Con­tent Boos­ter für Con­tao

SCREENGUIDE - - Inneres - TExT: In­golf St­ein­hardt

Me­taMo­dels für die in­di­vi­du­el­le Aus­ga­be von Da­ten

Kaum ei­ne Web­site kommt nur mit re­dak­tio­nel­len Tex­ten und gu­ten Fo­tos aus. Vie­le Con­tent-Ma­nage­ment-Sys­te­me sto­ßen an ih­re Gren­zen, wenn z.B. Pro­dukt­ka­ta­lo­ge oder Mit­ar­bei­ter­ver­zeich­nis­se ge­pflegt und aus­ge­ge­ben wer­den sol­len – für das CMS Con­tao springt hier die Er­wei­te­rung Me­taMo­dels ein. Con­tao hat sich bei Fre­e­lan­cern und Agen­tu­ren als be­lieb­tes Con­tent-Ma­nage­ment-Sys­tem eta­bliert, das sich durch ei­ne nut­zer­freund­li­che Hand­ha­bung, um­fang­rei­che Funk­tio­nen und ein ho­hes Si­cher­heits­ni­veau aus­zeich­net [con­tao.org/de] [goo. gl/gy­j7x1]. So­fern die ein­ge­bau­ten Funk­tio­nen in Con­tao nicht aus­rei­chen, ste­hen vie­le Er­wei­te­run­gen für ver­schie­de­ne An­wen­dungs­fäl­le be­reit.

WUNSCHKATALOG VON KUN­DEN

Ei­ne be­son­de­re Her­aus­for­de­rung bei vie­len Pro­jek­ten ist es oft, in­di­vi­du­ell Da­ten im CMS ein­zu­pfle­gen und auf der Web­site aus­zu­ge­ben. Wenn die­se Da­ten in ver­schie­de­ne Be­rei­che struk­tu­riert sind, be­steht häu­fig kei­ne Mög­lich­keit, die­se be­quem in ei­nem CMS ein­zu­ge­ben. In Con­tao kann die­se Auf­ga­be mit der Er­wei­te­rung Me­taMo­dels (MM) ge­meis­tert wer­den, oh­ne dass Sie selbst ei­ne in­di­vi­du­el­le Er­wei­te­rung pro­gram­mie­ren müs­sen [now.me­ta­mo­del.me]. Das be­inhal­tet zum Bei­spiel spe­zi­fi­sche Kun­den­wün­sche wie: • Ka­ta­log für che­mi­sche Pro­duk­te, mit ei­ner Front­end­su­che über die che­mi­sche Re­gis­trie­rungs­num­mer (CAS) und Fil­te­rung nach Pro­dukt­grup­pe; die ge­fun­de­nen Da­ten wer­den als sor­tier­ba­re Lis­te aus­ge­ge­ben und sind mit ei­ner De­tail­sei­te ver­linkt, auf der ein Kon­takt­for­mu­lar und zu­ge­hö­ri­ge re­gio­na­le Ver­triebs­bü­ros auf­ge­lis­tet sind (Abb. 1 und 2). • Me­di­en­da­ten­bank für Bil­der, Zeich­nun­gen und Vi­de­os, mit um­fang­rei­cher Stich­wort­su­che und Fil­te­rung nach Ka­te­go­ri­en für die Ver­wen­dung von Fir­men­pu­bli­ka­tio­nen; die Me­di­en wer­den mit Vor­schau­bil­dern auf­ge­lis­tet, und über ei­ne De­tail­sei­te kön­nen die Bil­der in ver­schie­de­nen Auf­lö­sun­gen so­wie An­ga­ben zu den Li­zenz­be­din­gun­gen ge­spei­chert wer­den; bei der Da­ten­ein­ga­be steht eben­so op­tio­nal die Über­nah­me von Bild­in­for­ma­tio­nen und Key­words aus den IPTC-Da­ten der Fi­les zur Ver­fü­gung. • Da­ten­bank für Woh­nun­gen für ei­ne Woh­nungs­bau­ge­nos­sen­schaft mit Su­che nach Stadt­teil, Zim­mern, Mie­te, WBS usw.; die Da­ten­pfle­ge wird mit ei­ner au­to­ma­ti­schen Da­ten­über­nah­me per OpenIm­mo-Schnitt­stel­le aus der lo­ka­len Ver­wal­tungs­soft­ware er­leich­tert. • Kon­fe­renz-Web­sei­te mit ge­schütz­tem Zu­gang für Re­fe­ren­ten zur Pfle­ge ih­rer Stamm­da­ten so­wie die Ein­ga­be und Pfle­ge der Vor­trags­da­ten, im Front­end kön­nen so­wohl die Vor­trä­ge als auch die Re­fe­ren­ten ge­sucht und ge­fil­tert wer­den und ha­ben

