Lo­ve My Bo­dy

Schon in der Schu­le hat Ve­ro­ni­ka ge­lernt, dass man nicht auf die Mei­nung an­de­rer hö­ren soll­te. Heu­te ist sie hap­py mit sich – egal ob mit ein paar Ki­los mehr oder we­ni­ger auf den Hüf­ten

SHAPE (Germany) - - Inhalt -

Wie Ve­ro­ni­ka (23) lern­te, in punc­to Fi­gur nicht auf die Mei­nung an­de­rer zu hö­ren

„Ich war lan­ge un­zu­frie­den mit mei­nen Bei­nen und Hüf­ten.“

N Nimm an, was du eh nicht än­dern kannst! Die­ses Mot­to ha­be ich von mei­nen El­tern ge­lernt – und es hat mich bis­her wun­der­bar durchs Le­ben ge­bracht. Mei­ne El­tern sind ge­hör­los, sie wis­sen, was es be­deu­tet, an­ders zu sein. Und es hat sie nie ge­stört. Ich hat­te schon in Schul­zei­ten ein paar Pfun­de mehr auf den Rip­pen. Für mich ei­gent­lich kein Pro­blem. Bis ich da­für ge­mobbt und auf­ge­zo­gen wur­de. Wenn du 13 Jah­re alt bist und ei­ner zu dir „Du bist dick“sagt, ist das ein furcht­ba­rer Stich. Es hat mich un­glaub­lich trau­rig ge­macht. Mei­ne Fa­mi­lie war mir da­mals ei­ne gro­ße Hil­fe. Sie hat mir ge­zeigt, dass es dir to­tal egal sein kann, was an­de­re von dir hal­ten. Wich­tig ist al­lein, dass du dir selbst ge­fällst. Und – oh, Wun­der – kaum hat­te ich das ver­in­ner­licht, gab es kei­ne blö­den Sprü­che mehr. Die an­de­ren hat­ten wohl be­grif­fen, dass sie mir da­mit nichts mehr an­ha­ben konn­ten. Die­se Er­fah­rung hat mich stark und selbst­be­wusst ge­macht!

fit, aber nicht dünn

Ich war schon im­mer recht sport­lich. Be­reits mit zwölf ha­be ich an­ge­fan­gen, ein-, zwei­mal pro Wo­che zum Jog­gen und Rei­ten zu ge­hen. Trotz­dem wa­ren mei­ne Bei­ne eher stäm­mig, die Hüf­ten breit. Nach dem Abitur mach­te ich ei­ne Zeit lang fünf­mal pro Wo­che Kraft­sport. Ich war in der Form mei­nes Le­bens: schlank, kna­ckig, mus­ku­lös – nur mei­ne Bei­ne und Hüf­ten blie­ben, wie sie wa­ren. Al­so schloss ich mei­nen Frie­den da­mit. Seit­her be­kom­me ich oft Kom­pli­men­te für mei­ne po­si­ti­ve Aus­strah­lung – und auch für mei­ne weib­li­chen Hüf­ten!

cas­ting- glück

I mmer mehr Leu­te im Be­kann­ten­kreis frag­ten, war­um ich nicht mo­del­te. Aber 2014 wa­ren in Deutsch­land Plus-Si­ze-Mo­dels noch nicht so an­ge­sagt, al­so ging ich für drei Mo­na­te nach New York, um mein Glück zu ver­su­chen. Mit Er­folg: Bei Cas­tings zog ich meh­re­re Jobs an Land, un­ter an­de­rem ei­ne lan­des­wei­te Kam­pa­gne für ei­nen Sham­poo-Her­stel­ler. Ei­ne gro­ße Agen­tur bot mir so­gar ei­nen ein­jäh­ri­gen Mo­del­ver­trag an – aber nur, wenn ich wei­te­re 10 Ki­lo zu­neh­me. Da ich mich je­doch so wohl­fühl­te, wie ich war, lehn­te ich ab und ging we­nig spä­ter wie­der zu­rück nach Deutsch­land. Hier blog­ge ich heu­te haupt­be­ruf­lich übers Rei­ten, mein Pferd Ca­shi und dar­über, wie schön das Le­ben ist, wenn man sich selbst mag!

2015, 78 kg cur­vy mo­del

„In New York war ich rich­tig kur­vig und zeig­te das ger­ne, wie hier bei ei­nem Shoo­ting für mein Port­fo­lio.“

2016, 67 kg an­ge­kom­men

Zu­rück in Deutsch­land macht Ve­ro­ni­ka ei­ne Yo­gal­eh­rer­aus­bil­dung und rei­tet fünf­mal pro Wo­che – da pur­zeln die Pfun­de

2011, 63 kg

Te­e­nie-Zeit „ Mit 13 wur­de ich we­gen mei­ner Kur­ven ge­mobbt. Ein paar Jah­re spä­ter war mir egal, was an­de­re über mich dach­ten.“

2017, 65 kg star­kes team Heu­te bloggt Ve­ro­ni­ka über ihr Le­ben mit ih­rem ge­lieb­ten Wal­lach Ca­shi (ve­ro­ni ka­reim.de)

2013, 65 kg Hur­ra! Fünf­mal Kraft­trai­ning pro Wo­che be­sche­ren Ve­ro­ni­ka ei­nen top durch­trai­nier­ten Bo­dy

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.