Holz­schutz

Holz- und WPC- Ober­flä­chen rich­tig säu­bern, auf­fri­schen und über­ar­bei­ten.

selbst ist der Mann - - Inhalt - Text Pe­ter Ba­rusch­ke

Die Son­ne zeigt es un­ge­schminkt: Win­ter und Re­gen ha­ben auf Mö­beln und Ter­ras­sen ei­nen Grau­schlei­er hin­ter­las­sen, den es jetzt zu til­gen gilt. Da­bei sind der Wit­te­rung aus­ge­setz­te Höl­zer meist ober­fläch­lich an­ge­grif­fen – ei­ne graue Fär­bung zeugt von die­sem Ver­fall. Die be­schä­dig­te Schicht soll­te dann vor ei­ner neu­en Ober­flä­chen­be­hand­lung ent­fernt wer­den. Manch­mal ist es auch schon zu Al­gen­be­fall ge­kom­men – hier gilt es, den Grün­be­lag zu be­kämp­fen.

Schmut­zi­ges oder ver­grau­tes Holz zu­nächst gründ­lich rei­ni­gen

Ver­grau­te Holz­o­ber­flä­chen soll­ten nicht ein­fach mit Öl be­han­delt, son­dern zu­vor mit ei­nem Ent­grau­er ge­rei­nigt wer­den. Die in die­sen Mit­teln ent­hal­te­nen Ten­si­de lö­sen an­ge­wit­ter­te Holz­be­stand­tei­le aus der Ober­flä­che, so­dass die­se mit ei­nem har­ten Schwamm oder Schleif­pad ent­fernt wer­den kön­nen. Da­bei mit viel Was­ser ar­bei­ten, da­mit Schmutz und Holz­fa­sern bes­ser ab­trans­por­tiert wer­den kön­nen. Den Er­folg Ih­rer Mü­he kön­nen Sie schnell er­ken­nen, denn mit dem Schlei­fen kommt die ur­sprüng­li­che Holz­fär­bung zum Vor­schein.

Nach­dem das Holz voll­stän­dig ab­ge­trock­net ist, soll­ten Sie vor ei­ner neu­en Ober­flä­chen­be­schich­tung auf­ge­stell­te Holz­fa­sern mit fei­nem Schleif­pa­pier oder Schleifv­lies (z. B. Kör­nung 180) ent­fer­nen und das Holz da­nach mit ei­nem Tuch ent­stau­ben.

Ob Mö­bel oder Holz­deck: Hart­höl­zer im Au­ßen­be­reich soll­ten am bes­ten mit Holz­öl be­han­delt wer­den. Das Öl zieht in das Holz ein und här­tet in der obe­ren Holz­schicht aus – ein idea­ler Schutz ge­gen Wit­te­rung und me­cha­ni­sche Be­las­tun­gen. Die­se Ober­flä­chen­be­schich­tung lässt sich au­ßer­dem spä­ter un­kom­pli­ziert über­ar­bei­ten: Perlt Was­ser nicht mehr von der Ober­flä­che ab, die­se ein­fach er­neut mit Öl be­han­deln. War­ten Sie nicht, bis das Holz ver­graut, denn dann ist wie­der ei­ne gründ­li­che Rei­ni­gung nö­tig – emp­feh­lens­wert ist ein jähr­li­cher An­strich zu Be­ginn der Sai­son.

WPC wird ähn­lich wie ei­ne Kunst­stoff-Flä­che an­ders be­han­delt als Holz

Sie kön­nen farb­lo­ses Har­t­öl ver­wen­den, um das Holz zu schüt­zen. Farb­lich der je­wei­li­gen Holz­sor­te an­ge­pass­tes Mö­bel­öl un­ter­stützt die Fär­bung mit zu­sätz­li­chen Pig­men­ten und ver­rin­gert da­mit auch ei­ne Holz­schä­di­gung durch die UV-Strah­lung der Son­ne. Prü­fen Sie den fär­ben­den Ef­fekt vor der flä­chi­gen Be­hand­lung an ei­ner un­auf­fäl­li­gen Stel­le – zu­wei­len wird näm­lich ei­ne Fle­cken­bil­dung an­ge­feu­ert, die nicht voll­stän­dig ent­fern­te Schmutz­ab­la­ge­run­gen um­so deut­li­cher her­vor­tre­ten lässt. Wei­che­re Holz­sor­ten soll­ten mit ei­nem dunk­ler pig­men­tier­ten Öl stär­ker ge­gen die UV-Be­las­tung ge­schützt wer­den, da­her ha­ben wir die hier ge­zeig­te Kie­fe­r­ober­flä­che mit ei­nem dun­kel­brau­nen An­strich ver­se­hen. La­su­ren sind hier ge­ne­rell nicht ge­eig­net!

WPC be­steht zwar eben­falls im We­sent­li­chen aus Holz­be­stand­tei­len, doch der Her­stel­lungs­pro­zess ver­leiht die­sem Ma­te­ri­al kunst­stof­fähn­li­che Ei­gen­schaf­ten. Da­her soll­ten Sie ent­spre­chen­de Decks mit spe­zi­ell auf die­se Ma­te­ri­al­art ab­ge­stimm­ten Mit­teln rei­ni­gen und pfle­gen. Ei­ne ab­schlie­ßend auf­ge­brach­te Im­prä­gnie­rung ver­schließt die Ober­flä­chen­po­ren und ver­hin­dert, dass Al­gen er­neut ei­nen An­griffs­punkt für die Be­sied­lung fin­den – frei­lich hält die­ser Ef­fekt in der Re­gel nur ei­nen Som­mer.

Schutz­schicht: Holz­öl här­tet in den Po­ren aus und bil­det ei­nen Schutz­pan­zer.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.