Das Früh­stücks-Ge­heim­nis fit­ter Frau­en Das

Smoot­hies, Cof­fee to go oder Rühr­ei: Das macht wirk­lich satt und schlank!

SHAPE (Germany) - - Inhalt -

macht wirk­lich satt und schlank! 5 La­dys und ih­re Ge­wohn­hei­ten im Check

EEi­ni­ge löf­feln Müs­li, an­de­re bra­ten sich ein Ome­lett mit Speck – oder krie­gen au­ßer ein paar Schlu­cken schwar­zen Kaf­fee gar nichts run­ter. Wohl bei kei­ner Mahl­zeit ge­hen Ge­schmä­cker und Ge­wohn­hei­ten so weit aus­ein­an­der wie beim Früh­stück. Aber wo­mit lässt sich nun am bes­ten ein Fehl­start in den Tag ver­mei­den? „Für das per­fek­te Früh­stück gibt’s ei­ne For­mel“, ver­rät Öko­tro­pho­lo­gin Hei­ke Lem­ber­ger (ess­team.de). „Es setzt sich aus 40 Pro­zent Roh­kost, 40 Pro­zent ­Ei­weiß, zehn Pro­zent Koh­len­hy­dra­ten und zehn Pro­zent Fett zu­sam­men.“Das wä­ren zum Bei­spiel zwei Schei­ben Voll­korn­brot mit Frisch­kä­se, ge­koch­tem Schin­ken und ei­ner Ba­na­ne. Oder grie­chi­scher Jo­ghurt mit drei Ess­löf­feln Ha­fer­flo­cken, Bee­ren und Nüs­sen. „Na­tür­lich darf je­der sein Früh­stück nach per­sön­li­chen Vor­lie­ben zu­sam­men­stel­len. Wich­tig ist nur, dass es

al­le Be­stand­tei­le ent­hält und we­ni­ger als 600 Ka­lo­ri­en hat.“Wenn es dann noch et­wa vier St­un­den satt hält, hat man das pas­sen­de Mor­gen-Mahl für sich ge­fun­den.

Wann?

Man­chen knurrt schon beim Auf­ste­hen der Ma­gen, an­de­re be­kom­men erst ge­gen Mit­tag Ap­pe­tit. „Es­sen Sie, wenn Sie Hun­ger ha­ben. Aber Vor­sicht: Wer mor­gens nicht früh­stückt, haut meis­tens am rest­li­chen Tag um­so mehr rein und kommt so spä­ter über sei­nen Ta­ges­be­darf“, warnt die Er­näh­rungs­ex­per­tin. Au­ßer­dem fehlt den­je­ni­gen, die mor­gens fas­ten, Ener­gie – sie kom­men nicht rich­tig in Schwung. Op­ti­mal ist es, sich 15 Mi­nu­ten Es­sens­zeit zu neh­men. Dann schlingt man nicht so und wird schnel­ler satt.

Was?

Mehr Ener­gie ha­ben, Heiß­hun­ger ver­mei­den oder Ge­wicht ver­lie­ren – die rich­ti­gen Zu­ta­ten hel­fen, das je­wei­li­ge Ziel zu er­rei­chen: Wer sich tags­über ab­ge­schla­gen fühlt, soll­te mor­gens zu mehr Koh­len­hy­dra­ten grei­fen, die ge­ben Po­wer. Heiß­hun­ger-Atta­cken las­sen sich mit ei­ner gro­ßen Por­ti­on Ei­weiß ver­mei­den – das hält den Blut­zu­cker­spie­gel lange sta­bil. Wer ab­neh­men will, setzt mor­gens auf Bal­last­stof­fe und Ei­weiß – die Kom­bi hält lange satt und hilft, bei den rest­li­chen Mahl­zei­ten Ka­lo­ri­en zu spa­ren. Was auch im­mer Ih­re Wahl ist: Star­ten Sie ge­nuss­voll in ei­nen tol­len Tag!

Wer sich 15Mi­nu­ten Zeit nimmt, bleibt län­ger satt

rich­tig früh­stü­cken start your day right ! Le­cke­res auf dem Tisch, ein Lä­cheln auf den Lip­pen – so darf der Tag be­gin­nen

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.