Hap­py-Hap­pa See­len- Fut­ter

Fut­ter(n) für die See­le: SHA­PE-Re­dak­teu­rin An­na Tie­fen­ba­cher weiß, wel­ches Es­sen sie glück­lich macht

SHAPE (Germany) - - Inhalt / April -

EEs gibt zwei Ar­ten von Tros­tes­sen. Das ei­ne ist nost­al­gi­schen Ur­sprungs. Er­in­nert an Ma­ma oder Oma. In mei­nem Fall sind das: Kä­se­spätz­le. Oder es ist ein Ge­richt, das ei­nen zu­rück in den Ur­laub be­amt, weg von all den Pro­ble­men, hin zu Son­ne, Strand und Glück. Spa­ghet­ti mit Gar­ne­len, Knob­lauch, Chi­li und Oli­ven­öl – das er­in­nert mich an laue Som­mer­aben­de auf tos­ka­ni­schen Ter­ras­sen. Hm, ich bin wohl ein Kind der Carbs. Na ja, Soul­food oh­ne Koh­len­hy­dra­te ist aber auch schwie­rig. So ein stei­fer Herr Brok­ko­li trös­tet halt nicht so ge­schmacks­in­ten­siv wie die ge­müt­lich-run­de Tan­te Cal­zo­ne.

Zu­cker? Aber bit­te mit Sah­ne! Auch Sü­ßes hat viel Trös­ten­des. Viel­leicht, weil’s frü­her Scho­ko­la­de gab, wenn wir Kin­der uns das Knie auf­ge­schla­gen hat­ten. Schlech­tes Ge­wis­sen we­gen der per Ess­löf­fel-Blitz­an­griff ge­leer­ten Fa­mi­li­en­pa­ckung von Ben & Jer­ry’s? Nö, wo­zu?! Com­fort­food muss uns we­der schlank noch se­xy ma­chen und auch nicht mit Vit­ami­nen oder An­ti­oxi­dan­ti­en ver­sor­gen. Es soll uns ein­fach nur in den Arm neh­men. Trös­ten. Wenn der Tag furcht­bar war, die Kol­le­gin ge­mein, der Part­ner lieb­los – oder ein­fach nur, weil es drau­ßen reg­net.

Sim­pel! Com­fort­food ist ein­fach. Un­prä­ten­ti­ös. Milch­reis. Hüh­ner­sup­pe. Nix mit bei Voll­mond ge­fisch­tem Lachs an Blatt­gold­trüf­feln. Ster­ne­re­stau­rant und High Heels kön­nen uns ge­stoh­len blei­ben. Haus­manns­kost dür­fen wir auf dem So­fa es­sen, am bes­ten di­rekt aus dem gro­ßen Topf, im Py­ja­ma, oh­ne ein Stäub­chen Rouge auf den Wan­gen! Wer glaubt, so was wie Com­fort­food gibt es nicht, der hat kei­ne Ah­nung! Es­sen macht hap­py. Beim Rein­schau­feln wer­den Glücks­hor­mo­ne aus­ge­schüt­tet. Ist wis­sen­schaft­lich be­wie­sen! So, ich muss jetzt Schluss ma­chen – sonst wird die Pas­ta kalt …

San­dra, 27:

Schnit­zel

mit Brat­kar­toff

eln „Frü­her gab’s bei das je­den

uns. Inz wi­schen Sonn­tag die Ka­lor gön­ne ich

ien­bom­be mir ich ei­nen nur noch,

rich­tig wenn hat­te. Das schlech­ten trös­tet Tag

mich so­fort.“

Mai­ke, 31:

Piz­za Marg­he­ri­ta

mal Carbs und „Carbs, noch

Nichts macht ganz viel Kä­se!

ei­ne Piz­za. glück­li­cher als

ein­fach am Ita­lie­ner wis­sen geht.“

Com­fort­food bes­ten, wie

Ca­ro, 24:

Scho­ko-Eis „Neu­lich hat­ten mein Freund und ich ei­nen hef­ti­gen Streit! We­nig spä­ter stand mei­ne bes­te Freun­din mit ei­ner Pa­ckung Scho­ko-Eis vor der Tür. Da ging es mir gleich ein biss­chen bes­ser.“

Na­di­ne, 35: Asia­ti­sche Nu­del­sup­pe „Nichts hellt die Lau­ne so auf

wie mei­ne Lieb­lings­sup­pe. Heiß und scharf muss sie sein. Hilft be­son­ders gut an grau­en, kal­ten Ta­gen.“

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.