„Schatz, komm schnell!“

Kei­ne Zeit oder zu viel Stress für Sex? Mit un­se­ren Tipps kommt die Lei­den­schaft im All­tag be­stimmt nie mehr zu kurz …

SHAPE (Germany) - - Inspiration -

Beim Sex ist „län­ger“nicht au­to­ma­tisch bes­ser! Nein, nicht, was Sie jetzt wahr­schein­lich den­ken. In die­sem Text geht es dar­um, dass gu­ter Sex nicht zwin­gend St­un­den dau­ern muss. Zu­ge­ge­ben: Vie­le Frau­en ste­hen auf ein langes Vor­spiel, bei dem sie aus­gie­big ver­wöhnt wer­den und da­durch in Stim­mung kom­men. Al­lein schon weil sie durch­schnitt­lich et­wa 20 Mi­nu­ten brau­chen, um zum Or­gas­mus zu ge­lan­gen. Dass aber die schnel­le Num­mer herr­lich auf­re­gend und un­kom­pli­ziert sein kann und der Be­zie­hung ei­nen fri­schen Kick gibt, ge­rät oft in Ver­ges­sen­heit. Vor al­lem bei Paa­ren, die schon län­ger zu­sam­men sind und in der Ge­müt­lich­keits­fal­le ste­cken. Wir sa­gen, wie der Qui­ckie ein vol­ler Er­folg wird – für Sie und Ih­ren Part­ner!

Ja zum Ex­press-Sex!

Mit der Bett-Ac­tion ist es ähn­lich wie mit dem Es­sen: Wir fin­den ze­le­brier­te Gour­me­tMe­nüs fan­tas­tisch, aber eben nicht je- den Tag. Manch­mal muss es ein ehr­li­cher, fet­ti­ger Bur­ger sein, in den wir gie­rig rein­bei­ßen. Oh­ne Schnick­schnack, oh­ne Um­schwei­fe. Und ge­nau­so soll­ten wir Frau­en auch mit der Lust auf Sex um­ge­hen, wenn sie uns spon­tan „über­fällt“: uns die In­stan­tBe­frie­di­gung gön­nen! Wet­ten, Ihr Liebs­ter wird sich freu­dig-er­regt auf den Weg ma­chen, wenn Sie ihm zum Bei­spiel ein zwei­deu­ti­ges „Ich brau­che dich drin­gend für ei­nen Des­sousCheck hier“aus der Um­klei­de­ka­bi­ne im Kauf­haus schi­cken? Ge­le­gen­hei­ten für ei­ne schnel­le Num­mer gibt es im All­tag mehr, als man denkt, Sie müs­sen sie nur er­ken­nen – und dann den Mut und die Be­reit­schaft ha­ben, das Gan­ze in die Tat um­zu­set­zen.

Wie kriegt man Lust auf die Lust?

„Ich hab den Kopf so ( voll, ich den­ke meis­tens gar nicht an Sex, ge­schwei­ge denn an ei­nen Qui­ckie.“Wenn es Ih­nen auch so geht, Sie aber kei­ne Zeit ha­ben, sich in der Wan­ne mit Ker­zen­licht auf ein Schä­fer­stünd­chen ein­zu­stim­men, wer­den Sie da­von über­rascht sein: Man­che schwö­ren auf die stress­lö­sen­de Wir­kung von schnel­lem Sex! Es kann un­glaub­lich be­frei­end sein, mal nur auf sei­ne Ge­lüs­te zu hö­ren, oh­ne sich groß Ge­dan­ken über i rgend­et­was zu ma­chen. Al­so: Über­ra­schen Sie ihn

ein­fach mal un­ter der Du­sche mor­gens oder zwin­kern Sie ihm im Re­stau­rant ver­schwö­re­risch zu, wenn Sie auf der Toi­let­te ver­schwin­den … Der Ap­pe­tit kommt oft mit dem Es­sen – auch beim Sex, des­halb soll­te man ein­fach mal ma­chen. Das „Schlimms­te“, was pas­sie­ren kann: 1. Er hat gera­de gar kei­ne Lust (sehr un­wahr­schein­lich!). 2. Sie ha­ben zwar Spaß, aber kom­men nicht zum Hö­he­punkt (Dann eben beim nächs­ten Mal. Im Bett kom­men Sie ja auch nicht im­mer oder?). Der Kick des Be­geh­rens und Be­gehrt­wer­dens ist es al­le­mal wert …

maxi ma­ler s pa s s in kur­zer zeit

Män­ner lie­ben es, wenn Frau­en sich beim Sex neh­men, was sie wol­len. Sie wer­den al­so of­fe­ne Tü­ren bei ihm ein­ren­nen, wenn Sie ihm zum Bei­spiel nach dem Sport an die Wä­sche ge­hen … Stich­wort: Über­ra­schung! Al­les, wo­mit man nicht rech­net, kann ziem­lich auf­re­gend sein. Zum Bei­spiel Oral­sex nachts im Trep­pen­haus, wenn Sie bei­de vom Aus­ge- hen nach Hau­se kom­men. Aber Vor­sicht: Ma­chen Sie nicht durch zu lau­tes Stöh­nen auf sich auf­merk­sam. Ein Qui­ckie muss nicht im­mer das vol­le Pro­gramm be­inhal­ten … ein­mal kriegt er ei­nen Blow Job, beim nächs­ten Mal kom­men Sie auf Ih­re Kos­ten. Be­stimm­te Stel­lun­gen bie­ten sich na­tur­ge­mäß be­son­ders an, wenn es schnell ge­hen soll: ent­we­der im Ste­hen (mit ei­nem Bein an­ge­ho­ben oder von hin­ten) oder er setzt Sie auf ei­nen Tisch, die Wasch­ma­schi­ne o. Ä. Eben­falls hilf­reich: Über­le­gen Sie sich in ei­ner ru­hi­gen Mi­nu­te mal, wel­ches Sex-Sze­na­rio Sie an­tör­nen wür­de. Ge­ben Sie ihm ei­nen Na­men, zum Bei­spiel „Qui­ckie im Wald“oder „Au-pair-Mäd­chen wird beim Wä­sche­wa­schen ver­führt“und ver­ra­ten Sie Ih­rem Part­ner das „Skript“. Als Re­gis­seu­re Ih­rer Lust dre­hen Sie bei­de Ih­ren ganz ei­ge­nen Film … mit je­der Men­ge Hö­he­punk­te. Mal ist Ihr Strei­fen eben nur fünf Mi­nu­ten lang, mal hat er Über­län­ge!

Wenn der we­cker zwei­mal klin­gelt … Ein pri­ckeln­des In­ter­mez­zo am Mor­gen ist ein ech­ter Mun­ter­ma­cher

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.