Neu­hei­ten und Ak­tu­el­les

Uni­ver­sal-Loch­sä­gen sind ech­te Pro­blem­lö­ser, wenn in ver­schie­de­ne Ma­te­ria­li­en gro­ße Lö­cher ge­schnit­ten wer­den sol­len.

selbst ist der Mann - - Inhalt - Ge­re­on Bründt Re­dak­teur für die Ru­brik Mö­bel­bau & Woh­nen Ha­ben Sie Fra­gen oder An­re­gun­gen, dann schrei­ben Sie ein­fach ei­ne Mail an: ge­re­on.bru­endt@selbst.de

Wer auf der Bau­stel­le oder in der Werk­statt gro­ße Lö­cher boh­ren muss, der kennt Vor­zü­ge ein­tei­li­ger Loch­sä­gen mit Schaft und Boh­rer ge­gen­über den Viel­fach-Sä­gen mit wech­sel­ba­ren Ein­sät­zen. Dank Hart­me­tal­lSchnei­den las­sen sich vie­le Werk­stof­fe von Holz und Kunst­stof­fen über Aus­bau­plat­ten bis hin zu (Leicht- und Hohl-)Mau­er­werk pro­blem­los schnei­den. Al­ler­dings soll­te man das mög­li­che Ver­kan­ten be­rück­sich­ti­gen und bei gro­ßen Durch­mes­sern nie oh­ne Rutsch­kupp­lung ar­bei­ten. Die Wolf­craft-Uni­ver­sal-Loch­sä­gen mit Sechs­kant-Schaft sind in zehn Grö­ßen zwi­schen 25 und 152 mm ab ca. 17 Eu­ro er­hält­lich.

Ei­ne Aus­wahl der Loch­sä­gen mit Stan­dar­dSechs­kant­schaft und ei­ne Ver­län­ge­rung.

Dank Hart­me­tal­lschnei­den las­sen sich z. B. ar­mier­te Gips­kar­ton­plat­ten be­ar­bei­ten.

Auch mit 27 mm star­ken Ei­che-Leim­holz­plat­ten hat­ten die Loch­sä­gen kein Pro­blem.

Doch auch hier gilt: Vor al­lem klei­ne­re Werk­stü­cke soll­ten Sie gut fest­span­nen!

Ge­fühl­voll: Die gro­ßen Durch­mes­ser nur dann hand­ge­führt ver­wen­den, wenn die Bohr­ma­schi­ne ei­ne Rutsch­kupp­lung be­sitzt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.