Der Früh­ling lässt grü­ßen!

So­bald die Win­ter­lin­ge ih­re gel­ben Blü­ten öff­nen, naht das En­de der kal­ten Jah­res­zeit. Wenn Sie sich auf die bun­ten Bo­ten freu­en wol­len, müs­sen Sie jetzt die Zwie­beln pflan­zen!

selbst ist der Mann - - Garten & Freizeit - Text Kat­ja Fisch­born

1 Wann ist die rich­ti­ge Pflanz­zeit?

Früh­jahrs­blü­hen­de Blu­men­zwie­beln wie Tul­pen, Nar­zis­sen und Hya­zin­then pflan­zen Sie im Herbst – ab Sep­tem­ber bis De­zem­ber – vor dem ers­ten Nacht­frost. Som­mer­blü­hen­de Blu­men­zwie­beln wie Dahli­en und Cal­las pflan­zen Sie im Früh­jahr, so­bald kein Nacht­frost mehr droht.

2 Wie kom­men die Zwie­beln in die Er­de?

Na­tür­lich brau­chen Sie erst ein­mal ein Loch. Da­für gibt es so­gar ein spe­zi­el­les Hand­werk­zeug – das ist vor al­lem dann hilf­reich, wenn Sie die Zwie­beln in den Ra­sen pflan­zen wol­len. Set­zen Sie die Blu­men­zwie­beln mit der Spit­ze nach oben und der run­den Sei­te nach un­ten ein. Fül­len Sie das Loch wie­der mit Er­de und drü­cken Sie die­se vor­sich­tig fest.

3 Wie tief und wie weit aus­ein­an­der müs­sen die Zwie­beln ge­setzt wer­den?

Es gibt ei­ne Esels­brü­cke. Für den Pflanz­ab­stand gilt: drei­mal die Brei­te der Zwie­bel; für die Pflanz­tie­fe gilt: drei­mal die Hö­he der Zwie­bel. Tul­pen­zwie­beln mit 5 cm Durch­mes­ser müs­sen dem­nach 15 cm tief und in 15 cm Ab­stand zu­ein­an­der ge­pflanzt wer­den.

4 Kann man Zwie­beln auch in Töp­fe pflan­zen?

Ja, kann man. Da­für muss das Ge­fäß nur tief ge­nug sein (min­des­tens die drei­fa­che Hö­he der Zwie­bel) und braucht ein Was­ser­ab­zugs­loch. Le­gen Sie auf den Bo­den des Top­fes ei­ne Schicht aus al­ten Ton­scher­ben, Bläh­ton oder Kie­sel­stei­nen, um ein op­ti­ma­les Ab­flie­ßen des Was­sers zu ge­währ­leis­ten. Im Topf kön­nen die Zwie­beln nä­her ­an­ein­an­der ge­setzt wer­den als im Beet: ma­xi­mal ei­ne Zwie­bel­brei­te Ab­stand. Sor­gen Sie aber da­für, dass die Töp­fe ge­gen stren­gen Frost ge­schützt sind!

5 Was ist ei­ne so­ge­nann­te La­sa­gne-Be­pflan­zung?

Mit­un­ter wird die­se Art auch als „Eta­gen­be­pflan­zung“be­zeich­net. Das be­deu­tet, dass die un­ter­schied­li­chen Blu­men­zwie­beln in Schich­ten über­ein­an­der in die Er­de kom­men. Die spät blü­hen­den Blu­men­zwie­beln wie Hya­zin­then und Tul­pen kom­men nach un­ten, die früh blü­hen­den wie z. B. Kro­kus­se nach oben. Die­se ­auf­ein­an­der­fol­gen­den Blü­te­zei­ten stel­len si­cher, dass Sie sich be­son­ders lan­ge an den Far­ben er­freu­en kön­nen – von Ja­nu­ar bis in den Mai!

6 Wel­che Er­de brau­chen Blu­men­zwie­beln?

Blu­men­zwie­beln wach­sen und blü­hen ­ei­gent­lich in je­dem Bo­den, so­lan­ge die­ser gut was­ser­durch­läs­sig ist. Stau­näs­se ­mö­gen sie nicht. Im ers­ten Jahr ist Dün­gen über­flüs­sig, da al­le für das Wachs­tum er­for­der­li­chen Nähr­stof­fe in der Blu­men­zwie­bel vor­han­den sind.

