Stress weg­at­men

SHAPE (Germany) - - Healthy Living / Atmen -

Stress bringt ei­ne Viel­zahl kör­per­li­cher Fol­ge­er­schei­nun­gen mit sich. Ein Teil der so­ge­nann­ten Stres­sant­wort un­se­res Kör­pers ist ei­ne fla­che At­mung. Sie er­höht die Be­las­tung für den Kör­per noch, denn es wird we­ni­ger Sau­er­stoff auf­ge­nom­men und das Herz muss stär­ker pum­pen, um ihn zu ver­tei­len. Tipp: At­men Sie bei Stress tief in den Bauch. Das re­du­ziert die Herz­fre­quenz, Kör­per und Geist kom­men zur Ru­he, die At­mung ver­lang­samt sich und die Aus­schüt­tung von Stress­hor­mo­nen wird re­du­ziert. Zur Spon­ta­n­ent­span­nung at­men Sie tief ein und in ei­nem Zug so­fort wie­der aus. Nach dem Aus­at­men ma­chen Sie ei­ne Pau­se von fünf bis zehn Se­kun­den – zäh­len Sie da­bei stumm: 1.001, 1.002 usw. Ma­chen Sie wie­der ei­nen Atem­zug und er­neut ei­ni­ge Se­kun­den Pau­se. Die­sen Rhyth­mus be­hal­ten Sie zwei bis drei Mi­nu­ten bei, bis Sie sich ru­hi­ger füh­len.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.