Gar­ten-Klein­werk­zeu­ge 11 Sets im di­rek­ten Ver­gleich

Hand­li­che Gar­ten­ge­rä­te be­wäh­ren sich bei der Pfle­ge von Beet- und Bal­kon­pflan­zen. Ak­tu­el­le Mar­ken­werk­zeu­ge sind rund­um emp­feh­lens­wert – von Schnäpp­chen soll­te man hin­ge­gen bes­ser Ab­stand neh­men.

selbst ist der Mann - - Inhalt - Text Pe­ter Ba­rusch­ke

Bei der De­tail­ar­beit in klei­nen Ra­bat­ten, Hoch­bee­ten und Bal­kon­käs­ten sind hand­li­che Pflanz­werk­zeu­ge prak­tisch. Sie sol­len kom­pakt ge­nug sein, um auch in klei­nen Käs­ten und Kü­beln prak­ti­ka­bles Ar­bei­ten zu er­mög­li­chen, aber den­noch „rich­ti­ges“Gärt­nern er­lau­ben – kein Wi­der­spruch, wie un­se­re Pra­xis­ver­su­che mit gän­gi­gen Werk­zeu­gen zeig­ten.

Bei die­sen Pro­duk­ten kon­kur­rie­ren ver­schie­de­ne Gestal­tun­gen, die sich in die Be­rei­che klas­sisch ( Krum­p­holz, SHW), er­go­no­misch ( Gar­de­na, Wolf Gar­ten und an­de­re) so­wie De­sign ( Fis­kars) ein­ord­nen las­sen. Wel­che Vor­lie­be der Nut­zer auch hat, er fin­det in al­len drei Be­rei­chen sta­bi­le und be­quem nutz­ba­re Werk­zeu­ge, wenn­gleich sich die mo­der­nen, an er­go­no­mi­schen Be­dürf­nis­sen ori­en­tier­ten Pro­ duk­te in un­se­rer Er­geb­nista­bel­le ganz vorn po­si­tio­nie­ren konn­ten.

Die über­zeu­gends­te Kom­bi­na­ti­on von Sta­bi­li­tät, ge­rin­gem Ge­wicht und hand­li­cher Gestal­tung ge­lingt Gar­de­na – die Com­bi­sys­tem- Werk­zeu­ge mit wech­sel­ba­rem Griff über­zeug­ten so­wohl in den VPA- Prü­fun­gen als auch in der Pra­xis. Eben­falls sehr gut sind die Klein­werk­zeu­ge von Wolf Gar­ten mit fes­tem Griff – nur beim Un­kraut­ste­cher stör­te der hin­te­re har­te Grif­f­rand bei der An­wen­dung.

Hier zeigt sich ein ty­pi­sches Pro­blem der Klein­werk­zeu­ge: Fast al­le An­bie­ter stat­ten ih­re Werk­zeu­ge ei­ner Se­rie mit dem glei­chen Griff aus – von der Gar­ten­kel­le bis zum Klein­re­chen. Die­se ein­heit­li­che Aus­stat­tung ist si­cher aus Kos­ten­grün­den ge­ bo­ten, bleibt in der Pra­xis­an­wen­dung aber für ein­zel­ne Werk­zeu­ge ein Kom­pro­miss. Denn zum Bei­spiel für zie­hen­de Werk­zeu­ge wie Klein­re­chen oder Fu­gen­krat­zer wä­re ein Hand­griff sinn­voll, der im hin­te­ren Be­reich brei­ter wird – die­ser Schutz ge­gen Ab­rut­schen stört je­doch zum Bei­spiel an ei­ner Gar­ten­kel­le, die ja auch schie­bend ge­nutzt wer­den soll. Es kann des­halb durch­aus an­ge­bracht sein, die ver­schie­de­nen Werk­zeu­ge aus un­ter­schied­li­chen Se­ri­en oder gar von un­ter­schied­li­chen An­bie­tern zu­sam­men­zu­stel­len, um auf die­se Wei­se die ver­schie­de­nen Griff­for­men op­ti­mal zu nut­zen.

