Die Dau­er-Läu­fe­rin

Kat­ja (26) kommt zwi­schen Schicht­ar­beit und je­der Men­ge Sport sel­ten zur Ru­he

SHAPE (Germany) - - Fitness / Aktivitäts - Check -

KKat­ja aus Ster­zing in Süd­ti­rol ar­bei­tet als Kran­ken­pfle­ge­rin. Be­deu­tet: stän­dig ste­hen und ge­hen, kaum sit­zen, we­nig Ver­schnauf­pau­sen. Auch pri­vat ist die 26-Jäh­ri­ge viel in Be­we­gung, joggt min­des­tens ein­mal pro Wo­che ei­ne knap­pe St­un­de. Und am Wo­che­n­en­de? „Da zieht es mich eben­falls nach drau­ßen! Im Som­mer geht’s zum Berg­stei­gen, Wan­dern und auf Klet­ter­stei­ge, im Win­ter fah­re ich Ski – Lang­lauf und Al­pin. Da bin ich dann oft drei bis fünf St­un­den am Stück ak­tiv.“Trotz­dem schätzt Kat­ja ih­re durch­schnitt­li­che Schritt­zahl pro Tag auf ge­ra­de mal 5.000. „Es wür­de mir si­cher gut­tun, noch ein biss­chen mehr Sport zu ma­chen“, sagt sie selbst­kri­tisch.

Fa­zit

Nach­dem die Kran­ken­pfle­ge­rin ei­ne Wo­che lang ih­re Ak­ti­vi­tät ge­trackt hat, i st sie über­rascht: 11.642 Schrit­te im Schnitt pro Tag. Re­spekt! Auch die Ex­per­tin fin­det: „Kat­ja macht das su­per! Ihr Job ist kör­per­lich sehr an­spruchs­voll. Kein Wun­der, dass sie auf so ei­ne ho­he Schritt­zahl kommt. Ihr men­ta­ler Aus­gleichs­sport für den be­ruf­li­chen All­tag an der fri­schen Luft und in den Ber­gen könn­te nicht bes­ser ge­wählt sein. Der Fo­kus liegt hier al­ler­dings – wie auch schon beim Jog­gen und auf der Ar­beit – auf den Bei­nen und im Aus­dau­er­be­reich. Zu­sätz­lich wür­de ich ihr ein- bis zwei­mal pro Wo­che kräf­ti­gen­des Ganz­kör­per­trai­ning mit Schwer­punkt auf Co­re- und Rü­cken­mus­ku­la­tur emp­feh­len, um fit und be­schwer­de­frei zu blei­ben – wich­tig für die Out­door-Ak­ti­vi­tä­ten und in ih­rem an­stren­gen­den Be­ruf, bei dem sie ja auch viel he­ben muss.“

Das biss­chen haus­halt … „Wä­sche­auf­hän­gen, Put­zen, Auf­räu­men … Na, we­nigs­tens wer­den die­se Be­we­gun­gen auch mit­ge­trackt“

Auf Sta­ti­on „ Hin­set­zen? Kommt an den meis­ten Ta­gen nicht in­fra­ge!“

Yum­mie! „In mei­ner Frei­zeit ko­che und ge­nie­ße ich gern – zum Bei­spiel Fisch!“

Out­door­girl „Ich bin su­per­gern in der Na­tur un­ter­wegs“

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.