je­weils ei­ne De­tail­an­sicht mit al­len ver­füg­ba­ren In­for­ma­tio­nen; im Ba­ckend kön­nen al­le re­le­van­ten Kon­fe­renz­da­ten wie Zeit, Ti­cket­prei­se, The­men ge­pflegt wer­den; ver­schie­de­ne Aus­wer­tun­gen wie die An­zei­ge al­ler ein­ge­reich­ten und/oder ge­hal­te­nen Vor­trä­ge ei­nes Re­fe­ren­ten sind mög­lich. • Mehr­spra­chi­ge Mit­ar­bei­ter­lis­te und au­to­ma­ti­sche Zu­ord­nung als An­sprech­part­ner zu Pro­duk­ten auf der Web­sei­te so­wie die Auf­lis­tung und Fil­te­rung der Mit­ar­bei­ter nach Ka­te­go­ri­en.

Wei­te­re Bei­spie­le, die die vie­len Ein­satz­mög­lich­kei­ten von Me­taMo­dels auf­zei­gen, wur­den auf der Con­tao-Kon­fe­renz 2017 vor­ge­stellt [goo.gl/K2v­hy2].

EI­GE­NE DA­TEN­BA­SIS

Das Ver­tei­len von Da­ten in se­pa­ra­te Ta­bel­len liegt für al­le, die schon ein­mal mit Da­ten­ban­ken ge­ar­bei­tet ha­ben, auf der Hand: gleich­ar­ti­ge In­hal­te be­kom­men ei­ne ei­ge­ne Ta­bel­le, und wer die­se In­for­ma­tio­nen be­nö­tigt, ver­knüpft sich mit der Ta­bel­le. So­mit ha­ben z.B. die Mit­ar­bei­ter ei­ne Ta­bel­le und sind ver­knüpft mit ei­ner Ta­bel­le für die Ab­tei­lung. Vor­teil: wird die Ab­tei­lung „Ver­trieb” in „Mar­ke­ting” um­be­nannt, muss das nur ein­mal in ei­ner Ta­bel­le er­fol­gen.

In Me­taMo­dels kön­nen Sie die Ta­bel­len „Mit­ar­bei­ter” und „Ab­tei­lung” an­le­gen und mit ver­schie­de­nen Da­ten­fel­dern wie Na­me, E-Mail, Durch­wahl usw. ver­se­hen (Abb. 3). Zu­sätz­lich las­sen sich Ver­knüp­fun­gen (Re­la­ti­on) zwi­schen den Ta­bel­len ein­rich­ten, so­dass die Ab­tei­lung als Select-Aus­wahl beim An­le­gen ei­nes Mit­ar­bei­ters zur Ver­fü­gung steht; ei­ne Ta­bel­le „Soft-Skills” könn­te so ver­knüpft wer­den, dass die „Skills” als Check­bo­xen er­schei­nen. Die Ver­knüp­fun­gen kön­nen als gan­ze „Ket­te” auch meh­re­re Ta­bel­len mit­ein­an­der ver­bin­den.

Nach die­sem Grund­prin­zip las­sen sich kom­ple­xe Da­ten­struk­tu­ren ab­bil­den, zu­mal die Ver­knüp­fung zu Ta­bel­len aus dem Con­taoCo­re oder an­de­ren Con­tao-Er­wei­te­run­gen eben­falls un­ter­stützt wird. Me­taMo­dels stellt zu­dem hier­ar­chi­sche Re­la­tio­nen in­ner­halb ei­ner Ta­bel­le als Va­ri­an­ten oder Baum­struk­tur so­wie El­ternKind-Be­zie­hun­gen zu an­de­ren Ta­bel­len zur Ver­fü­gung. Für ei­nen kom­pak­ten Über­blick gibt es ei­ne ei­ge­ne Sei­te [goo.gl/N5mY35].

