Mei­ne Fas­zi­en­rol­le und ich

Auf ei­ner har­ten Kunst­stoff-Wurst hin und her ei­ern – schon sind die Ver­span­nun­gen weg? Bei un­se­rer Au­to­rin Ju­lia Tem­plin löst die Fas­zi­en­rol­le eher Heiß­hun­ger aus …

SHAPE (Germany) - - Inhalt -

AAcht Wo­chen ha­be ich ge­war­tet. Jetzt ist die An­stands­zeit um! „Bl a c k R o l l NEU“tip­pe ich in das Ebay-Fens­ter, ge­be als Preis „20 Eu­ro Ver­hand­lungs­ba­sis“ein – und schwups ist die ­An­zei­ge on­li­ne. Gleich­zei­tig mit dem An­ge­bot ploppt auch mein schlech­tes Ge­wis­sen auf. Aber ehr­lich: Ich ha­be es ver­sucht! Je­den­falls men­tal. Doch die­se schwar­ze, di­cke Rol­le und ich – da passt ein­fach die Che­mie nicht … Ei­ne Wun­der-Waf­fe, die Ver­span­nun­gen mit ein biss­chen Hin-und-­herRol­len weg­rei­ben soll?! So­gar den Stoff­wech­sel kann das Ding an­geb­lich auf Tou­ren brin­gen, wo­mög­lich auch beim Ab­neh­men hel­fen. Da steckt doch be­stimmt et­was Ko­mi­sches da­hin­ter! So ein Me­ga-Trend, der so­gar bei de­nen an­kommt, die für ge­wöhn­lich gar nicht so­oooooo viel sport­li­chen Ehr­geiz ent­wi­ckeln. Zu m Bei­spiel mei­ne Mut­ter. Ich hab sie schreck­lich lieb, doch in Sa­chen Fit­ness ist sie mehr der Typ „Mor­gens ein 4-Mi­nu­ten-Yo­ga-Son­nen­gruß und an­schlie­ßend ge­müt­li­ches Gas­si­ge­hen mit dem Hünd­chen“. Was ich sa­gen will: Die Sport-De­fi­ni­ti­on von Ma­ma und mir hat in et­wa so viel ge­mein­sam wie stahl­har­ter Gym und Früh­sport im ZDF. Mut­ti über­reicht mir vor acht Wo­chen al­so freu­de­strah­lend die omi­nö­se Rol­le: „Ju­li, du musst mal was zur Ent­span­nung tun. Für dei­ne ver­kleb­ten Seh­nen und Knor­pel, al­so die Fas­zi­en!“Ähm, für mei­ne ver­kleb­ten ­Knor­pel? Ernst­haft?! Wi­der­wor­te – El­tern ge­gen­über (auch über 30) grund­sätz­lich zweck­los! Und so lan­det das Teil schließ­lich in mei­ner ­Woh­nung. „Nee, wirk­lich toll, dan­ke, Ma­ma!“Ich wit­te­re ei­ne Ver­schwö­rung hin­ter die­sem har­ten Schaum­stoff-Dings­bums, das aus­sieht wie ei­ne mu­tier­te Su­shi-Rol­le, die mit viel zu viel See­tang ein­ge­schla­gen wur­de. Bei dem An­blick kom­me ich ein­fach nicht auf den Ge­dan­ken „Ach, heu­te neh­me ich mir mal Zeit zum Mus­kel-Re­vi­ta­li­sie­ren“, son­dern krieg doch eher Ap­pe­tit auf den Asia-Lie­fer­ser­vice. Okay, ich kann es vi­el­leicht nicht hun­dert­pro­zen­tig be­ur­tei­len, weil ich – zu­ge­ge­ben – ja nicht mal den Kar­ton auf­ge­macht ha­be. Die Vor­ur­tei­le wa­ren ein­fach zu groß … Pliiiing – ei­ne ­E-Mail: „Ist die Rol­le noch da? Ich wür­de sie sehr gern neh­men.“Huch, das ging jetzt aber schnell. Und ich dach­te schon, auf dem Ding blei­be ich ewig sit­zen und muss es beim nächs­ten Um­zug als Ta­pe­ten­rol­le nut­zen! Hm, vi­el­leicht soll­te i ch … jetzt, wo sie ja eh nicht mehr mir ge­hört … Okay, ich mach’s! Vor­sich­tig pu­le ich die Kle­be­strei­fen am Kar­ton ab, fal­te die Pap­pe aus­ein­an­der. Was soll i ch sa­gen: ei­ne har­te Rol­le. Ich set­ze mich auf den Bo­den und pro­bie­re vier Übun­gen aus. Mei­ne Lieb­lings­se­rie läuft ne­ben­bei, und um ehr­lich zu sein, es macht so­gar ein klei­nes mi­ni­biss­chen Spaß. Zu­min­dest 20 Mi­nu­ten lang – das wird ja wohl rei­chen. Zu mei­ner Über­ra­schung bin ich tat­säch­lich et­was bes­ser ge­lo­ckert, und das Rum­ge­rol­le hat be­son­ders den Ober­schen­kel-Rück­sei­ten gut­ge­tan! Mein Sprint­trai­ning oder die Squats hin­ter­las­sen ja doch ab und zu ei­nen klei­nen Mus­kel­ka­ter. Ich trau es mich kaum zu sa­gen und füh­le mich doch glatt ein biss­chen wie ei­ne pin­ke 1-Ki­lo-Han­tel schwin­gen­de Se­nio­rin – mein ers­tes Fas­zi­en-Ver­gnü­gen hin­ter zu­ge­zo­ge­nen Gar­di­nen hat doch wirk­lich was ge­bracht. „Sor­ry, lie­ber In­ter­es­sent“, tip­pe ich fix in mein Ebay-Fens­ter. „Die Rol­le ist lei­der schon weg!“Und gönn mir dar­auf ei­ne Por­ti­on Su­shi!

„Wir ha­ben in et­wa so viel ge­mein­sam wie gym und früh­sport im ZDF “

rund & ge­sund sind bei­de. Aber bei der rech­ten Rol­le muss­te Ju­lia erst auf den Ge­schmack kom­men …

Keep on Rol­ling! Im In­ter­net gibt es auch for­dern­de 5-Mi­nu­ten­Work­outs

Yum­mY! Nach der Ses­si­on be­lohnt sich die Au­to­rin mit Asia-Food

Fas­zi­e­nie­rend? Puh! Ju­lia steht mit den Übun­gen erst mal auf Kriegs­fuß

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.