Wie Me­di­zin hel­fen kann

SHAPE (Germany) - - Healthy Living / Kinderwunsch -

ovu­la­ti­ons­in­duk­ti­on

Ab dem 3. Zy­klustag be­kommt die Frau täg­lich ei­ne Sprit­ze mit dem Hor­mon FSH in ge­rin­ger Do­sie­rung. 6 bis 7 Ta­ge lang wer­den die Eier­stö­cke so sti­mu­liert, Ei­bläs­chen rei­fen zu las­sen. Hor­mon-In­jek­tio­nen wer­den nur in Kin­der­wun­sch­zen­tren un­ter Ul­tra­schall­kon­trol­le durch­ge­führt. So­bald ein bis zwei Ei­bläs­chen her­vor­ge­gan­gen sind, wird der Ei­sprung ein­ge­lei­tet. Die­ser fin­det ex­akt 36 St­un­den spä­ter statt. Aber: Bei mehr als zwei Ei­bläs­chen wird der Ver­such auf­grund des Mehr­lings­ri­si­kos ab­ge­bro­chen und dem Paar zu ge­schütz­tem Ver­kehr ge­ra­ten. Die Kos­ten für das Ver­fah­ren über­nimmt die Kran­ken­kas­se, die Er­folgs-Chan­cen lie­gen bei 15 Pro­zent.

In­trau­te­ri­ne In­se­mi­na­ti­on (IUI )

Ei­ne Mög­lich­keit, die Qua­li­tät der Sper­mi­en zu ver­bes­sern: Am Ei­sprung­tag gibt der Mann sei­ne Sa­men­pro­be ab. Die Sper­mi­en wer­den erst zen­tri­fu­giert, so­dass nur die be­weg­lichs­ten und stärks­ten üb­rig blei­ben. Die­se wer­den durch ei­ne Nähr­lö­sung ge­schickt und dann mit ei­ner Ka­nü­le di­rekt in die Ge­bär­mut­ter­höh­le ge­spült. Den Weg hin­auf in die Ei­lei­ter so­wie die Be­f­ruch­tung müs­sen die Sa­men­zel­len je­doch al­lein schaf­fen. Die Chan­cen für ei­ne Schwan­ger­schaft lie­gen bei rund 25 Pro­zent, die Kos­ten bei ca. 800 Euro pro Ver­such.

In-vi­tro-fer­ti­li­sa­ti­on (IVF )

Bei die­sem Ver­fah­ren wer­den die Eier­stö­cke zehn Ta­ge lang hoch­do­siert sti­mu­liert. Gleich­zei­tig ver­hin­dert ein wei­te­res Me­di­ka­ment den Ei­sprung. Nach et­wa 12 Ta­gen wer­den bei ei­nem klei­nen ope­ra­ti­ven Ein­griff un­ter Voll­nar­ko­se al­le Ei­zel­len ent­nom­men und in ei­nem Re­agenz­glas mit den männ­li­chen Sa­men­zel­len zu­sam­men­ge­bracht. Zei­gen sich am Fol­ge­tag be­fruch­te­te Ei­zel­len, dür­fen Ärz­te zwei bis ma­xi­mal drei da­von in die Ge­bär­mut­ter ein­set­zen. Die Chan­ce auf ei­ne Schwan­ger­schaft liegt je nach Al­ter der Frau zwi­schen 15 und 45 Pro­zent, die Kos­ten be­tra­gen 3.000 Euro pro Ver­such.

In­tra­zy­to­plas­ma­tisch e Sp er­mi­en­in­jek­ti­on (ICSI)

In man­chen Fäl­len sind Sper­mi­en kaum vor­han­den oder nicht be­weg­lich ge­nug, um die Ei­hül­le ei­gen­stän­dig zu durch­drin­gen. Bei der ICSI wird ei­ne Sa­men­zel­le – ge­ge­be­nen­falls nach Ent­nah­me di­rekt aus dem Ho­den – mit­tels ei­ner fei­nen Na­del un­ter dem Mi­kro­skop di­rekt in die Ei­zel­le ein­ge­führt. Ob es da­durch zu ei­ner Be­f­ruch­tung kommt und ein Em­bryo­trans­fer mög­lich sein wird, steht zu dem Zeit­punkt je­doch nicht fest. Die Chan­ce auf ei­ne Schwan­ger­schaft liegt eben­falls bei ca. 15 bis 45 Pro­zent, die Kos­ten be­lau­fen sich auf 3.800 Euro.

Schatz, wir be­kom­men ein ba­by Be­reits ei­ne leich­te Hor­mon­sti­mu­la­ti­on kann die Chan­ce auf ei­ne Schwan­ger­schaft um 15 bis 20 Pro­zent er­hö­hen

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.