Big Bang Theo­ry

Mehr Lei­den­schaft – mehr Hö­he­punk­te! Das gro­ße Or­gas­mus-Trai­ning für schö­ne­ren Sex – al­lein oder zu zweit

SHAPE (Germany) - - Inhalt -

Das gro­ße Or­gas­mus-Trai­ning für schö­ne­ren Sex

HHat Ihr Or­gas­mus manch­mal auch Ähn­lich­keit mit der Wet­ter­vor­her­sa­ge: Sei­ne Zu­ver­läs­sig­keit lässt zu wün­schen üb­rig? Kei­ne Sor­ge, dann geht es Ih­nen wie vie­len Frau­en. Laut der Dur­ex-Stu­die 2016 kom­men näm­lich nur knapp über ein Vier­tel der deut­schen Frau­en beim Sex im­mer zum Hö­he­punkt, die Mehr­heit al­so deut­lich sel­te­ner. Es gibt so­gar Frau­en, die noch nie ei­nen Big O er­lebt ha­ben. Wir sa­gen, wor­an es liegt, wenn das auf­re­gends­te al­ler Ge­füh­le aus­bleibt – und was Sie da­für tun kön­nen, um öf­ter pri­ckeln­des Gip­fel­glück zu ge­nie­ßen.

Kommst du oder nicht?

Vor­ab zur Be­ru­hi­gung: Es gibt zwar ei­ne Krank­heit na­mens Anor­gas­mie, bei der Frau­en aus see­li­schen oder kör­per­li­chen Ur­sa­chen nicht zum Hö­he­punkt ge­lan­gen, sie tritt aber nur sehr sel­ten auf. „Die meis­ten Frau­en kön­nen bei rich­ti­ger Sti­mu­la­ti­on zum Or­gas­mus kom­men“, weiß Kat­ja Ham­brecht, Au­to­rin von „Train hard, lo­ve tight. Das Be­cken­bo­den-Work­out für fan­tas­ti­schen Sex“( Ri­va, ca. 20 Eu­ro) Meis­tens liegt’s an et­was an­de­rem, wenn „es“nicht klappt: zum Bei­spiel dar­an, dass wir Me­di­ka­men­te neh­men, die die Li­bi­do hem­men. Ein zu kur­zes Vorspiel, so­dass wir ein­fach (noch) nicht rich­tig er­regt sind. Stress, der uns schon vor­ab die Lust raubt oder ver­hin­dert, dass wir uns beim Sex mit dem Part­ner fal­len las­sen kön­nen. ­Or­gas­mus­för­dernd wir­ken da­ge­gen: die rich­ti­ge Sti­mu­la­ti­on, ent­we­der von uns selbst oder vom Part­ner. Ein aus­rei­chend lan­ges Vorspiel, ein Min­dest­maß an Ent­span­nung und Lust so­wie viel Ver­trau­en un­se­rem Schatz ge­gen­über. Falls Sie „nur“durch Selbst­be­frie­di­gung kom­men kön­nen, aber nicht beim Ver­kehr, liegt kei­ne kör­per­li­che Ur­sa­che, son­dern ein Ab­stim­mungs­pro­blem mit Ih­rem Part­ner vor, das Sie mit ihm be­spre­chen soll­ten, rät die Ex­per­tin. Sie ha­ben zwar Hö­he­punk­te, aber wün­schen sich häu­fi­ge­re und in­ten­si­ve­re? Dann pro­bie­ren Sie es mal mit Be­cken­bo­den­übun­gen (sie­he Sei­te 112) – die sind ein re­gel­rech­tes ­Or­gas­musTrai­ning, weil star­ke Be­cken­bo­den­mus­keln die Durch­blu­tung in der Kli­to­ris för­dern, die Va­gi­na ver­en­gen (und da­mit beim Sex den Pe­nis en­ger um­schlie­ßen) und so die Rei­bung in der Schei­de er­hö­hen. Schnel­le Übung für zwi­schen­durch: Span­nen Sie die Be­cken­mus­keln an, in­dem Sie Ih­ren (ima­gi­nä­ren) Ur­in­strahl an­hal­ten.