Gar­de­na und Wolf Gar­ten bie­ten klei­ne Gar­ten­werk­zeu­ge mit Wech­sel­grif­fen. Für meh­re­re da­zu pas­sen­de Werk­zeu­ge

Ei­ne Griff-Form für meh­re­re Werk­zeu­ge ist ein gän­gi­ger Kom­pro­miss

be­nö­tigt man al­so nur ei­nen ge­mein­sa­men Griff. Au­ßer­dem kön­nen auch län­ge­re Stie­le ver­wen­det wer­den – theo­re­tisch könn­te man al­so die Bee­t­ar­beit auch vom Gar­ten­weg aus er­le­di­gen. Die Idee wirkt zu­nächst über­zeu­gend – er­weist sich in der Pra­xis aber nicht im­mer als prak­ti­ka­bel. Denn ei­ni­ge Ge­rä­te wer­den bei prak­tisch je­der Gar­ten­tä­tig­keit ge­nutzt – et­wa Blu­men­kel­le und Häck­chen. Ein Wech­sel des Sti­els macht bei die­sen Werk­zeu­gen we­nig Sinn – da­her kann man für die­se An­wen­dun­gen lie­ber preis­wer­te­re Ge­rä­te mit fes­tem Griff kau­fen.

Bei der Nut­zung mit ei­nem län­ge­ren Sti­el wird die Ar­beit teil­wei­se eher er­schwert: Zum ei­nen ist die Füh­rung der dann deut­lich kopf­las­ti­gen klei­nen Werk­zeu­ge schwie­rig, zum an­de­ren ist der Ein­satz­win­kel der Werk­zeug­

Die Er­go­no­mie der Grif­fe wur­de von den Tes­tern hoch be­wer­tet

spit­ze nicht mehr pra­xis­ge­recht – das gilt vor al­lem für Fu­gen­krat­zer und Klein­re­chen, bei de­nen ein län­ge­rer Sti­el ge­ra­de prak­tisch wä­re. Ein Ku­rio­sum weist die Dop­pel­ha­cke bei Gar­dol auf: Die Griff-Form va­ri­iert hier zwar zu den an­de­ren Werk­zeu­gen – doch die seit­li­che Dau­men­mul­de weist dar­auf­hin, dass der Griff um 90 Grad ver­dreht mon­tiert wur­de, wohl um das Auf­hän­ge­loch an der Schmal­sei­te des Werk­zeugs zu po­si­tio­nie­ren. Al­le von uns be­frag­ten Nut­zer be­män­gel­ten den „fal­schen“Griff so­fort und wer­te­ten die Er­go­no­mie an die­sem Werk­zeug ab.

Die er­go­no­mi­sche Gestal­tung sticht ei­ne schö­ne Op­tik aus – so lie­ße sich un­ser Tes­t­er­geb­nis zu­sam­men­fas­sen. Neh­men Sie al­so beim Kauf die Be­zeich­nung Hand­werk­zeug beim Wort und tes­ten Sie stets auch selbst, ob der Griff des ins Au­ge ge­fass­ten Ge­räts tat­säch­lich gut zu Ih­rer Hand­grö­ße passt.

In je­der Dis­zi­plin durch­ge­fal­len ist das preis­wer­te Klein­werk­zeug-Set, das wir bei ei­nem In­ter­net­händ­ler ein­ge­kauft hat­ten. Hier zeig­ten sich gleich al­le Män­gel, die der VPA aus ver­gan­ge­nen Pro­dukt­über­prü­fun­gen zur Ge­nü­ge be­kannt sind: Zu ge­rin­ge Ma­te­ri­al­stär­ke ( Werk­zeu­ge ver­bie­gen sich), ab­zieh­ba­re Griff­hül­len, ab­split­tern­der Lack und zu glat­te und dün­ne Grif­fe – da­mit macht das Gärt­nern kei­nen Spaß.

www.selbst.de

Ver­bo­gen: Das preis­wer­te Set von Haus­halt In­ter­na­tio­nal hält Pra­xis­be­an­spru­chun­gen nicht stand. La­bil: Die Zin­ken ver­bie­gen schon beim ver­se­hent­li­chen Drauf­tre­ten.

Wech­sel: Gar­de­nas Wech­sel­stiel-Sys­tem bie­tet ei­nen er­go­no­mi­schen Griff.

Lös­bar: Die Adress­an­ga­be bei Freund löst sich zu leicht vom Sti­el.

Be­quem: Mit der SHW-Kel­le lässt sich Blu­men­er­de am bes­ten um­fül­len.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.