7 Muss man die Zwie­beln nach dem Pflan­zen gie­ßen?

Ja, am bes­ten un­mit­tel­bar nach dem Ein­set­zen. So wer­den sie da­zu an­ge­spornt, Wur­zeln zu bil­den. Je frü­her dies ge­schieht, um­so be­stän­di­ger ist die Blu­men­zwie­bel ge­gen Käl­te und Frost. Blu­men­zwie­beln in Töp­fen be­nö­ti­gen in der Pe­ri­ode nach dem Pflan­zen eben­falls Was­ser, da die Er­de in Töp­fen schnel­ler aus­trock­net. Som­mer­blü­hen­de Blu­men­zwie­beln brau­chen di­rekt nach dem Ein­set­zen be­son­ders viel Was­ser. Hal­ten Sie die Er­de im Gar­ten oder in den Töp­fen bzw. Blu­men­käs­ten nach dem Pflan­zen feucht.

8 Kann ich Blu­men­zwie­beln la­gern?

Am bes­ten soll­te man Blu­men­zwie­beln so schnell wie mög­lich pflan­zen. Soll­te dies nicht mög­lich sein, kön­nen Sie sie an ei­nem tro­cke­nen, küh­len Ort auf­be­wah­ren, zum Bei­spiel in der Ga­ra­ge oder im Kel­ler. Es darf sich kein Schim­mel bil­den! Soll­te dies doch der Fall sein, las­sen Sie die Blu­men­zwie­beln kurz trock­nen und pflan­zen sie un­mit­tel­bar ­da­nach aus.

9 Kom­men die Blü­ten im nächs­ten Jahr wie­der?

Blu­men­zwie­beln las­sen sich in drei Grup­pen un­ter­tei­len: ein­jäh­ri­ge, mehr­jäh­ri­ge und Ver­wil­de­rungs-Blu­men­zwie­beln. Ein­jäh­ri­ge Blu­men­zwie­beln blü­hen im ers­ten Jahr am schöns­ten und kom­men im fol­gen­den Jahr meist noch ein­mal zu­rück. Nach ei­ni­ger Zeit ist es mit der Blü­te aber vor­bei. Mehr­jäh­ri­ge Blu­men­zwie­beln blü­hen meh­re­re Jah­re in Fol­ge. Ver­wil­de­rungs­blu­men­zwie­beln kom­men eben­falls je­des Jahr wie­der und ver­brei­ten sich dar­über hin­aus auch noch.

10 Was pas­siert, wenn es schneit?

Schnee stellt kei­ner­lei Pro­blem für Blu­men­zwie­beln dar. Im Ge­gen­teil: Er iso­liert den Bo­den ge­gen Frost und bie­tet da­mit den Blu­men­zwie­beln Schutz.

11 Und nach der Blü­te?

Auch wenn es manch­mal we­ni­ger schön aus­sieht: War­ten Sie, bis die Blü­ten ver­trock­net sind, die Blät­ter gelb wer­den und sich leicht lö­sen las­sen. So kann die Zwie­bel al­le Kräf­te für das nächs­te Jahr spei­chern.

Ge­schützt er Sta nd­ort Die Blu­men­zwie­beln im Ge­fäß brau­chen die Käl­te­pe­ri­ode des Win­ters für die Blü­ten­bil­dung, sind aber sehr frost­emp­find­lich. Stel­len Sie den Topf des­halb di­rekt an der Haus­wand auf.

Tief­grei­fend Ach­ten Sie auf die Her­stel­ler-An­ga­ben zur emp­foh­le­nen Setz­tie­fe. All­ge­mei­ne Faust­re­gel: Et­wa drei­mal so tief pflan­zen, wie die Zwie­bel hoch ist.

Zwi­schen­la­ge­rung Mehr­jäh­ri­ge Blu­men­zwie­beln kön­nen au­ßer­halb der Sai­son ein­ge­la­gert wer­den.

Vor­ab check Ach­ten Sie dar­auf, nur fri­sche Blu­men­zwie­beln zu pflan­zen. Ver­trock­ne­te Zwie­beln wei­chen in ih­rer Far­be von den fri­schen ab.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.