Lie­be! Glück! Und rich­tig viel Spaß!

Her mit dem schö­nen Le­ben! Je­der von uns hat Träu­me, die er so gern ver­wirk­li­chen wür­de. Mit die­sen drei Schrit­ten ge­lingt es Ih­nen …

SHAPE (Germany) - - Inspiration -

W Was gibt es Schö­ne­res, als wenn das, wo­nach wir uns schon so lang seh­nen, end­lich wahr wird? Der idea­le Part­ner fürs Le­ben, ein neu­er Job, in dem Sie voll auf­ge­hen, das wand­far­ben­fri­sche Wohn­glück, der lang ge­plan­te Trip ins Ur­laubs­pa­ra­dies. Doch vie­le von uns wür­den auch gern mal auf Aben­teu­er­rei­se ins ei­ge­ne Ich ge­hen – auf der Su­che nach mehr Selbst­ver­trau­en, mehr Aus­ge­gli­chen­heit, mehr Spaß, mehr Lei­den­schaft, mehr Po­wer, mehr Aus­strah­lung und … mehr Glück! So vie­le Sprich­wör­ter in al­len mög­li­chen Spra­chen der Welt flüs­tern uns Mut ein: Je­der trägt sein Glück schon in sich – und muss es nur fin­den. Doch wo? Und wie? An­statt uns dem gro­ßen Ziel im­mer wei­ter an­zu­nä­hern, füh­ren uns Frust, Ängs­te und Blo­cka­den oft so­gar noch wei­ter da­von weg! Schluss da­mit! Wir möch­ten Ih­nen hel­fen, den Glücks­na­vi­ga­tor neu zu pro­gram­mie­ren. Ver­su­chen Sie’s doch mal so …

Schritt 1: idee ent­wi­ckeln

Zu­erst ein­mal soll­ten Sie sich klar dar­über wer­den, wie sich Ihr Le­ben än­dern soll und was Sie so gern er­rei­chen wür­den – am bes­ten an­hand der sechs Fra­gen rechts. Und den­ken Sie dran: no li­mits! Traum­job oder -woh-

nung sind un­er­reich­bar, weil die La­ge auf dem Ar­beits- oder Im­mo­bi­li­en­markt so schlecht ist? Dar­über nach­zu­den­ken, wie (un)rea­lis­tisch Ih­re Vor­stel­lung ist, bringt Sie kei­nen Schritt wei­ter! Al­so weg mit die­sem Zaun im Kopf! Be­ste­hen­de Ver­hält­nis­se er­schei­nen uns zwar oft un­ver­än­der­bar, da­bei sind sie’s bei ge­naue­rem Hin­se­hen gar nicht! Die Ver­wirk­li­chung ei­nes Plans hängt von vie­len Fak­to­ren ab. Der ers­te und wich­tigs­te ist: Glau­ben Sie fest dar­an, dass es mög­lich ist!

Schritt 2: in­ven­tur

Als Nächs­tes che­cken Sie ab, was Ih­nen für das gro­ße Ziel noch fehlt. Wet­ten, es ist we­ni­ger als be­fürch­tet? Nur wer die Au­gen auf­macht, ent­deckt ein seit Lan­gem ver­miss­tes oder längst ver­ges­se­nes Klei­dungs­stück ganz un­ten im Schrank – und freut sich drü­ber! Sol­che Zu­falls­fun­de zei­gen: Wir ha­ben oft mehr Res­sour­cen, als wir glau­ben. Kei­ner fängt bei null an! Die Fra­gen links hel­fen Ih­nen zu er­ken­nen, wie nah Sie Ih­rem Wunsch be­reits sind. So kön­nen Sie den Weg bis zum Ziel bes­ser ab­schät­zen.

Schritt 3: start!

Brin­gen Sie Le­ben in Ih­re Idee. Tre­ten Sie in die Pe­da­le, bau­en Sie Schwung auf und fol­gen so lan­ge der Stre­cke, bis Sie ju­belnd über die Zi­el­li­nie fah­ren! Und wenn un­ter­wegs ein in­ne­rer Schwei­ne­hund Ih­ren Weg kreuzt: ein­fach aus­wei­chen!

Der Weg zum Glück Ge­hen Sie ihn un­be­irrt wei­ter

Wün­sche ver­wirk­li­chen

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.