Ring frei für den traum­bo­dy!

Al­lein, in der Grup­pe oder mit Geg­ner. Mit Hand­schu­hen oder oh­ne. Zu Mu­sik. Kaum ei­ne Sport­art ist so viel­sei­tig wie das Bo­xen – und so ef­fek­tiv!

SHAPE (Germany) - - Fitness / -

MMo­dels, Schau­spie­le­rin­nen und Sän­ge­rin­nen bal­len be­reits die Fäus­te, pos­ten stolz Ins­ta­gramFo­tos von sich im Ring und am Box­sack. Ha­ben auch Sie den ak­tu­el­len Sport­Trend schon aus­pro­biert? Soll­ten Sie! An­ders als vie­le bis­her glaub­ten, ist Bo­xen nicht nur was für Hau-draufTy­pen und Mucki-Mons­ter, son­dern ein tech­nisch an­spruchs­vol­les Work­out mit Traum­bo­dyGa­ran­tie. Kei­ne Sor­ge, we­der Sie noch die Stars müs­sen sich ver­mö­beln las­sen. Hier gibt’s kei­ne auf­ge­platz­ten Lip­pen, ge­bro­che­nen Na­sen und Cuts un­term Au­ge. Im Ge­gen­teil: Die meis­ten Tren­dVa­ri­an­ten des klas­si­schen Bo­xens kom­men ganz oh­ne Geg­ner aus: Es geht um Be­weg­lich­keit, Kraft, Re­ak­ti­ons­schnel­lig­keit und Kon­di­ti­on. Ein Faus­tFight als Fat­bur­ner! Wer hät­te ge­dacht, dass die­ser Kampf­sport so se­xy und fe­mi­nin sein kann!

Nur Mut Kaum ein Trai­ning for­dert den Kör­per so ganz­heit­lich wie das Bo­xen. Das spü­ren Sie schon in der Auf­wärm­pha­se: Nach fünf Mi­nu­ten Seil­sprin­gen steht ei­nem der Schweiß auf der Stirn. Ei­ne ge­wis­se Fit­ness und Kon­di­ti­on sind al­so Vor­aus­set­zung für den Spaß am Trai­ning. Am bes­ten in­for­mie­ren Sie sich in Ih­rem Fit­ness-Stu­dio nach Ein­stei­ger­kur­sen, in de­nen man sich die nö­ti­ge Pus­te an­trai­nie­ren kann. Un­er­fah­re­ne soll­ten zu Be­ginn mit ei­nem Coach trai­nie­ren – so ler­nen sie die Tech­nik schnel­ler und kön­nen sich vom Pro­fi kor­ri­gie­ren las­sen. Auch müs­sen sich An­fän­ger noch ex­trem auf die Schritt­fol­gen kon­zen­trie­ren und kom­men mit links und rechts schon mal durch­ein­an­der. Da man beim Bo­xen aber schnell lernt, gibt es vie­le Er­folgs­er­leb­nis­se, was die Mo­ti­va­ti­on stei­gert.

Wo­zu ei­ne Di­cke lip­pe ris­kie­ren?!

„Die Leu­te wun­dern sich im­mer, dass ich kei­ne ge­bro­che­ne, schie­fe Na­se ha­be“, be­rich­tet uns die ak­tu­el­le Bo­xwelt­meis­te­rin Chris­ti­na Ham­mer. Die 25-jäh­ri­ge Deut­sche be­weist „am ei­ge­nen Leib“: Frau­en müs­sen kei­ne Angst da­vor ha­ben, durch den Sport bru­tal oder un­weib­lich zu wir­ken. Eher baut man so­gar men­tal Mus­kel­mas­se auf: „Ich pro­fi­tie­re auch im All­tag von mei­nem Sport. Er macht un­glaub­lich selbst­be­wusst. Ge­ben ist bes­ser als Neh­men, mer­ken Sie sich das!“Tun wir – und fra­gen bei der Mit­tel­ge­wicht­le­rin gleich noch mal nach: Was ist dran am ewi­gen Kli­schee von viel Mu­ckis und we­nig Grips? „Bo­xen ist kein dum­mer Sport. Der Kopf ar­bei­tet im­mer mit, da ist vol­le Kon­zen­tra­ti­on ge­fragt.“Ge­nau wie beim Stu­di­um der Sport­wis­sen­schaf­ten, das die Mit­tel­ge­wicht­le­rin zu­sätz­lich zu ih­rer Pro­fi­kar­rie­re be­treibt. Dass Chris­ti­na auch ein gro­ßer Mu­sik-Fan ist, be­weist sie üb­ri­gens auf Sei­te 8: Da fin­den Sie ih­re Lieb­lings­Play­list fürs Work­out. Der rich­ti­ge Sound im Ohr und …

los geht’s! Die gro­ße Aus­wahl an Kur­sen zeigt, dass Bo­xen längst sa­lon- … äh … stu­di­o­fä­hig ge­wor­den ist. Pro­bie­ren Sie doch ei­nen von un­se­ren sechs Fa­vo­ri­ten (s. Kas­ten) aus. Bis auf Kick­bo­xen fin­den al­le in Grup­pen und oh­ne Geg­ner statt und kom­bi­nie­ren Box­trai­ning mit Car­dio-Ein­hei­ten oder Ele­men­ten aus an­de­ren Sport­ar­ten. Sie wer­den es lie­ben!

schlag­kräf­ti­ges ar­gu­ment Wer die Fäus­te flie­gen lässt, tut was für Kör­per und Kopf

VIPs mit punch Top­mo­dels wie Gi­gi Ha­did (l.) und Kar­lie Kloss (r.) oder Sän­ge­rin El­lie Goul­ding (M.) be­wei­sen, wie se­xy Bo­xen ist. Es ver­brennt Fett im Re­kord­tem­po und sorgt für ei­nen de­fi­nier­ten, straf­fen Kör­per

Stark Das Fett schmilzt schnell – Mus­keln wer­den sicht­bar

spür mei­ne

lin­ke!? Nicht un­be­dingt. Bo­xen geht auch oh­ne Geg­ner

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.