Ap­plaus! So

nahm SHAPELe­se­rin Ro­xa­na 17 Ki­lo ab

SHAPE (Germany) - - Inhalt -

E„Es pas­sier­te vor sechs Jah­ren bei der Eig­nungs­prü­fung fürs Sport-Stu­di­um. Beim 2.000-Me­ter-Lauf kam ich gan­ze acht Se­kun­den zu spät ins Ziel. Acht Se­kun­den, die mein gan­zes Le­ben auf den Kopf stell­ten! Denn den Stu­di­en­platz konn­te ich kni­cken – und da­mit war auch die Lust auf Sport schlag­ar­tig ver­schwun­den. Aus dem Fuß­ball­ver­ein trat ich aus, ging auch nicht mehr zum Ge­rä­te­tur­nen. So­gar mein Fahr­rad ließ ich links lie­gen, fuhr nur noch Bus – und nahm prompt zu. Rich­tig ex­trem wur­de es, als ich zwei Jah­re spä­ter für drei Mo­na­te nach Ha­waii ging. Dort gönn­te ich mir täg­lich Chips mit Avo­ca­do-Dip, Scho­ko­ku­chen, trank auf Par­tys je­de Men­ge Bier – und ging aus­ein­an­der, oh­ne es wirk­lich zu mer­ken. Mein Opa war ge­schockt, als ich mit sie­ben Ki­los mehr auf den Hüf­ten wie­der zu Hau­se an­kam: „Das kriegst du doch nie wie­der run­ter“, fürch­te­te er. Und tat­säch­lich: Ich war echt dick ge­wor­den, hat­te übe­r­all schwab­be­li­ge Haut und Cel­lu­li­te an den Bei­nen.

gym-ti me Ver­zwei­felt mel­de­te ich mich im Ju­li 2012 im Fit­ness­stu­dio an. Mein Ziel: Ki­los ver­lie­ren – aber bloß kei­ne Mus­keln auf­bau­en! Ich hat­te rich­tig Angst da­vor, so aus­zu­se­hen wie ei­ne Bo­dy­buil­de­rin. Aber mein Trai­ner er­klär­te, Kraft­trai­ning sei sehr wich­tig, um Fett ab­zu­bau­en und die Haut zu straf­fen. Al­so stähl­te ich sechs­mal pro Wo­che je zwei St­un­den mei­ne Mus­keln und stell­te zu­sätz­lich die Er­näh­rung ra­di­kal um: Statt Sü­ßem, Chips und Al­ko­hol gab es jetzt ge­sun­de Fet­te, viel Ei­weiß und Was­ser. Nach drei Mo­na­ten wa­ren zehn Ki­lo run­ter – und mei­ne Lust, Sport zu ma­chen, zu­rück. Al­so ging ich jog­gen und tes­te­te wei­te­re Sport­ar­ten wie Klet­tern und Seil­sprin­gen. Die Pfun­de pur­zel­ten lang­sam wei­ter. Im Som­mer 2015 wog ich nur noch 52 Ki­lo – und fand mich plötz­lich über­haupt nicht mehr weib­lich. Al­so re­du­zier­te ich mein Trai­nings­pen­sum und aß wie­der mehr ge­sun­de Koh­len­hy­dra­te, zum Bei­spiel Ha­fer­flo­cken. So nahm ich fünf Ki­lo zu – und bin jetzt mit 57 Ki­lo to­tal hap­py!

has­te mal ’nen tipp? In den letz­ten Jah­ren wur­de ich im­mer wie­der ge­fragt, wie ich es ge­schafft ha­be, mei­nen Kör­per so stark zu ver­än­dern. Das brach­te mich auf ei­ne Idee: Im De­zem­ber 2014 be­gann ich, Vi­de­os mit Fit­ness- und Food-Tipps bei Youtube hoch­zu­la­den. Nach ei­nem Jahr hat­te mein Ka­nal „ Ro­xis Ecke“schon 8.800 Fol­lo­wer. Ak­tu­ell sind es 25.000. Doch der treu­es­te Fan ist mein Opa – auch er hat mit mei­nen Er­näh­rungs­tipps schon zehn Ki­lo ab­ge­nom­men. Das macht mich echt stolz!“

„Zu­erst hat­te ich Angst da­vor, Mus­keln auf­zu­bau­en!“

Ro­xa­na ! So sah prost kurz be­vor Na dann – r 2012 aus Som­me ete im an­meld im Gym sie sich

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.