­tor und Trai­ner

rei­che Bi­b­lio­thek von Pin­seln, die­se kön­nen in­di­vi­du­ell an­ge­passt wer­den, da­zu bie­tet das Pro­gramm ei­ne Viel­zahl an Ein­stel­lungs­mög­lich­kei­ten (Abb. 9). Das Ar­bei­ten per Druck­steue­rung mit Pin­sel­sta­bi­li­sie­rung und Gra­fik­ta­blett ist da­bei eben­so mög­lich wie das Er­stel­len von ei­ge­nen Pin­seln. Das Im­por­tie­ren von Pho­to­shops ABR-Pin­seln ist ein ge­nia­ler Schach­zug, denn da­mit ist es mög­lich, Af­fi­ni­ty Pho­to um Mil­lio­nen von Pho­toshop-Pin­seln zu er­wei­tern. Au­ßer­dem kön­nen Sie al­le Pho­toshop-ASE-Farb­fel­der im­por­tie­ren und ei­ni­ge Pho­toshop-Plug­ins in­stal­lie­ren. Die Lis­te der un­ter­stütz­ten Plug­ins wächst mit je­dem Up­date. Af­fi­ni­ty Pho­to ist kein Pho­toshop-Klon, denn es macht ei­ni­ges bes­ser und geht in vie­ler­lei Hin­sicht so­gar ei­nen Schritt wei­ter. Nicht de­struk­ti­ve Bild­be­ar­bei­tung zählt zu den High­lights in Af­fi­ni­ty Pho­to, da­zu ge­hö­ren auch zum Bei­spiel die Live-Fil­ter­ebe­nen. Durch zer­stö­rungs­freie Me­tho­den bleibt Ihr Ori­gi­nal­bild im­mer un­ver­än­dert er­hal­ten. Fil­ter­ebe­nen (Abb. 10), An­pas­sun­gen (Abb. 11) und Kor­rek­tu­ren wer­den zer­stö­rungs­frei an­ge­wen­det, wo­bei Wer­te je­der­zeit ver­än­dert wer­den kön­nen. Ein wei­te­res High­light ist die Echt­zeit-Vor­schau für Pin­sel, Ra­die­rer, Misch­mo­dus (Abb. 12) und Fil­ter-Ef­fek­te. So kön­nen Sie genau und live se­hen, wie ein Ef­fekt oder Fil­ter auf dem Bild aus­sieht, oh­ne ihn zu­erst an­wen­den zu müs­sen. Af­fi­ni­ty Pho­to wur­de auf die neus­ten Hard­warePlatt­for­men op­ti­miert, das Pro­gramm ist rich­tig schnell.

Zu­dem bie­tet Af­fi­ni­ty Pho­to ei­nen de­tail­ge­treu­en Im­port und Ex­port von Pho­to­shopDa­tei­en. PSDs las­sen sich di­rekt öff­nen und be­ar­bei­ten. Ebe­nen, An­pas­sun­gen und Ef­fek­te blei­ben da­bei er­hal­ten. Wenn Sie ei­ne PSD-Da­tei be­ar­bei­ten, kön­nen Sie mit Af­fi­ni­ty Pho­to di­rekt zu­rück in die PSD-Da­tei schrei­ben. Af­fi­ni­ty Pho­to selbst ver­wen­det das ei­ge­ne pro­prie­tä­re For­mat .af­pho­to, da­mit kann Pho­toshop über­haupt nichts an­fan­gen. Da­mit ist ein di­rek­ter Aus­tausch von .ps­dund .af­pho­to-Ar­beits­da­tei­en un­ter Agen­tu­ren noch et­was ha­ke­lig. Af­fi­ni­ty Pho­to kann die PSD-Da­tei­en zwar grund­sätz­lich öff­nen und be­ar­bei­ten, es kommt da­bei aber vor al­lem dar­auf an, wie kom­plex das Pho­toshop-Do­ku­ment ist. Smart-Ob­jek­te aus Pho­toshop wer­den bei­spiels­wei­se noch nicht rich­tig in­ter­pre­tiert. Af­fi­ni­ty Pho­to ver­wen­det an­stel­le von Smart-Ob­jek­ten ein­ge­bet­te­te Do­ku­men­te, die­se funk­tio­nie­ren so­gar bes­ser als in Pho­toshop. In­ter­es­sant ist Af­fi­ni­ty Pho­to auch für al­le Light­room-Be­nut­zer. Wenn Sie Ih­ren Work­flow mit Light­

room nicht um­stel­len möch­ten, ent­wi­ckeln Sie Ih­re Fo­tos wie ge­wohnt in Light­room und nut­zen die Po­wer von Af­fi­ni­ty Pho­to, um An­pas­sun­gen und Kor­rek­tu­ren vor­zu­neh­men.