AR­BEIT MIT ME­TAMO­DELS

Die Er­wei­te­rung Me­taMo­dels wird in Con­tao über die in­te­grier­te Pa­ket­ver­wal­tung mit we­ni­gen Maus­klicks in­stal­liert. An­schlie­ßend steht Me­taMo­dels im Ba­ckend für den ers­ten Ein­satz be­reit. Wur­den die ers­ten Me­taMo­dels an­ge­legt, se­hen Sie im Ba­ckend ei­ne ent­spre­chen­de Über­sicht (Abb. 4).

Für die Ar­beit mit Me­taMo­dels kann man sich ent­lang der an­ge­zeig­ten Icons wie folgt han­geln:

1.) Neu­es Me­ta­Mo­del: er­stellt die Da­ten­bank-Ta­bel­le (Abb. 4) 2.) At­tri­bu­te: Ta­bel­len­spal­ten für Ein­ga­be­fel­der inkl. Re­la­tio­nen

(Abb. 3) 3.) Ren­der-Ein­stel­lun­gen: De­fi­ni­ti­on der Lis­ten-Aus­ga­ben für

Ba­ckend und Front­end (Abb. 5) 4.) Ein­ga­be­mas­ken: De­fi­ni­ti­on der Ein­ga­be­mas­ke(n) (Abb. 6) 7.) Zu­griffs­rech­te: Ein­stel­lung der Zu­griffs­be­rech­ti­gun­gen der Ren­der-Ein­stel­lun­gen und Ein­ga­be­mas­ken für ver­schie­de­ne Be­nut­zer­grup­pen

Kom­plet­tiert wird die Ar­beit an ei­nem Me­ta­Mo­del mit den fol­gen­den Op­tio­nen:

5.) In­de­xie­rung: Ein­stel­lun­gen für die all­ge­mei­ne Con­tao-Su­che

und Ein­bin­dung in die site­map.xml 6.) Fil­ter: De­fi­ni­ti­on von Fil­ter­sets für Fil­te­run­gen im Ba­ckend

und Front­end

Die ein­zel­nen Ein­stel­lungs­sei­ten, die über die auf­ge­führ­ten Icons er­reicht wer­den, be­her­ber­gen ver­schie­de­ne Op­tio­nen wie Ein­stel­lun­gen für Mehr­spra­chig­keit, Va­ri­an­ten, Hier­ar­chi­en und füh­ren in den meis­ten Fäl­len zu wei­te­ren Un­ter­sei­ten mit spe­zi­fi­schen Ein­stel­lungs­mög­lich­kei­ten.

Für den ers­ten Start soll­ten Sie et­was Zeit für die Er­kun­dung des „Me­taMo­dels-Kos­mos” in­ves­tie­ren – das Hand­buch bie­tet ei­nen gu­ten Leit­fa­den für die Ori­en­tie­rung und ein Bei­spiel zum Nach­bau­en [goo.gl/Gd2gmc].

MIT ME­TAMO­DELS PUNK­TEN

Mit dem Ein­satz von Me­taMo­dels las­sen sich Pro­jek­te aus dem auf­ge­führ­ten „Kun­den-Wunschkatalog” ein­fa­cher um­set­zen: wie­der­keh­ren­de Pro­gram­mier­auf­ga­ben wie Ein­ga­be, Aus­ga­be, Fil­te­rung, Kom­mu­ni­ka­ti­on mit der Da­ten­bank, Rech­te­ver­ga­be usw. müs­sen nicht je­des Mal neu er­stellt wer­den, und man muss da­für

kein Pro­gram­mier­pro­fi sein. Al­le Ar­bei­ten an Me­taMo­dels las­sen sich be­quem aus dem Ba­ckend von Con­tao her­aus aus­füh­ren. Hier kann Me­taMo­dels punk­ten.

Ins­be­son­de­re die schnel­le und fle­xi­ble An­pass­bar­keit macht Me­taMo­dels für vie­le Web­wor­ker in­ter­es­sant. Ein wei­te­res Da­ten­feld oder ei­ne Än­de­rung in den Fil­ter­ein­stel­lun­gen las­sen sich häu­fig schon wäh­rend des „Kun­den­te­le­fo­nats” um­set­zen. Mit ei­ni­ger Er­fah­rung mit Me­taMo­dels las­sen sich Un­si­cher­hei­ten in der Pro­jekt­pla­nung be­züg­lich Zeit und Bud­get stark mi­ni­mie­ren. Ein wei­te­rer Plus­punkt für Me­taMo­dels ist der kos­ten­freie Zu­griff auf das Open­Sour­ce-Pro­jekt und der un­ter LGPL-3 ste­hen­de Qu­ell­code [goo.gl/j2y­gBL].

