Glän­zen­de Ide­en! So brin­gen Sie Ihr Haar zum Schim­mern

So er­strahlt Ih­re Mäh­ne trotz stän­di­gem Du­schen nach dem Sport, vie­lem Sty­len und schweiß­trei­ben­dem Work­out in neu­em Glanz

SHAPE (Germany) - - Inhalt / Oktober -

It’s Tea­ti­me!

Grü­ner Tee – olé, olé! Das Auf­guss­ge­tränk ist nicht nur zum Trin­ken da. Es ist auch spit­ze für die Mäh­ne. So funk­tio­niert’s: den Tee (34 TL auf 1 Li­ter) 15 Mi­nu­ten zie­hen las­sen und noch lau­warm über die Län­gen gie­ßen. Nicht aus­spü­len! Schon sieht der Schopf aus, als wä­re er frisch auf­po­liert.

Coo­ler Po­wer-Schau­er

Bril­lanz pur: Län­gen nach dem Wa­schen un­be­dingt kalt ab­brau­sen – das schließt die Schup­pen­schicht und die auf­ge­rau­te Struk­tur legt sich wie­der an den Haar­schaft an.

Glanz vom Fri­seur

So­ge­nann­te Glos­sings (gibt es beim Fri­seur oder jetzt auch neu für zu Hau­se) pus­hen das Schim­mern auf 30 Pro­zent dank ein­ge­bau­ter glanz­för­dern­der Mo­le­kü­le. Das Glos­sing (z. B. „Glos­sing Shi­ne Se­al“-Sham­poo von Sy­oss, ca. 4 €) wird zu Hau­se ein­fach wie ein Sham­poo an­ge­wen­det. Ei­ne Spü­lung oder Kur ist nicht mehr nö­tig!

Lie­ber kei­ne Di­ät

Ein­sei­ti­ge Diä­ten sind „Glan­zKil­ler“! Denn be­kommt der Kör­per zu we­nig Vit­ami­ne und Mi­ne­ra­li­en, ver­ur­sacht die­ser Man­gel stump­fe Sträh­nen. Dar­um viel Obst und Ge­mü­se sna­cken, am bes­ten fünf­mal am Tag. Plus: Eier, Nüs­se, Milch­pro­duk­te und Fisch auf den Spei­se­plan set­zen.

Öl, là, là!

Ein­mal die Wo­che ein Mi­niÖl-Guss und die Haa­re er­strah­len. Ge­ben Sie da­für et­wa 5–6 Trop­fen Oli­ven­öl auf die feuch­ten Län­gen (An­satz aus­spa­ren). 30 Mi­nu­ten ein­wir­ken las­sen und aus­spü­len – ta­ta, wie neu!

Gut be­tucht

Die meis­ten Frau­en wi­ckeln sich nach der Haar­wä­sche ein Frot­tier­hand­tuch um den Kopf! Wer aber mehr Glanz möch­te, greift lie­ber zum Baum­woll-Kü­chen­tuch oder noch bes­ser zum Mi­kro­fa­ser­tuch. Bei­de rau­en die Struk­tur we­ni­ger auf. Glat­te­re Schup­pen­schicht = mehr Schim­mer.

Schön sau­er

Statt Con­di­tio­ner nach der Haar­wä­sche die Län­gen mit Zi­tro­nen­saft-Was­ser spü­len. Da­zu 1 Li­ter Was­ser mit 3–5 EL Zi­tro­nen­saft mi­schen. Übers Haar gie­ßen und nicht aus­spü­len. Tipp: be­son­ders gut bei blon­der Pracht, da Zi­tro­ne ex­tra­viel Gold-Glanz her­aus­kit­zelt.

Küh­le Bri­se

Beim Föh­nen Haa­re an­fangs warm durch­pus­ten und im An­schluss kalt nach­föh­nen. Ef­fekt: Erst öff­net sich die Schup­pen­schicht durch die Wär­me, die käl­te­re Luft ver­schließt sie wie­der.

Sty­ling-Gui­de

Wil­de Rich­tungs­wech­sel bei der Föhn-Ses­si­on sind ta­bu. Die Mäh­ne im­mer nur in Wuchs­rich­tung föh­nen – von oben nach un­ten. Das schont die Haar­struk­tur und glät­tet sie. Wäh­rend­des­sen 30 cm Ab­stand zum Kopf hal­ten und Haar­trock­ner nur auf mitt­le­re Stu­fe stel­len.

Blick­fang Schön glän­zen­des Haar sieht herr­lich ge­sund und ein­fach ge­pflegt aus

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.