DIE ZU­KUNFT VON AF­FI­NI­TY

Af­fi­ni­ty Pho­to ist nicht nur in Deutsch­land be­reits sehr ver­brei­tet, in den letz­ten zwei Jah­ren ist ei­ne gro­ße, be­geis­ter­te Fan­ge­mein­de ent­stan­den, und die­se wächst täg­lich. Für Hob­by­is­ten ist die Soft­ware gera­de we­gen der preis­wer­ten Ein­mal­zah­lung ein sehr at­trak­ti­ves An­ge­bot, aber auch im­mer mehr Agen­tu­ren und Fre­e­lan­cer wech­seln zu Af­fi­ni­ty, bie­tet es doch be­reits al­le Funk­tio­nen für ei­nen pro­fes­sio­nel­len Work­flow. In den kom­men­den Jah­ren wird die Zahl der Af­fi­ni­ty-An­wen­der wei­ter stei­gen, vor al­lem mit Blick in die Zu­kunft der Soft­ware. Af­fi­ni­ty Pho­to für iPad wur­de von App­le zur App des Jah­res 2017 ge­krönt. Es ist die ers­te App für pro­fes­sio­nel­le Fo­to­be­ar­bei­tung auf dem iPad [af­fi­ni­ty.se­rif.com/de/pho­to/ ipad]. Oh­ne Kom­pro­mis­se krea­tiv ar­bei­ten, wann und wo im­mer Sie wol­len.

2018 wird ein span­nen­des Jahr für die De­sign-Bran­che, denn es steht viel neue Soft­ware auf dem Plan. Af­fi­ni­ty De­si­gner er­scheint für iPad, das heiß er­sehn­te Af­fi­ni­ty Pu­blis­her kommt als Be­ta-Ver­si­on, und es ist ei­ne Fo­to­ver­wal­tung Af­fi­ni­ty DAM ge­plant. Se­rif hat ein paar As­se im Är­mel und nä­hert sich die­ses Jahr der ge­plan­ten Af­fi­ni­ty Sui­te. Die­se wird ei­ne Kom­plett­lö­sung oh­ne Abon­ne­ment und wird fol­gen­de Pro­gram­me be­inhal­ten: Af­fi­ni­ty De­si­gner für Gra­fik­de­sign, Vek­to­ril­lus­tra­tio­nen und Web­gra­fi­ken (aus­ge­zeich­net mit dem App­le De­sign Award 2015), Af­fi­ni­ty Pho­to für Bild- und Fo­to­be­ar­bei­tung so­wie für di­gi­ta­le Kunst (aus­ge­zeich­net mit dem TIPA Award 2016 und Mac-App des Jah­res 2015) und Af­fi­ni­ty Pu­blis­her für Sei­ten­lay­outs und das Pu­bli­zie­ren von Do­ku­men­ten (er­scheint 2018). Dank des ge­mein­sa­men Da­tei­for­mats kön­nen Sie naht­los über al­le drei Apps ar­bei­ten.

Frank Wa­gner ist Fre­e­lan­ce-Gra­fik­de­si­gner, aber vor al­lem ein Ja­panAben­teu­rer und Re­tro-Ga­me-Nerd. Als Her­aus­ge­ber von af­fi­ni­ty­tu­to­ri­als. de er­stellt er Tu­to­ri­als und teilt seit 2015 sei­ne Er­fah­run­gen, Fach­kennt­nis­se und Be­geis­te­rung um und für die Af­fi­ni­ty Sui­te.

Abb. 7: Das Ma­kro Pa­nel in­klu­si­ve Bi­b­lio­thek (Qu­el­le: goo.gl/dNN8mH)

Abb. 6: Das Re­stau­rie­ren­Werk­zeug (Qu­el­le: goo.gl/8NF9Xy)

Abb. 5: Af­fi­ni­ty­Pho­to­Ober­flä­che an­pas­sen (Qu­el­le: goo.gl/QkoRm2)

Abb. 8: Schrif­ten­samm­lung und Gly­phen­brow­ser (Qu­el­le: goo.gl/PG9Zkh)

Abb. 3: Die De­ve­lop-Per­so­na für RAW-Ent­wick­lung (Qu­el­le: F. Wa­gner)

Abb. 4: Die To­ne-Map­ping-Per­so­na für HDR-Fo­tos (Qu­el­le: goo.gl/3YfrTT)

Abb. 1: Ei­ne Bild­kom­po­si­ti­on mit vie­len Ebe­nen (Qu­el­le: Se­rif)

Abb. 2: Die Pho­to-Per­so­na (Qu­el­le: goo.gl/Gfy­y­jB)

Abb. 11: Zer­stö­rungs­freie An­pas­sun­gen (Qu­el­le: A. Wa­gner)

Abb. 9: Dy­na­mi­sche Ein­stel­lun­gen für Pin­sel (Qu­el­le: goo.gl/giEiMJ)

Abb. 10: Live-Fil­ter­ebe­nen (Qu­el­le: goo.gl/QkP4ut)

Abb. 12: Echt­zeit-Vor­schau für den Misch­mo­dus (Qu­el­le: goo.gl/YAhQuy)

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.