Je­de Sa­nie­rung ist ein Ge­winn

Wer ein al­tes Haus sa­niert, schützt Bau­be­stand und Bau­kul­tur. So wie Wil­helm Ku­les­sa, dem ein Mil­lio­nen­ge­winn das nö­ti­ge Geld für sei­ne lang ge­wünsch­ten Um­bau­maß­nah­men brach­te.

selbst ist der Mann - - Bauen & Renovieren -

Ei­ne äl­te­re Dop­pel­haus­hälf­te in Gel­sen­kir­chen hat­te es Wil­helm Ku­les­sa und sei­ner Frau an­ge­tan. Lei­der war das Haus in kei­nem gu­ten Zu­stand und für ei­ne um­fang­rei­che Sa­nie­rung fehl­te das nö­ti­ge Geld. Ein glück­li­cher Zu­fall mach­te das bis­lang Un­mög­li­che dann mög­lich: Die Ein­la­dung zur SKL Mil­lio­nen-Show. Schon als Wil­helm Ku­les­sa den Brief mit der Ein­la­dung be­kam, hat­te er im Ge­fühl, den mög­li­chen Mil­lio­nen­ge­winn mit nach Hau­se zu neh­men. „ Als wir am Abend der Auf­zeich­nung auf un­se­ren Stüh­len sa­ßen und nur noch zwei von uns üb­rig wa­ren, wuss­te ich, dass mich mein Ge­fühl nicht ge­täuscht hat­te. Die hab‘ ich jetzt!“Ne­ben ei­nem neu­en Au­to und ei­ner Ur­laubs­rei­se ging es dann vor al­lem um eins: Die Haus­sa­nie­rung. Nach und nach wur­de der Alt­bau von in­nen und au­ßen aus­ge­baut und mon­der­ni­siert. Heu­te er­strahlt die Dop­pel­haus­hälf­te wie am ers­ten Tag, vom neu­en Dach­stuhl samt Ein­de­ckung über neue Fens­ter und der auf­ge­frisch­ten Fas­sa­de bis hin zur mo­der­ni­sier­ten In­nen­aus­stat­tung. Wil­helm Ku­les­sa ist den­noch be­schei­den ge­blie­ben, wie er in ei­nem In­ter­view er­zählt: „Im Grun­de hat der Ge­winn mein Le­ben nicht ver­än­dert. Wir le­ben ge­nau­so wei­ter wie vor­her, sind nur et­was be­ru­hig­ter. Klar, wir kön­nen uns jetzt bspw. den Lu­xus gön­nen, zwei Au­tos zu be­sit­zen – nicht nur ei­nes – und sind Haus­be­sit­zer. Sol­che Ent­schei­dun­gen er­leich­tert der Ge­winn durch­aus. Wir be­su­chen aber wei­ter­hin die­sel­ben Lo­ka­le wie auch schon vor dem Ge­winn, ha­ben die­sel­ben Freun­de. Ich sa­ge da­zu im­mer: Wenn man vor dem Ge­winn nicht glück­lich war, ist man es auch nach­her nicht. Das Wich­tigs­te ist, zu­frie­den zu sein – mit, wie auch oh­ne Geld.“Und so rät er Mil­lio­nen­ge­win­nern auch: „Ganz klar: auf dem Tep­pich zu blei­ben. Kei­ne ver­rück­ten, über­stürz­ten Ent­schei­dun­gen zu tref­fen, son­dern das Er­leb­te erst ein­mal sa­cken zu las­sen und sich selbst Zeit ge­ben, um mit der neu­en Si­tua­ti­on gut um­ge­hen zu kön­nen.“In Ru­he ein Haus zu sa­nie­ren, ist si­cher­lich ein gu­ter Weg, sein ge­won­ne­nes Geld an­zu­le­gen.

Traum­haus: Die Dop­pel­haus­hälf­te er­strahlt nach der Sa­nie­rung im neu­en Glanz.

Bau­her und Ge­win­ner: Der SKL- Mil­lio­när Wil­helm Ku­les­sa mäht lei­den­schaft­lich ger­ne Ra­sen.

Dach­stuhl, Fas­sa­de und Fens­ter wa­ren vor der Sa­nie­rung in ei­nem schlech­ten Zu­stand.

Hin­term Haus wur­de ein al­ter Schup­pen ab­ge­bro­chen und da­für ein Gar­ten­haus er­rich­tet.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.