Tipps und Pro­duk­te

Für et­was wei­che­re Wand­bau­stof­fe braucht man kei­ne Bohr­ma­schi­ne, wie die­ser neue Schrau­ben­dre­her zeigt.

selbst ist der Mann - - Inhalt -

Ob­wohl man da­mit Kreuz­schlitz­schrau­ben ein­dre­hen kann, steht die Be­zeich­nung „ Dü­bel­loch­schlä­ger“und nicht „Schrau­ben­dre­her“im Vor­der­grund. Und das aus gu­tem Grund: 1 Set­zen Sie das Werk­zeug mit der Spit­ze auf die Bohr­loch­mar­kie­rung und schla­gen es so weit wie ge­wünscht mit Ham­mer in die Wand. Die Ska­lie­rung auf der Klin­ge er­mög­licht ei­ne ge­naue Tie­fen­mes­sung. 2 Werk­zeug her­aus­zie­hen, Dü­bel ein­schla­gen. Dem Set lie­gen üb­ri­gens vier Fi­scher- Dü­bel bei. 3 Nun kann ver­schraubt und be­fes­tigt wer­den. In Bau­stof­fen wie Gips­plat­ten, Po­ren­be­ton oder man­chem Hohl­block­mau­er­werk ge­lingt das ein­wand­frei und staub­los – gro­ßer Vor­teil ge­gen­über dem Boh­ren. In fes­ten Bau­stof­fen wie Be­ton ist man na­tür­lich chan­cen­los, und klar ist der Durch­mes­ser: 6 mm! Der Wi­ha Dü­bel­loch­schlä­ger ist ab ca. 25 Eu­ro im Werk­zeug-/On­line­han­del er­hält­lich. In­fos: www.wi­ha.com.

Leicht ver­senkt: Mit die­sem Schrau­ben­dre­her er­hält man mit ei­nem Schlag Lö­cher in Gips­plat­ten oder Po­ren­be­ton.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.