Brei­tes, di­ckes Deck aus sä­ge­r­au­em Schal­holz mit Sperr­holz-Zwi­schen­la­ge.

Wer Ska­ten als „Trend­sport“be­zeich­net, wird der Sze­ne nicht ge­recht. Da­zu gibt es sie zu lan­ge. Wir ha­ben ein Spe­zi­al-Deck ge­baut.

selbst ist der Mann - - Inhalt - Text Ge­re­on Bründt

Ska­ten ist ei­ne sehr in­di­vi­du­el­le An­ge­le­gen­heit. Dar­um ha­ben wir ein sehr ei­gen­wil­li­ges Brett ge­baut. Das Deck be­steht aus sä­ge­r­au­em Schal­holz mit ei­ner Sperr­holz-Zwi­schen­la­ge. Es ist mit 28 mm in der Mit­te sehr dick, ziem­lich steif und be­sitzt ei­ne Form, die man klas­sisch kaum zu­ord­nen kann. Die liegt ir­gend­wo zwi­schen Ska­te-, Crui­ser- und Long­board, ist rund 210 mm breit, 820 mm lang. Wir ha­ben es mit 245 mm brei­ten Ach- sen und 50 mm brei­ten Rol­len mit 68 mm Durch­mes­ser be­stückt. Für den Bau sind sta­tio­nä­re Ge­rä­te wie ei­ne For­mat­kreis­sä­ge, ein Abricht- und Di­cken­ho­bel so­wie ei­ne Band­sä­ge not­wen­dig. Die Op­tik ist nicht wie üb­lich durch die La­gen­bau­wei­se be­stimmt, son­dern er­in­nert eher an Leim­bin­der ...

Das kräf­ti­ge Deck ist zum ent­spann­ten Crui­sen ge­nau rich­tig: breit und ei­gen­wil­lig.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.