ME­TAMO­DELS-COM­MU­NI­TY

Me­taMo­dels wird von ei­nem en­ga­gier­ten Team seit 2013 kon­ti­nu­ier­lich ent­wi­ckelt und be­treut. Der Ein­stieg in die Ar­beit mit Me­taMo­dels fällt mit dem Hand­buch nicht schwer – für die klei­nen „Kopf­kno­ten” zwi­schen­durch gibt es ein ak­ti­ves Fo­rum, in dem er­fah­re­ne Nut­zer ih­re Fra­gen meist schnell be­ant­wor­ten [goo.gl/5vr­f8r].

Wer­den die Pro­jek­te mit Me­taMo­dels kom­ple­xer und die Fra­gen um­fang­rei­cher, steht Ih­nen je­mand aus dem Me­taMo­dels-Team in der Re­gel als „Pro­jekt-Coach” zur Sei­te. Mo­nat­lich fin­det ei­ne Team­sit­zung statt, über de­ren Ergebnisse so­wie über neue Funk­tio­nen und Er­wei­te­run­gen in den Me­taMo­dels-News be­rich­tet wird – als In­for­ma­ti­ons­ka­nä­le ste­hen ne­ben ei­nem News­let­ter auch Face­book und Twit­ter zur Ver­fü­gung.

AUS­BLICK

Die ak­tu­el­le Ba­sis ist Me­taMo­dels 2.0, das un­ter Con­tao 3.5 läuft. Initia­tor und Haupt­ent­wick­ler von Me­taMo­dels, Chris­ti­an Schiff­ler, hat schon zum Start des Pro­jek­tes auf größt­mög­li­che Fle­xi­bi­li­tät und ob­jekt­ori­en­tier­te Pro­gram­mie­rung ge­setzt, was sich wie­der mal be­zahlt macht. In­zwi­schen setzt Con­tao mit sei­ner neu­en Ver­si­on 4 auch auf Sym­fo­ny, so­dass in der neu­en Ver­si­on 2.1 von Me­taMo­dels „al­te Zöp­fe” ent­fal­len. Be­merk­bar macht sich das in ei­nen deut­li­chen Per­for­man­ce­schub, wie bei den ers­ten Kun­den­pro­jek­ten mit Ver­si­on 2.1 fest­ge­stellt wer­den konn­te.

Die Ver­si­on 2.1 wird et­wa im Fe­bru­ar 2018 den Stand an Kom­po­nen­ten wie Ver­si­on 2.0 ha­ben und nach Ab­schluss des Fund­rai­sings kom­plett frei zu­gäng­lich sein [goo.gl/yCKUsQ]. Trotz der Ar­bei­ten an Ver­si­on 2.1 läuft schon die Pla­nung für Ver­si­on 3.x, die für Con­tao 5 ent­wi­ckelt wird – der Blick geht weit vor­aus [goo.gl/tLe6jL].

In­golf St­ein­hardt stu­dier­te Ma­schi­nen­bau und war lan­ge in der For­schung & Ent­wick­lung tä­tig. Seit 2008 ist er selb­stän­dig und ent­wi­ckelt Web­sites und Da­ten­ban­ken [e-spin.de]. Sein Herz schlägt für Me­taMo­dels, das er von der Pro­gram­mie­rung bis zum Hand­buch un­ter­stützt und zu dem er im Fo­rum un­ter „zon­ky” je­de Fra­ge be­ant­wor­tet.

Twit­ter: @me­tamo­dels Kom­men­tie­ren: screen­gui.de/38/con­tao

Abb. 1: Pro­dukt­su­che im Front­end der Fir­ma Wey­lChem In­ter­na­tio­nal Gm­bH

Abb. 3: An­ge­leg­te Da­ten­fel­der (At­tri­bu­te) für Ta­bel­le „Mit­ar­bei­ter”

Abb. 2: Die zu­ge­hö­ri­ge Ein­ga­be­mas­ke für Pro­duk­te im Ba­ckend

Abb. 4: Ar­beits­ebe­ne mit an­ge­leg­ten Me­taMo­dels und Be­ar­bei­tung­s­i­cons

Abb. 6: De­fi­ni­ti­on der Fel­der (At­tri­bu­te) ei­ner Ein­ga­be­mas­ke

Abb. 5: Bei­spiel für die De­fi­ni­ti­on der Lis­ten­dar­stel­lung für das Ba­ckend (BE)

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.