Mach’s dir selbst!

Das A und O, um die Or­gas­mus-Fre­quenz zu er­hö­hen bzw. um über­haupt zu kom­men, ist: her­aus­fin­den, was ­ei­nen an­törnt. Wer weiß, wie er wo sti­mu­liert wer­den möch­te, kommt auch beim Sex mit Part­ner leich­ter bis zum Gip­fel. Pro­bie­ren Sie’s am bes­ten mit­tels Selbst­be­frie­di­gung, die führt ­im­mer­hin bei et­wa 34 Pro­zent der Frau­en zu­ver­läs­sig zum (kli­to­ra­len) ­Or­gas­mus. Ex­pe­ri­men­tie­ren Sie, was Sie am meis­ten scharf­macht. Ist es die Sti­mu­la­ti­on mit dem Fin­ger, ei­nem Toy oder dem Dusch­strahl? Oder ste­hen Sie auf Rei­bung, z. B. an ei­nem Kis­sen? Mö­gen Sie den di­rek­ten Kli­to­ris-Kon­takt oder krei­sen Sie lie­ber rhyth­misch drum­her­um? Man­che Frau­en span­nen ih­re Mus­keln oder den gan­zen Kör­per an, um (bes­ser) zu kom­men. Tes­ten Sie’s aus! Wenn Sie wis­sen, wie Sie am bes­ten kom­men, heißt es üben! Am bes­ten mehr­mals pro Wo­che. In­ter­es­sant: Wir soll­ten es öf­ter an un­se­ren frucht­ba­ren Ta­gen tun, dann ist die Lust er­wie­se­ner­ma­ßen grö­ßer und ­Or­gas­men ge­lin­gen leich­ter. Al­so los …

Schatz, heu­te sitz ich oben!

Frau­en brau­chen durch­schnitt­lich 20 Mi­nu­ten bis zum Or­gas­mus – las­sen wir uns al­so aus­gie­big vom Liebs­ten an­hei­zen, mit Küs­sen, Strei­cheln oder ei­ner ero­ti­schen Mas­sa­ge. Da nur 25 Pro­zent der Frau­en durch Pe­ne­tra­ti­on zum (va­gi­na­len) Or­gas­mus kom­men, ist es wich­tig, zu­sätz­lich die Kli­to­ris zu rei­zen – mit dem Fin­ger oder ei­nem spe­zi­el­len Vi­bra­tor (sie­he Sei­te 112). Toll sind Stel­lun­gen, bei de­nen ne­ben dem G-Punkt auch die Kli­to­ris sti­mu­liert wird, zum Bei­spiel die Rei­ter­stel­lung, bei der wir oben sind. Und wenn Sie ei­ne Stel­lung oder Tech­nik ge­fun­den ha­ben, die Sie sehr er­regt: schön da­bei blei­ben! Stän­di­ge Po­si­ti­ons­wech­sel schwä­chen die Lust­kur­ve eher ab. Das Al­ler­wich­tigs­te, wenn es nicht gleich klappt: ent­spannt blei­ben und je­de ein­zel­ne Be­rüh­rung und die Nä­he zum Part­ner ge­nie­ßen. Denn wer nicht krampf­haft auf das Ziel fi­xiert ist, wird öf­ter von ge­win­nen­den Fi­na­len über­rascht!

Au­gen zu! Wenn Sie beim Sex nichts se­hen, kön­nen Sie sich bes­ser dar­auf kon­zen­trie­ren, was Sie füh­len – und die Chan­ce auf ei­nen Big O steigt!

110 High­way to Hea­ven Mit star­ken Be­cken­bo­den­mus­keln ha­ben wir mehr Spaß beim Sex – und auch der Part­ner pro­fi­tiert da­von!

Ich find mich toll! Wer mit sei­nem Kör­per zu­frie­den ist, kann sich bes­ser fal­len las­sen und er­lebt be­frie­di­gen­de­ren Sex 111

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.